Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Y


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Y bzw. y ist der fünfundzwanzigste Buchstabe des lateinischen und sowohl ein Vokal mit der Entsprechung Ü ( Ypsilon Xylophon Polynom etc.) oder I ( Party Hobby ) als auch ein Konsonant mit der Entsprechung J ( Yen Yoghurt Yacht etc.). Gewöhnlich gilt dass bei griechischen das "Y" als "Ü" bei englischen Fremdwörtern Wortende) es als "I" und am Wortanfang "J" ausgesprochen wird. Y ist gleichzeitig der Buchstabe des griechischen Alphabets .

Geschichte

"Y" gesprochen "Ypsilon" (griech.: y psilon bloßes Ü) fand im 1. Jahrhundert v. Chr. seine Aufnahme in das lateinische Alphabet und geriet so an die vorletzte Die Einflüsse des Hellenismus hatten für ein Eindringen zahlreicher griechischer gesorgt wobei man sich bei der Umschreibung Y zunächst mit "U" oder "I" behalf man den neuen Buchstaben schließlich ganz übernahm.

"Y" hat seine Wurzel - gemeinsam den Buchstaben U V und W - im phönizischen Schriftzeichen waw .

Im Deutschen (bis auf Bayern) und fand das Y allein in Fremdwörtern Aufnahme. Englischen ging bei zahlreicher Aufnahme des Y die Schreibweise die "Ü"-Aussprache seit dem Mittelalter verloren. Es wird seither als W I oder "ei" ausgesprochen.

  • Y bezeichnet
    • in der Chemie das Element Yttrium .
    • in den Naturwissenschaften das SI-Präfix für Yotta 24 ).
  • y steht in der Mathematik oft als Zeichen für die zweite Unbekannte in Gleichungen .
  • y bzw y. ist
    • die Abkürzung für die angelsachsische Langeneinheit Yard
    • das SI-Präfix für Yocto (10 -24 ) und
    • in einem Chat die Abkürzung für das englische Fragewort "warum" (der Buchstabenname wird im englischen genauso
  • Auf deutschen KFZ-Kennzeichen steht Y für Fahrzeuge der Bundeswehr .

Siehe auch: Artikel mit Kurznamen ( Abbreviatur auch Akronym ) beginnend mit dem Buchstaben Y bzw. y






Bücher zum Thema Y

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ypsilon.html">Y </a>