Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. Februar 2020 

Zchinwali


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zchinwali ist die Hauptstadt des unabhängigen Gebiets Südossetien in Georgien . Sie liegt am Ufer der Bolschaja Liachwi (georgisch Didi Liakhvi ) und etwa 100 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Tiflis . Die Stadt hat 42.934 Einwohner (Zählung Von 1934 bis 1961 hieß die Stadt Staliniri .

Zchinwali wurde 1922 zur Stadt ernannt. Es ist ein Industriezentrum mit Sägewerken Lebensmittel- Textil- und Chemiefabriken. waren 74% der Einwohner Osseten 16% Georgier 9% gehörten anderen Volksgruppen an. Inzwischen haben meisten Georgier die Stadt verlassen.

Im südossetischen Konflikt von 1990 bis 1992 wurde Zchinwali stark beschädigt. Georgische und Truppen besetzten die Stadt kämpften mit ossetischen Es kam zu Kriegsverbrechen Häuser wurden gebrandschatzt. war zeitweilig in einen ossetisch kontrollierten westlichen und einen georgisch kontrollierten östlichen Teil gespalten. wurde Zchinwali Sitz der Gemeinsamen Kontrollkommission der Friedentruppe unter Oberaufsicht der OSZE .

Zchinwali ist seit 1996 zugleich der in Georgien offiziell verwendete für das Gebiet Südossetien.



Bücher zum Thema Zchinwali

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zchinwali.html">Zchinwali </a>