Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Zollernalbkreis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Tübingen
Verwaltungssitz: Balingen
Fläche: 918 km²
Einwohner: 193.535 (30.9.2003)
Bevölkerungsdichte : 211 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : BL
Website: www.zollernalbkreis.de
Karte

Der Zollernalbkreis ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er bildet zusammen mit Landkreis Reutlingen und dem Landkreis Tübingen die Region Neckar-Alb im Regierungsbezirk Tübingen . Der Zollernalbkreis grenzt im Norden an Landkreis Tübingen im Osten an den Landkreis Reutlingen und an den Landkreis Sigmaringen im Süden an den Landkreis Tuttlingen und im Westen an den Landkreis Rottweil und an den Landkreis Freudenstadt .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Zollernalbkreis hat hauptsächlich Anteil an Schwäbischen Alb sowie dem Albvorland. Im Kreisgebiet liegt zweithöchste Berg der Schwäbischen Alb der Plettenberg m). Im Südosten reicht das Kreisgebiet fast an die Donau .

Verkehr

Das Kreisgebiet wird von keiner Bundesautobahn Die Autobahn A81 Stuttgart - Singen führt jedoch nur wenige Kilometer westlich Kreises vorbei. Das Kreisgebiet wird nur durch Landes- und Kreisstraßen erschlossen. Die wichtigsten Bundesstraßen die B27 Stuttgart- Villingen-Schwenningen und die B32 Rottweil - Sigmaringen .

Geschichte

Der Zollernalbkreis wurde durch die Kreisreform zum 1. Januar 1973 durch Vereinigung der Landkreise Balingen und sowie von 2 Gemeinden des Landkreises Stockach Das Kreisgebiet war bis 1800 auf zahlreiche Herrschaften aufgeteilt. Danach gehörte überwiegend zu Württemberg und zu den Herzogtümern Hechingen und die 1850 zu Preußen kamen. Balingen war württembergisch Hechingen und waren hohenzollerisch.

Der Altkreis Balingen ging 1938 im wesentlichen aus dem alten gleichnamigen Oberamt hervor das 1806 nach dem Übergang an das Königreich Württemberg errichtet worden war. Im Laufe der wurde dieses mehrmals verändert und 1938 wurden dem Landkreis Balingen Orte der Oberämter Sulz Spaichingen und Rottweil zugeordnet.

Der Altkreis Hechingen war 1925 aus den hohenzollerisch-preußischen Oberämtern Hechingen und sowie einigen Orten des Oberamtes Gammertingen gebildet Auch die Oberämter Hechingen und Haigerloch veränderten Laufe der Geschichte ihre Grenzen mehrmals (u.a. 1854 Aufhebung der Oberämter Glatt und Straßberg).

Nach Abschluss der Gemeindereform umfasst der Zollernalbkreis noch 25 Gemeinden 9 Städte und hiervon wiederum 2 " Große Kreisstädte " (Albstadt und Balingen). Größte Stadt des ist Albstadt kleinste Gemeinde ist Dautmergen.

Politik

Der Landkreis wird vom Kreistag und vom Landrat verwaltet. Der Kreistag wird von den im Landkreis auf 5 Jahre gewählt. Dieses wählt den Landrat für eine Amtszeit von Jahren. Dieser ist gesetzlicher Vertreter und Repräsentant Landkreises sowie Vorsitzender des Kreistags und seiner Er leitet das Landratsamt und ist Beamter des Kreises. Zu Aufgabengebiet zählen die Vorbereitung der Kreistagssitzungen sowie Ausschüsse. Er beruft Sitzungen ein leitet diese vollzieht die dort gefassten Beschlüsse. In den hat er kein Stimmrecht. Sein Stellvertreter ist Erste Landesbeamte.

Die Landräte des Landkreises Balingen 1945-72:

Die Landräte des Landkreises Hechingen 1945-72:

Die Landräte des Zollernalbkreises seit 1973:

Wappen

Beschreibung :
In gespaltenem Schild vorne von Silber Schwarz geviert hinten in Gold drei liegende Hirschstangen (Wappen-Verleihung 2. August 1974 )
Bedeutung :
Die vordere Bildhälfte zeigt das Wappen Hohenzollern . Bis 1945 war der Raum Hechingen Teil von bzw. Preußen . Die Hirschstangen sybolisieren Württemberg das die Gegend um Balingen beherrschte.

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Albstadt (47.416 Einwohner)
  2. Balingen (34.079)
  3. Burladingen (13.244)
  4. Geislingen (6.149)
  5. Haigerloch (11.046)
  6. Hechingen (19.588)
  7. Meßstetten (10.979)
  8. Rosenfeld (6.335)
  9. Schömberg (4.618)
Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände
  1. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Albstadt mit der Gemeinde Bitz
  2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Balingen mit der Stadt Geislingen
  3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Bisingen mit der Gemeinde Grosselfingen
  4. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Hechingen mit den Gemeinden Jungingen und Rangendingen
  5. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Meßstetten mit den Gemeinden Nusplingen und Obernheim
  6. Gemeindeverwaltungsverband "Oberes Schlichemtal" mit Sitz in Schömberg; Mitgliedsgemeinden: Stadt sowie Gemeinden Dautmergen Dormettingen Dotternhausen Hausen am Ratshausen Weilen unter den Rinnen und Zimmern der Burg
  7. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Winterlingen mit der Gemeinde Straßberg
Gemeinden (Einwohnerzahl am 30.6.2002)
  1. Bisingen (9.188 Einwohner)
  2. Bitz (3.756)
  3. Dautmergen (410)
  4. Dormettingen (1.070)
  5. Dotternhausen (1.777)
  6. Grosselfingen (1.987)
  7. Hausen am Tann (519)
  8. Jungingen (1.461)
  9. Nusplingen (1.896)
  10. Obernheim (1.553)
  11. Rangendingen (5.115)
  12. Ratshausen (786)
  13. Straßberg (2.726)
  14. Weilen unter den Rinnen (625)
  15. Winterlingen (6.733)
  16. Zimmern unter der Burg (496)

Weblinks

Städte und Gemeinden im Zollernalbkreis :
Albstadt | Balingen | Bisingen | Bitz | Burladingen Dautmergen | Dormettingen | Dotternhausen | Geislingen | Grosselfingen | Haigerloch | Hausen am Tann | Hechingen | Jungingen | Meßstetten | Nusplingen Obernheim | Rangendingen | Ratshausen | Rosenfeld | Schömberg | Straßberg | Weilen unter den | Winterlingen | Zimmern unter der Burg

Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg :
Alb-Donau-Kreis | Baden-Baden | Biberach | Bodenseekreis | Böblingen | Breisgau-Hochschwarzwald | Calw | Emmendingen | Enzkreis | Esslingen | Freiburg im Breisgau | Freudenstadt | Göppingen | Heidelberg | Heidenheim | Heilbronn | Heilbronn | Hohenlohekreis | Karlsruhe | Karlsruhe | Konstanz | Lörrach | Ludwigsburg | Main-Tauber-Kreis | Mannheim | Neckar-Odenwald-Kreis | Ortenaukreis | Ostalbkreis | Pforzheim | Rastatt | Ravensburg | Rems-Murr-Kreis | Reutlingen | Rhein-Neckar-Kreis | Rottweil | Schwarzwald-Baar-Kreis | Schwäbisch Hall | Sigmaringen | Stuttgart | Tuttlingen | Tübingen | Ulm | Waldshut | Zollernalbkreis




Bücher zum Thema Zollernalbkreis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zollernalbkreis.html">Zollernalbkreis </a>