Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Zürcher Unterland


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Zürcher Unterland ist eine Region im Nordwesten des Kantons Zürich . Sie umfasst im wesentlichen die Bezirke Dielsdorf und Bülach . Das Rafzerfeld nördlich des Rheins wird in der Regel auch zum gezählt.

Inhaltsverzeichnis

Geografische Lage

Das Zürcher Unterland grenzt im Westen den Bezirk Zurzach (Kanton Aargau ) im Norden an den Landkreis Waldshut (Bundesland Baden-Württemberg Deutschland) im Osten an beiden schaffhausischen Gemeinden Rüdlingen und Buchberg und ans Weinland ( Bezirk Andelfingen ) im Süden an die Stadt Zürich und den Bezirk Dietikon sowie im Südosten ans Zürcher Oberland.

Wirtschaft

Das Zürcher Unterland wird seit den zunehmend durch den internationalen Flughafen Zürich-Kloten geprägt. international tätige Firmen haben sich rund um Airport angesiedelt.

Die südöstlichen der Stadt Zürich nahen wurden von der Agglomeration aufgesogen und bilden einen Teil der Metropole Zürich . Im Norden ist das Zürcher Unterland heute noch ländlich geprägt wenn auch mit Zeichen der Verstädterung.

Regionalzentren

Die Zentren des Zürcher Unterlandes befinden in den Bezirkshauptorten Dielsdorf und Bülach . Auch Eglisau und Kloten sowie Regensdorf nehmen örtliche Zentrumsfunktionen wahr.

Zeitungen

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts Blütezeit der Printpresse in der Schweiz sind Presseerzeugnisse verschwunden. Nach mehreren Fusionen übriggeblieben sind:
  • Zürcher Unterländer (bis 1949: Bülach-Dielsdorfer Wochenzeitung)
  • Neues Bülacher Tagblatt (bis 1957: Bülach-Dielsdorfer Volksfreund)

Weblinks




Bücher zum Thema Zürcher Unterland

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Z%FCrcher_Unterland.html">Zürcher Unterland </a>