Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Wirtschaftspolitik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Wirtschaftspolitik versteht man die Beeinflussung der Wirtschaft durch politische Maßnahmen also letzten Endes durch den Staat .

Der Übergang zur Volkswirtschaftstheorie und zur Wirtschaftsforschung sollte fließend sein der Praxis zeigt sich jedoch stärker als der Physik eine Kluft zur oft selbstgenügsamen Theorie .

Eine gröbste Unterscheidung könnte in Ordnungs- Prozesspolitik getroffen werden. Erstere zielt auf die ab unter denen die Subjekte ihre Entscheidungen fällen letztere ist dadurch gekennzeichnet daß Staat entweder selbst am Markt auftritt oder endogene Variablen direkt verändert.

Bestimmend für die Wirtschaftspolitik sind Zielkonflikte (Trade-offs) für die sich der Begriff Magischen Vierecks etabliert hat.

Die Wissenschaft der Wirtschaftspolitik (Theorie der als Teil der Volkswirtschaftslehre ) beschäftigt sich mit den Organisationsprinzipien von und den wirtschaftlichen Abläufen.

Teilgebiete der allgemeinen Wirtschaftspolitik sind die:



Bücher zum Thema Wirtschaftspolitik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wirtschaftspolitik.html">Wirtschaftspolitik </a>