Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Zittau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Dresden
Landkreis : Löbau-Zittau
Fläche : 25 4 km²
Einwohner : 26.224 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 1032 Einwohner/km²
Höhe : 242 m ü. NN (Markt)
Postleitzahl : 02763
Vorwahl : 03583
Geografische Lage : 14° 49' 60" n. Br.
50° 53' 60" ö. L.
KFZ-Kennzeichen : ZI
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 14 2 86 470
Gliederung des Stadtgebiets: 3 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Rathaus Markt 1
02763 Zittau
Website: www.zittau.de
E-Mail-Adresse: stadt@zittau.de
Politik
Bürgermeister : Arnd Voigt (Partei "Freie Wähler")

Zittau (sorb. u. tschech. Žitava) liegt am Fuße des Zittauer Gebirges im äußersten Südosten Sachsens im Dreiländereck "Deutschland - Polen - Tschechien ". Zittau ist Kreisstadt des Landkreises Löbau-Zittau . Durch die Stadt fließt der kleine Mandau der unweit in die Neiße mündet welche das Zittauer Stadtgebiet im gegen Polen begrenzt.

Inhaltsverzeichnis

Ortsteile

Eichgraben Pethau Hartau

Sehenswürdigkeiten und Kultur

  • Altes Gymnasium eines der ersten deutschen Gymnasien überhaupt erbaut nach 1571 auf dem Grundstück des der Johanniterkommende 1586 eingeweiht.
  • Johanniskirche 1291 war zum ersten Mal urkundlich stammt der heutige Bau stammt aus dem 1837 und basiert auf Plänen Karl Friedrich Schinkels .
  • Kulturhistorisches Museum im ehemaligen Franziskanerkloster
  • Gerhart-Hauptmann-Theater
  • Von besonderer Bedeutung ist das spätmittelalterliche Fastentuch das in der Kirche zum Heiligen Kreuz besichtigt werden kann. Es ist das seiner Art in Deutschland und mit 8 Meter Höhe und 6 80 Meter Breite drittgrößte überlieferte Fastentuch überhaupt.

Geschichte

König Ottokar II. von Böhmen umreitet die Stadt legt die Grenzen für die fest und verleiht das Stadtrecht. Bis zum Jahrhundert gehört die Stadt zum Königreich Böhmen . Zittau war Mitglied im Oberlausitzer Sechsstädtebund wodurch der Übergang der Stadt und Umgebung von Böhmen an die Oberlausitz eingeleitet wurde. Durch den Handel über von Kaiser Karl IV privilegierte Straße durch Neißetal wird Zittau eine reiche Stadt. 1424 die Hussiten die Stadt. 1538 setzt sich Reformation in Zittau durch. Nach der Niederlage böhmischen Stände in der Schlacht am Weißen ( 1620 ) emigrierten zahlreiche böhmische Protestanten nach Zittau. zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es eine tschechischsprachige evangelische Gemeinde in der Stadt. kam Zittau zu Sachsen. Im Siebenjährigen Krieg wurde die Stadt von österreichische Truppen Brand geschossen; dabei wurden die Johanniskirche und Rathaus und ein Großteil der Wohnhäuser völlig 1859 wird der Zittauer Bahnhof eröffnet. Die wird zu einem Zentrum der Maschinen- und In der Zeit des Nationalsozialismus werden sämtliche Tschechen aus der Stadt ihrem Umland vertrieben. Direkt danach die Sudetendeutschen dem Umland. 1945 verliert die Stadt durch der neuen Landesgrenze zwischen Polen und Deutschland östlich der Neiße gelegenen Ortsteil Großporitsch (poln. Porajow) . Die Stadt die zentral in Europa war plötzlich abgeschnitte Zittau hatte bis in 1990er hinein keinen Grenzübergang nach Polen oder Mit der Gründung der Fachhochschule für Technik und Sozialwesen Zittau/Görlitz wird die Stadt 1992

Die zentrale deutsche tschechische und polnische zur EU-Osterweiterung im Mai 2004 findet in Zittau

Verkehr

In Zittau enden mehrere Eisenbahnlinien: 1. Neißebahn von Görlitz 2. die Strecke Bischofswerda Zittau (von Dresden-Neustadt kommend) und 3. die Eibau-Seifhennersdorf-Zittau. Es bestehen auch Verbindungen der Tschechischen nach Liberec und Varnsdorf. Eine dampfbetriebene Schmalspur eisenbahn fährt vom Zittauer Bahnhof nach Kurort Oybin und Kurort Jonsdorf . Die Kleinbahn gehört zu den Sehenswürdigkeiten Zwischen 1904 und 1919 fuhren in der Stadt die Bahnen SSZ .

Wirtschaft

Die Wende brachte schwere Verwerfungen in Stadt. In den Robur -Werken beispielsweise wurden 5389 von ehemals 5400 entlassen. Die Stadt hat heute eine Arbeitslosenquote von etwa 25%. Seit 1990 verließen Einwohner die Stadt ungefähr 4500 Wohnungen stehen Neuansiedlungen entstanden vor allem durch Zulieferer der die auf den Markt in Osteuropa setzen.

Partnerstädte

  • Villingen-Schwenningen (D)
  • Bogatynia / Reichenau (POL)
  • Liberec / Reichenberg (CZ)
  • Pistoia (ITA)
  • Portsmouth (USA)

Weblinks





Bücher zum Thema Zittau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zittau.html">Zittau </a>