Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Zerfallsmodus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die folgenden Zerfallsmodi können bei der sponanten Umwandlung eines etwa beim radioaktiven Zerfall auftreten:

  • Alphazerfall α-Zerfall: aus dem Atomkern wird ein Alphateilchen (Atomkern des Helium Alphastrahlung ) herausgeschleudert. Die Kernmasse nimmt um 4 ab. Die Ordnungszahl nimmt um zwei ab.


Wesentlich seltener tritt der folgende Zerfallsmodus

  • Elektroneneinfang (engl: electron capture - EC): ein aus einer inneren Schale (Orbital) wird vom aufgenommen. Nach der Bezeichnung der typischsten betroffenen (K-Schale) wird der Elektroneneinfang auch als K-Einfang Die Masse des Kerns bleibt in etwa Dabei wandelt sich ein Proton zusammen mit Elektron in ein Neutron um. Die Ordnungszahl nimmt um eins ab.

  • positiver Betazerfall β + -Zerfall: aus dem Atomkern wird ein Positron herausgeschleudert. Dabei wandelt sich ein Proton in ein Neutron um. Die Masse des Kerns bleibt etwa gleich. Die Ordnungszahl nimmt um eins ab. Zusätzlich wird Elektronneutrino freigesetzt.

Noch seltener treten folgende Zerfallsmodi auf:

  • Protonenemission: aus dem Atomkern wird ein Proton Die Kernmasse und die Ordnungszahl nehmen je eins ab.

  • Neutronenemission: aus dem Atomkern wird ein Neutron mehrere Neutronen herausgeschleudert. Die Kernmasse nimmt pro um eine Einheit ab. Die Ordnungszahl bleibt

  • Spontane Spaltung (auch Spontaner Zerfall ): Der Atomkern zerfällt in zwei oder Bruchstücke.
    z.B. 252 Cf -> 142 Ba + 106 Mo + 4 1 n

Bei allen Zerfallsarten kann zusätzlich Gammastrahlung emitiert werden.



Bücher zum Thema Zerfallsmodus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zerfallsmodus.html">Zerfallsmodus </a>