Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Wolgast



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis : Ostvorpommern
Fläche : 19 2 km²
Einwohner : 13.083 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 681 Einwohner/km²
Höhe : 5 m ü. NN
Postleitzahl : 17438
Vorwahl : 03836
Geografische Lage : 54° 3' n. Br.
13° 46' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : OVP (alt: WLG)
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 13 0 59 101
Adresse der Stadtverwaltung: Burgstraße 6
17438 Wolgast
Website: Wolgast Offizielle Stadtseite
E-Mail-Adresse: info@wolgast.de
Politik
Bürgermeister : Heinz-Jügen Kanehl ( parteilos )

Wolgast ist eine Stadt im Nordenosten von Sie ist die nordöstlichste Seehafenstadt Deutschlands am Peenestrom ( Ostsee ). In Wolgast befindet sich eine kombinierte Eisenbahn - und Straßenbrücke über den Peenestrom auf die Insel Usedom . Der auf Usedom liegende Brückenkopf gehört zum Stadtgebiet Wolgasts.

Geschichte

Schon sehr frühzeitig entstand eine Siedlung dann 1256 das Stadtrecht erhielt. Bedeutung erlangte Stadt aber erst mit der Niederlassung der Pommernherzöge . Es gab ein großes Schloss auf noch heute so genannten Schlossinsel. Sehenswert aus Zeit sind die Petrikirche mit der herzoglichen und die Gertrudenkapelle auf dem alten Friedhof architektonisches Kleinod. Der schwedische König Gustav Adolf mit seiner Armee unweit des Stadtgebietes im Krieg. Danach war die Stadt in schwedischer und versank in der Bedeutungslosigkeit. Das herzogliche verfiel und wurde als Baumaterial für innerstädtische verwandt. Die Schätze der Herzöge zu Pommern/Wolgast heute in Greifswald und Stettin . Ende des 18.Jh und danach kam zu neuem Aufschwung durch Handel und Industrie. entstanden Speicher- und Handelshäuser. Besonders sehenswert sind beiden großen Speicher am Stadthafen der eine dem Jahr 1836. In ihnen sollen die Steine des Schlosses verbaut sein. Die Weltkriege Wolgast sehr gut es gab so gut keine Zerstörungen. Zu Zeiten der DDR wurde der Stadt die Peene-Werft errichtet. Sie wurde Militärschiffbau ausgerichtet und hatte ca. 3500 Beschäftigte. wurde Wolgast zum Marinestützpunkt. Administrativ wurde Wolgast Nach der Wende zog die Marine ab Wolgast verlor auch wieder den Kreissitz an Anklam .

Tourismus

Recht gut erhalten ist die mittelalterliche von Wolgast. Sehenswert sind das Geburtshaus des Philipp Otto Runge (1777-1810) das Rathaus und das städtische Kaffeemühle . Im Norden der Stadt liegt der Tannenkamp. Zwischen der Schlossinsel und dem Fischmarkt sich ein Museumshafen dessen Hauptattraktion die 100-jährige nach der Wende im Einsatz gewesene Eisenbahnfähre

Wirtschaft und Verwaltung

Die Stadt Wolgast gilt als Mittelzentrum der Region. Amtsgericht Finanzamt Krankenhaus Musikschule Berufsschule Gymnasium befinden sich in der Stadt. Die wird geprägt von der Peene-Werft mit ihren 800 Beschäftigten und diversen Zulieferbetrieben. Die Stadt weiterhin den Stadthafen und den Südhafen für und Hochseeschitffahrt.

Wolgast Bilder



Bücher zum Thema Wolgast

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Wolgast.html">Wolgast </a>