Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Xenon


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Xenon ist ein chemisches Element im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol Xe und der Ordnungszahl 54. Das farb- und geruchlose Gas gehört zu den chemisch extrem reaktionsträgen Edelgasen .
Eigenschaften
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Xenon Xe 54
Serie Edelgase
Gruppe Periode Block 18 (VIIIA) 5 p
Dichte Mohshärte 5.9 kg/m 3 (273 K ) k.A.
Aussehen farblos
Atomar
Atomgewicht 131.293 amu
Atomradius (berechnet) k.A. (108) pm
Kovalenter Radius 130 pm
van der Waals-Radius 216 pm
Elektronenkonfiguration [ Kr ]4 d 10 5 s 2 5p 6
e - 's pro Energieniveau 2 8 18 18 8
Oxidationszustände ( Oxid ) 0 (schwach sauer )
Kristallstruktur kubisch flächenzentriert
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) gasförmig ( unmagnetisch )
Schmelzpunkt 161.4 K (-111.7° C )
Siedepunkt 165.1 K (-108.0°C)
Molares Volumen 35.92 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme 12.636 kJ/mol
Schmelzwärme 2.297 kJ/mol
Dampfdruck k.A.
Schallgeschwindigkeit 1090 m/s bei 293.15 K
Verschiedenes
Elektronegativität 2.6 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 158 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit k.A.
Wärmeleitfähigkeit 0.00569 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 1170.4 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 2046.4 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 3099.4 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE ZP
124 Xe 0.1% Xe ist stabil mit 70 Neutronen
126 Xe 0.09% Xe ist stabil mit 72 Neutronen
128 Xe 1.91% Xe ist stabil mit 74 Neutronen
129 Xe 26.4% Xe ist stabil mit 75 Neutronen
130 Xe 4.1% Xe ist stabil mit 76 Neutronen
131 Xe 21.29% Xe ist stabil mit 77 Neutronen
132 Xe 26.9% Xe ist stabil mit 78 Neutronen
134 Xe 10.4% Xe ist stabil mit 80 Neutronen
136 Xe 8.9% 2.36 E21 y Beta - k.A. 136 Ba
NMR-Eigenschaften
129 Xe 131 Xe
Kernspin 1/2 3/2
gamma / rad / T 7.399e7 2.193e7
Empfindlichkeit 0.0212 0.00276
Larmorfrequenz bei B=4.7 T 55.3 M Hz 16.4 M Hz
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften und Verhalten

Xenon lässt sich zu einer farblosen kondensieren. Als Feststoff ist es kristallin. Unter von mehreren hundert Kilobar lässt sich Xenon eine metallische Struktur überführen. Die Löslichkeit in ist mit ca. 230 ml /l recht Auch Clathrate (Gaseinschlussverbindungen) können aus Wasser und hergestellt werden.
Als Füllung in Gasentladungsröhren erzeugt Xenon violettes Als vollkommen inertes Gas kann Xenon nicht gelten. Seit Anfang der 1960er ist es einige Halogen - Sauerstoff - und Stickstoffverbindungen herzustellen. Teilweise sind sie nur bei Temperaturen beständig beim Erwärmen zersetzen sie sich auch explosiv.
In seinen Verbindungen liegt Xenon in den +2 +4 +6 und +8 vor.

Anwendungen

Wegen seines hohen Preises wird Xenon dann verwendet wenn die leichteren Edelgase nicht genug" sind. Der größte Teil wird als in lichterzeugenden Lampen verwendet wenn ein helles Licht benötigt wird:

Andere Anwendungen:

Geschichte

Xenon (griechisch xenos für fremd) wurde 1898 durch William Ramsay und Morris William Travers aus Rohkrypton

Quellen

Ein m 3 Luft enthält ca. 0 08 ml

Herstellung

Die Gewinnung erfolgt als Nebenprodukt der aus der höhersiedenden Sauerstofffraktion.

Verbindungen

Vor 1962 galten alle Edelgase als als chemische Stoffe die keine Verbindungen eingehen. diatomare Elementverbindungen wie sie von den gasförmigen Sauerstoff Chlor oder Stickstoff bekannt sind gehen Edelgase nicht ein. Ebenfalls weisen die niedrigen und Schmelzpunkte auf Einzelatome hin. Anfang 1962 N. Bartlett Xenon mit dem stärksten damals Oxidationsmittel Platinhexafluorid PtF 6 zu oxidieren. Es bildete sich eine bis rote Substanz in nicht stöchiometrischer Zusammensetzung definierte chemische Verbindung).
Im gleichen Jahr gelang R. Hoppe in die Synthese von Xenon(II)-fluorid durch Umsetzung der unter Kühlung in einer elektrischen Entladung.

Zwischzeitlich sind viele weitere Verbindungen bekannt :

  • Xenon(II)-chlorid
  • Xenon(IV)-chlorid
  • Xenon(II)-fluorid (Xenondifluorid) XeF 2
  • Xenon(IV)-fluorid (Xenontetrafluorid) XeF 4
  • Xenon(VI)-fluorid (Xenonhexafluorid) XeF 6
  • Xenonfluoridoxide
  • Xenon(VI)-oxid (Xenontrioxid) XeO 3

Isotope

Vorsichtsmaßnahmen

Xenon ist nicht giftig. Xenonverbindungen sind Oxidationsmittel! Einige Verbindungen besonders die sauerstoffhaltigen sind

Weblinks



Bücher zum Thema Xenon

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Xenon.html">Xenon </a>