Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Zagreb


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte

Stadtflagge von Zagreb

Zagrebs Lage innerhalb Kroatiens

Basisdaten
Fläche: 640 km²
Einwohner: 779.145
Bevölkerungsdichte: ??? Einwohner/km²
durchschnittliche Höhenlage: ???
Postleitzahlen: ???
Vorwahlen: +385
Geografische Lage : ???
KFZ-Kennzeichen : ZG
Webseite : http://www.zagreb.hr/
E-Mail-Adresse: stadtverwaltung@stadt-zagreb.hr

Politik
Bürgermeisterin : Vlasta Pavić
Stärkste Fraktion: HDZ

Zagreb (dt. Agram ) ist die Hauptstadt der Republik Kroatien . Es liegt im Norden des Landes der Save nahe der slowenischen Grenze.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Zagreb hat einschließlich der verwaltungsmäßig zur selbst gehörigen Vororte 779.145 Einwohner (Volkszählung von 2001 ) mit den zur Gespanschaft Zagreb gehörenden Vororten von denen die größten Gorica (63.517 Ew.) Samobor (36.206 Ew.) und (23.125 Ew.) sind ca. 900.000.

Verwaltungsmäßig bildet die Stadt Zagreb heute Gespanschaft für sich. Gleichzeitig ist sie Verwaltungssitz Gespanschaft Zagreb (kroatisch Zagrebačka županija ) die die Umgebung der Stadt umfasst. Gebiet der Stadt Zagreb ist seinerseits in Stadtbezirke ( Gradske četvrti ) gegliedert.

Bürgermeisterin von Zagreb ist Vlasta Pavić.

Geschichte

Zagreb ist seit 1557 die Hauptstadt Der Name Zagreb wurde zum erstenmal 1094 erwähnt als der ungarische König Ladislaus die Zagreber Diözese gegründet hatte. Die Stadt sich aus zwei getrennten Siedlungen Kaptol und In Gradec hatten sich Kaufleute und Handwerker Kaptol war die Stadt des Klerus in die Kanoniker des Zagreber Bistums wohnten. Politische zwischen den beiden Siedlungen führten immer wieder Auseinandersetzungen und blutigen Kämpfen.

Im 13. Jahrhundert hatte Zagreb unter verheerenden Plünderungen der Tataren zu leiden. Der König von Kroatien Ungarn Bela I. versteckte sich auf der vor den Tataren in Gradec und versuchte von dort Verteidigung zu organisieren. Aus Dankbarkeit für seine verlieh er 1242 den Einwohnern von Gradec die Bulla Durch dieses Dokument wurde Gradec zur freien Stadt. Die Bulla Aurea war ein Symbol Freiheit und Unabhängigkeit. Nun erlebte Gradec seine Blüte. Es entstanden schöne Paläste Kirchen und nach mittel- und westeuropäischem Vorbild die der noch heute eine romantische Atmosphäre geben.

Auch die Unterstadt (Donji grad) begann schnell zu entwickeln und übernahm bald die von Gradec in Handel und Handwerk.

1850 wurden die zwei Städte Gradec und zur Stadt Zagreb vereint und mit der verbunden. Ein schweres Erdbeben richtete 1880 beträchtlichen Schaden an ermöglichte jedoch auch Modernisierung und dynamische Weiterentwicklung der Stadt.

Kaptol ist bis heute das Zentrum katholischen Kirche und des geistlichen Lebens in Gradec heute Oberstadt genannt wurde zum politischen administrativen Zentrum. In der Unterstadt mit ihren prächtigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert pulsiert das wirtschaftliche wissenschaftliche und kulturelle

Zur jüngeren Geschichte gehört die Bombardierung kroatischen Hauptstadt durch die sogenannte Jugoslawische Volksarmee am 7.10.1991. Weitere Angriffe fanden am 2 3 Mai 1995 statt damals feuerten die als Vergeltung für die Offensive der kroatischen Armee Raketen auf die Innenstadt von Zagreb Bei dem Beschuss wurden sieben Zivilisten getötet 176 verletzt.

Medien

Zagreb

Wirtschaft

(in Arbeit)

Wissenschaft und Forschung

Hochschulen in Zagreb

Zagreb ist "alt" und "jung" zugleich. im Hinblick auf seine vielfältige tausendjährige Kulturgeschichte "jung" aufgrund der Bevölkerungsstruktur: Etwa 100.000 Mittelschüler Studenten verleihen der Stadt einen jugendlichen und Reiz. Die Wurzeln der Zagreber Universität reichen in das 17. Jahrhundert . Heute gibt es in Zagreb etwa Hochschulen und Akademien.

Sehenswürdigkeiten

Zagreb besitzt eine sehenswerte Altstadt mit Stefansdom.

Mit 92 m ist der Cibona-Tower eines der höhsten Gebäude der Stadt.

Verschiedenes

  • Die durchschnittlichen maximalen Tagestemperaturen liegen bei Grad im Juli und 2 Grad im

  • Die Universität Zagreb ist die älteste Süd-Ost Europa (gegründet am 23 September 1696).

Partnerstädte:

- Mainz (Deutschland) seit 1967

- St. Petersburg (Russland) seit 1968

- Tromsø (Norwegen) seit 1971

- Kyoto (Japan) seit 1972

- Krakau (Polen) seit 1975

- Lissabon (Portugal) seit 1977

- Pittsburgh (USA) seit 1980

- Shanghai (China) seit 1980

- Budapest (Ungarn) seit 1994

- Wien (Österreich) seit 1994

- Sarajevo (Bosnien und Herzogovina) seit 2001

- Ljubljana (Slovenien) seit 2001

In Zagreb geboren...

  • Janica Kostelic Weltmeisterin in Slalom schrieb bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City Sportgeschichte als vier Olympia-Medaillen in acht Tagen gewann (dreimal einmal Silber).

  • Ivica Kostelic Slalom-Weltmeister 2003 in St. (gleichzeitig mit seiner Schwester Janica) Slalom-Weltcup-Sieger 2001/02.

  • Miroslav Nemec Tatort -Hauptkommissar .

  • William Feller Autor des erfolgreichsten Lehrbuches über Wahrscheinlichkeitstheorie jemals geschrieben wurde.

  • Mira Furlan Schauspielerin aus der Science Serie " Babylon 5 " (Botschafterin Delenn).

  • Zeljko Mavrovic Boxer Ex-Europameister im Schwergewicht . War zu seiner Zeit der einzige mit abgeschlossenem Abitur.

  • Tatjana Simic Schauspielerin Europäisches Sex-symbol in den 90ern. Die schöne Zagreberin wurde vor allem ihre Rolle als "Kees" in der Niederländischen "Familie Flodders" berühmt.

Weblinks

Zagreb in Bildern - Zagreb in 360 Grad - Stadtplan - Deutsche Botschaft Zagreb - Satelitenaufnahmen - National- und Universitätsbibliothek - Goethe Institut Zagreb - Internetportal zur Stadt - National Theater - Markante Gebäude - Archeologisches Museum Zagreb - Die neue urbane Strategie der Stadt Zagreb - www.zagreb.hr - Internetportal zur Stadt (2) - Universität Zagreb - Zagreber Rundfunk- und Fernseh-Sender



Bücher zum Thema Zagreb

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zagreb.html">Zagreb </a>