Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Zecken


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Metastigmata

Ixodes scapularis
Systematik
Klassifikation : Lebewesen
Überstamm: Häutungstiere (Eucaryota)
Stamm : Gliederfüßer (Arthropoda)
Reich: Kieferklauenträger (Apicomplexa)
Klasse : Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung : Milben (Acarii)
Unterordnungen Zecken (Ixodida od. Metastigmata)
Familien

  • Lederzecken ( Argasidae )
  • Schildzecken ( Ixodidae )
  • Nuttalliellidae ( Nuttalliella namaqua Bedford )

Zecken sind Milben ( Acarii mit lederartig dehnbarer Haut und gehören Klasse der Spinnentieren . Sie sind die größte Milbenart und zugleich Exo parasiten (sie dringen nicht in das Wirtsinnere Als Wirte dienen Vögel Reptilien und Säugetiere ( Nager Fledermäuse Paarhufer ).

Sie werden in 3 Familien eingeteilt:

  • Lederzecken ( Argasidae )
  • Schildzecken ( Ixodidae )
  • Nuttalliellidae ( Nuttalliella namaqua Bedford ) - einzige bekannte Art.

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung

Lederzecken sind auf die Tropen und Subtropen beschränkt Schildzecken kommen Weltweit vor. Ihr hängt stark von ihren Wirten ab da bis zu 7 Nymphenstadien mit Wirtswechsel besitzen.

Aufenthaltsorte

Vornehmlich halten sich Zecken im Gestrüpp hohen Gräsern und Farnen oder im Unterholz Sie lassen sich meist von ihren potenziellen die sie an Erschütterungen Körperwärme und Duftstoffen im Vorübergehen von der Pflanze abstreifen und dann mehrere Stunden lang am Körper umher sie eine passende Einstichstelle gefunden haben. Zecken dabei sehr wählerisch und bevorzugen etwas feuchte und gut durchblutete dünne Haut. Dabei sind die Kniekehlen der Haaransatz die Leistenbeuge und feine Haut hinter den Ohren ein beliebtes Die weit verbreitete Ansicht dass sich Zecken Bäumen herabfallen lassen trifft in der Regel zu. Sie leben in der Bodennähe daher man hochgewachsenes Gras und Farn ggf. aber Holundersträucher u.ä. möglichst meiden.

Merkmale

Da Zecken zu den Spinnentieren zählen auch sie 8 Beine. Sie sind die Vertreter der Milben und können bis 4 groß werden. Die Schildzecken haben einen verhärteten (Scutum) auf dem Hinterteil. Sie haben "leckend Mundwerkzeuge sie beißen sich daher nur oberflächlich die Haut ein und "lecken" dann das Blut bzw. Lymphe . Daher dringen sie meist nicht bis den Kapillaren vor. Sie sondern dabei eine Klebstoff ab der sie fest in der verankert und zudem die Gerinnung hemmt wobei "Stachel" (Hypostom) mit der sich die Zecke verankert mit Widerhaken besetzt ist diese sind angeordnet es ist also unerheblich in welche die Zecke herausgedreht wird.

Lebenszyklus

Die Argasidae haben bis zu 8 gleiche Nymphenstadien Jede Nymphe ist auf Blut eines Wirtes jedoch wechseln sie häufig zwischen verschieden großen (Maus Katze Mensch). Bei den Ixodidae kommt nur ein Nymphenstadium vor. Nachdem Ei auf Grashalmen abgelegt wurde schlüpft daraus Larve diese sucht sich nun einen geeigneten Zwischenwirt (Nagetier) dort saugt sie sich fest nimmmt Blut auf. Nach dem Saugen läßt sich abfallen und Häutet sich zur 1. Nymphe diese sucht sich nun abermals einen Wirt ( 2. Zwischenwirt - Katze) und dort ebenfalls Blut. Nun findet abermals eine zur 2. Nymphe (Lederzecken) oder zum adulten Tier (Schildzecken) Das ausgewachsene Tier befällt nun den Endwirt (Mensch Rind). Dort läßt sie sich dieser letzten Blutmahlzeit fallen und sucht nun Weibchen auf um dieses zu begatten. Das wiederum legt abermals bis zu 1000 Eier auf Grashalmen ab.

Schadwirkung

Vollgesogene Zecke (von unten)

Vor allem Reaktionen auf den von abgesonderten Gerinnungshemmer können zu Lähmungen und zum führen.

Zecken können die Infektionskrankheiten Borreliose und Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) die zur Entzündung des Gehirns der Hirnhäute führt übertragen.

Während gegen die Borelliose bisher keine existiert diese aber bei frühzeitiger Erkennung gut Antibiotika behandelt werden kann ist gegen die eine Schutzimpfung möglich. Im deutschen Sprachraum besteht die einer FSME-Infektion nur in bestimmten Gebieten die jedoch von Jahr zu Jahr entlang der ausdehnen.

Auch das hauptsächlich auf dem amerikanischen am Mittelmeer und in Afrika vorkommende Zeckenbiss-Fieber das Boutonneuse-Fieber sowie verschiedene hämorrhagische Fieber wie das Omsker hämorrhagische Fieber das und die Kyasanur-Forest-Krankheit werden von Zecken übertragen. können Zecken auch Babesien eine Parasitische Protozoenart

Vorbeugung

Um Zecken abzuhalten sollte man lange Kleidung und feste Schuhe tragen. Zudem gibt verschiedene Insektenschutzmittel die Zecken abhalten können. Nach Aufenthalt im Grünen sollte man deshalb die gut ausschütteln und nach Zecken durchsuchen sich und den Körper nach Zecken absuchen. Die halten sich besonders gerne unter der Achsel im Schambereich auf. Sie brauchen die Kleidung lieben weiche kuschelige Stoffe) und Körperhaare um klettern. Eine glatte depilierte (von Haaren entfernte) ist für sie eine schiefe Bahn auf herrscht für Zecken Fastenzeit. Je schneller man Zecke entfernt desto geringer ist die Gefahr Vireninfektion.

Entfernung

Zecken mit einer Pinzette rasch entfernen. soll man soweit wie möglich mit der Pinzette am Kopf der Zecke in Richtung Saugrüssels zupacken. Einmal zugepackt darf der Griff Pinzette nicht mehr gelöst werden. Damit lässt verhindern dass der Speichel und der Darminhalt Zecke mit den darin enthaltenen Krankheitserregern in Stichwunde gelangen kann. Andere Methoden (z.B. das der Zecke mit Kleber oder Öl) führen zu einer Infektion da die Zecke dabei Virus in den Wirt erbricht. Nach neueren soll man an der Zecke leicht rütteln sie drehen da beim einfachen Herausziehen die des Rüssels erst recht verhaken. Die Drehrichtung dabei keine Rolle. Wenn man feststellt dass in der Haut verblieben sind sollte man Arzt aufsuchen der sie entfernt.

Weblinks



Bücher zum Thema Zecken

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zecken.html">Zecken </a>