Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Volk am Rand. NPD: Personen, Politik und Perspektiven der Antidemokraten


von Jan Zobel

ISBN: 3360010639

Kommentar abgeben
Nicht mit Scheuklappen durch´s Leben gehen...
Jan Zobel, ehemaliges Mitglied der JN und später der NPD, hat mit dem vorliegenden (ca. 176 Seiten starken) Buch "Volk am Rand" nicht nur seinen persönlichen Lebensweg und Erfahrungen widergespiegelt, sondern zugleich auch eine gezielte und wirkungsvolle Abrechnung mit den Personen, Programmen und Zielen der antidemokratischen Partei NPD vorgelegt.

Zobels Rolle in der JN und NPD war eine trage und nicht unwichtige. So war er einer von jenen (wenigen "intelligenten") der Partei, die wußten, das man mit "alten Parolen, Phrasen und Provokation" keinen Blumentopf mehr gewinnen konnte bzw. neue Mitglieder (bevorzugt jüngere) an sich (langfristig) binden konnte... Er war u.a. Mitbegründer einer "Neuordnung und Neuformatierung" dieser (im Grunde genommen verfassungsfeindlichen) "Partei der Ewiggestrigen".

Jene Zeiten sind aber zum Glück für Zobel und seine Familie schon lange vorbei... Allerdings macht er bewusst nicht den Fehler, nun als eine Art "Märtyrer" oder als "vorzeige Aussteiger" dazustehen: Zobel rechnet nicht nur mit den Figuren und Personen der NPD ab (allen voran mit seinem langjährigen "Weggefährten" Holger Apfel, den er im Grunde genommen wirklich nur als "armes Würstchen" darstellt: komplett ohne jegliche Form von Individualität, Bodenständigkeit, Selbstachtung und freien Blickwinkel für die Wirklichkeit und Realität in unserer Welt. Aber dies treffe auch fast komplett auf sämtliche Mitglieder jener Partei zu)...

Ebenso deckt Zobel gekonnt und gezielt die "Wandlung" der Antidemokraten in "Auftreten, Struktur und Vorgehen" auf. Er macht ebenso nicht halt vor jahrelangen Fehlern der Bundesregierungen, welche die Gefahr von Rechts nicht wirklich ernst nahmen und demzufolge mehr oder weniger "gewähren" ließen, in der Hoffnung, das sich die Sache "von selber wieder erledigt" (von dem kläglich gescheiterten Verbotsantrag der Partei, wollen wir jetzt erst gar nicht reden). Aber das dieser Schuss (leider) gewaltig nach hinten los ging, sieht man derzeit im Bundesland Sachen, welches intern als "Brückenpfeiler Deutschlands" ausgebaut und vereinnahmt werden soll.

Die NPD bohrt beim Volk da an, wo es am empfindlichsten ist: Eine feste Arbeitsstelle und persönliche/private Sicherheit auf "Haus und Hof"... Um ganz "nebenbei und unbemerkt" ihr braunes Gedankengut weiterzuverbreiten, wie seinerzeit die Pest.

Dieses ideologisch verkommene und falsche Gedankengut einzudämmen, ist nicht nur eine Frage Politik (die diesbezüglich leider auch nicht genügend tut), sondern auch eine Frage jedes einzelnen und wachen Bundesbürgers: nämlich u.a. Strukturen frühzeitig erkennen und dann "Alarm schlagen"... Aber NICHT blind und mit Scheuklappen durch das Leben rennen! Denn wohin das geführt hat, hatte man schon vor über 60 Jahren sehen (und millionenfach erleiden) müssen. Und darin hat sich bis heute NICHTS geändert...
Siehe auch:

> Volk am Rand. NPD: Personen, Politik und Perspektiven der Antidemokraten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3360010639/">Volk am Rand. NPD: Personen, Politik und Perspektiven der Antidemokraten </a>