Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Zuckerfabrikation


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Rübenzucker-Erzeugung

Die geernteten Zuckerrüben werden in der Zuckerfabrik zunächst gewaschen anhaftenden Steinen gereinigt und anschließend zu "Schnitzeln"

Anschließend wird durch Erhitzen unter Nutzung Diffusionsprozesses der Rohsaft extrahiert dieser wird mitells "Kalk-Kohlensäure-Reinigung" von Nicht-Zuckerstoffen getrennt gefiltert und durch eingedickt.

Anschließend wird durch mehrmaliges Kristallisieren der weiße Zucker gewonnen.

Bei der Kristallisation entsteht in den eine Kristallsuspension. Diese wird in speziellen Zentrifugen von der Mutterlauge getrennt in der gewaschen und anschließend getrocknet. Nach der Trocknung der Zucker in den meisten Fällen in klimatisierten Silo bis zum Versand gelagert.

Früher wurde der Zucker direkt nach Produktion in Säcke verpackt und in Lagerhäusern In vielen Fabriken in der dritten Welt dies auch heute noch auf diese Weise.

Rohzucker stellt eine weniger reine Form Zuckers dar der durch die noch vorhandenen braun gefärbt ist.

Als Nebenprodukt entsteht die Melasse mit einem Zuckeranteil von etwa 50 aus der kein Zucker mehr kristallisiert werden da keine Übersättigung mehr vorliegt. Die Melasse findet Verwendung Futtermittel in der Lebensmittelindustrie in der pharmazeutischen und bei der Rumherstellung.

Rohrzucker-Erzeugung

Das geerntete Zuckerrohr wird in der oder bereits bei der Ernte geschnitten. In meisten Fabriken wird das Rohr in Zuckerrohrmühlen In den Mühlen wird der Saft aus Zuckerrohr herausgepreßt "Preßextraktion". In einigen Fabriken sind schon Diffuseure im Einsatz die den Zucker des Diffusionsprozesses extrahieren. Der gewonnene Saft wird in geleitet. Dort werden durch Schwerkraft Schwebestoffe aus Saft entfernt. Diese einfache Art der Saftreinigung dafür verantwortlich dass Rohrzucker oft braun ist.

Die Herstellung aus Zuckerrohr verläuft nach der Saftreinigung im wesentlichen wie in der Rübenzucker-Erzeugung.

Energiewirtschaft in der Zuckerfabrikation

In Dampfkesseln wird Wasser verdampft. Der Wasserdampf wird über eine Turbine geleitet an ein Generator angeschlossen ist. Der erzeugte Strom für die in der fabrik vorhandenen Eelektromotoren z.B. an den Pumpen den Zentrifugen usw. Manche Fabriken sind so effizient der Nutzung der Elektro-Energie dass sie sogar nach außen in das öffentliche Netz abgeben

Nachdem der Dampf die Turbine passiert wird er in der Verdampfstation genutzt um Saft einzudicken. Dabei wird der Dampf mehrfach In der ersten Stufe der Verdampfstation entsteht die Verdampfung Brüden. Dieser Brüden der ersten wird als Heizdampf für die zweite Stufe Verdampfstation genutzt und so weiter. In modernen sind bis zu achtstufige Verdampfstationen im Einsatz. wird der Dampf sehr effizient genutzt.

Der Heizdampf wird auch für die und zur Anwärmung von Säften benutzt. In Rübenzuckerfabriken ist die Einsparung von thermischer Energie den vergangenen 20 Jahren stark vorangetrieben worden als Brennstoff sind Kohle Gas oder Öl Einsatz. In Rohrzuckerfabriken dagegen wird die Bagasse der faserige Anteil des Zuckerrohrs als Brennstoff Da die sonstigen Möglichkeiten des Einsatzes der begrenzt sind (z.B. zur Erzeugung von Spanplatten) der Zwang zum Energiesparen in den meisten nur gering ausgeprägt.

Vielfach nutzen die Fabriken aber überschüssige um Strom für das öffentliche Netz zu

Weblinks




Bücher zum Thema Zuckerfabrikation

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zuckerfabrikation.html">Zuckerfabrikation </a>