Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. April 2017 

Wladyslaw II. Jagiello


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wladylaw Jagiello (poln. Władysław Jagiełło litauisch Jogaila *1348 † 1. Juni 1434.) war als Sohn Olgierd († 1377) der Großfürst von Litauen (1377-1401) und zudem unter dem Namen Wladyslaw II. der König von Polen (1386-1434). Zusammen mit seinem Vetter Witold dem neuen litauischen Großfürsten (1401-1430) begründete die polnisch-litauische Union.

Sein Vater Olgierd († 1377) hatte als Großfürst mit Bruder Kiejstut die Regierung geteilt. Jagello überwarf 1379 in einem bewaffneten Konflikt mit seinem Kiejstut wurde 1281 gefangen und abgesetzt kam frei und konnte 1382 seinerseits seinen Onkel einem persönlichen Treffen gefangennehmen. Kiejstut wurde im getötet während dessen Sohn Witold daraus entkam.

Schließlich einigte sich Jagello 1384 halbwegs Witold so daß er sich um die der Königin Jadwiga (Hedwig) von Polen und damit die Krone bewerben konnte. Am 4. März 1386 Jagello in Krakau zum König gekrönt und war damit Frau rechtlich gleichgestellt. In der Folge mußte allerdings die Macht in Litauen an Witold (1392-1401).

Dessen ungeachtet entstand die polnisch-litauische Union auch Witold ihre Vorteile erkannte und sie im Vertrag von Horoldo am Bug Oktober 1413 akzeptierte. In Zukunft wurden die Großfürsten Litauen und die Könige von Polen nur Zustimmung beider Unionspartner gewählt. Der litauische Adel in den polnischen Adel aufgenommen und schickte Söhne zur Ausbildung dorthin. In Litauen machte die polnische Kultur breit.

Man betrieb eine gemeinsame Außenpolitik die Erfolge erzielte. Sie richtete sich in erster gegen den Deutschen Orden und gipfelte in der Schlacht bei Tannenberg 1410 in der sich Jagellos taktisches Geschick Witolds Mut paarte. Der Orden verlor dabei Nimbus der Unbesiegbarkeit konnte sich jedoch noch Zeit halten. Erst 1422 kam es im vom Melnosee zu einer dauerhaften Regelung.

In der Folge versuchte besonders der Kaiser Sigismund die Union zu spalten woraufhin 1423 1429 zwei große Fürstentreffen stattfanden. In letzterem Sigismund dem Witold die Königskrone was in Widerspruch herausforderte.

Im Jahr 1430 legte Wladyslaw II. im Privileg von Jedlno auch seinen Streit dem Teil des polnischen Adels bei der nach dem Tod Jadwigas (17.7.1399) gern losgeworden Es ging um die Zustimmung des Adels Steuerfestsetzung Ausübung des Münzrechtes und eine Rechtssicherheit Adels gegenüber dem König. Gegen Anerkennung des Wahlkönigtums und der geforderten Rechtssicherheit von Seiten Königs wurden seine Söhne als Nachfolger anerkannt. dem Streit hatte ein Teil des poln. sogar schon Witold die polnische Krone angeboten.

Erwähnenswert ist noch ein neuer Konflikt Litauen. 1430 setzte Wladyslaw II. Jagiello dort Bruder Swidrygello als neuen Großfürsten ein. Der aber über der Rückgabe von Witolds persönlichen Lehen in Konflikt mit Jagello und wurde einem bewaffneten Konflikt durch Witolds Bruder Sigismund 1440) ersetzt welcher die Union erneuerte.

Vorgänger:
Hedwig I. (Polen)
Liste der Herzöge und Könige von Polen Nachfolger:
Wladyslaw III. von Warna



Bücher zum Thema Wladyslaw II. Jagiello

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wladyslaw_II._Jagiello.html">Wladyslaw II. Jagiello </a>