Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. September 2014 

Steuer-ABC für Freiberufler


von Holger Meyer

ISBN: 3423050659

Kommentar abgeben
Freiberufler sind zwar nicht zur Buchführung verpflichtet, über Abschreibungsmöglichkeiten sollten sie dennoch Bescheid wissen. Der Ratgeber mit dem Steuer-ABC ist in 4. Auflage erschienen und richtet sich an Architekten, Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten und alle anderen Personen, die freiberuflich tätig sind. Dieses Lexikon bietet ausgiebig Information über Fragen zur Umsatzsteuer, Ansparrücklagen, Pkw-Nutzung oder Haftung. Wer sich nämlich nicht auskennt, zahlt unter Umständen drauf und setzt sich vielleicht auch noch rechtlich in die Nesseln. Als Arbeitgeber beispielsweise haftet der Freiberufler für eine fehlerhafte Handhabung der Lohnsteuer für seine Angestellten. Ein heikles Thema dürfte auch die Absetzung von beruflich bedingten Auslandsreisen sein: Die Gesetze sind sehr streng gefasst, wenn es um Fachkongresse im Ausland geht. Wer seine Fortbildung steuerlich geltend machen will, sollte sie erstens in Deutschland besuchen und zweitens ein straffes und lehrgangsmäßiges Programm nachweisen können. Auch wenn nur der Hauch von Verdacht eines integrierten Freizeitprogrammes besteht, anerkennt das Finanzamt die Reise nicht als Betriebsausgabe an. In der Vergangenheit hatten Ärzte das zu spüren bekommen, als sie ihren Fachkongress zur Osterzeit in Meran abhielten. Ein anderer Streitpunkt könnte die Regelung über die private und berufliche Verwendung von Pkw's sein. An dieser Stelle heißt es genau aufzupassen und sich gründlich zu überlegen, ob ein Neu- oder ein Gebrauchtwagen angeschafft wird. Wer seinen Wagen aus zweiter Hand kauft oder ihn lange im Betrieb im Einsatz hält, wird erheblich steuerlich belastet. Nur bei einer reinen geschäftlichen Nutzung oder der Führung eines Fahrtenbuches kann der Griff des Finanzamtes in den Geldbeutel gemildert werden.

Der Ratgeber gehört in jedes Bücherregal von Freiberuflern. --Corinna S. Heyn

Stichwörter ohne Zusammenhang
Ich empfand das Buch als schwer zu lesen, erstens wegen Steuerdeutsch und zweitens weil es
zu theoretisch geschrieben ist. Während Aussteuer, Erbe und Zahngold behandelt werden,
fehlt z.B. Dienstreise, Geschäftsreise,
betriebliche Nutzung eines privaten PKWs durch den Unternehmer.
Für Freiberufler mit Praxis mag das Buch interessant sein, jedoch sollten diverse Gesetzbücher
bei der Lektüre griffbereit liegen.
Besser gefiehl mir die "Gewinnermittlung für Selbständige" von Ralf Bombita und Bernhard Köstler.

Bietet die Fakten, die man braucht
Das Buch ist ein großer Index von Schlagwörtern, in dem man entweder konkret nachschlagen kann, oder durch den man dank Querverweisen angenehm "surfen" kann. Es geht durchaus ins Detail und verlangt gewisse Konzentration beim Lesen. Es ist für mich als "Einsteiger", der keinen Roman lesen will, genau das, wonach ich gesucht habe.

Nachschlagewerk
Es handelt sich um ein reines Stichwortregister, dass sich eher zum Nachschlagen (nicht sehr umfassend erläuterter) Begriffe eignet, denn zur Planung von steuergünstigen Gestaltungen.
Siehe auch:

> Steuer-ABC für Freiberufler
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3423050659/">Steuer-ABC für Freiberufler </a>