Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Auf überwachsenen Pfaden


von Knut Hamsun

ISBN: 3423129425

Kommentar abgeben
Ein weiser Mann im Ruhestand.
Der Literaturnobelpreisträger Knut Hamsun zählt ohne Zweifel zu den besten und interessantesten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts, insbesondere im europäischen oder gar skandinavischen Bereich. In seinem Heimatland (Norwegen) jedoch wird Hamsun nach der Beendigung des Zweiten Weltkrieges von der Volksikone zum Staatsfeind Nr. 1. Der Grund: Hamsun hat sich während der deutschen Besatzung, durch welches philosophische Ideal auch immer inspiriert, für eine wohlwollende Duldung der Nazis in der Heimat ausgesprochen. Die tieferen Gründe hierfür übersteigen meine biographische Kenntnisse von Hamsun und sind auch nicht Gegenstand des Buches. Es bleibt: „... es waren gute Gummischuhe, ... sie begleiteten mich nach Wien und ein ruhmvolles Mal zu Hitler."

Hamsun wird arrestiert, inhaftiert und interniert. Knut Hamsun ist zu diesem Zeitpunkt 86 Jahre alt und nahezu taub. Seine Frau, die zu Beginn seiner tagebuchartigen Aufzeichnungen ebenfalls arrestiert wird, spricht Hamsun bis zum Ende des Berichtes nur noch 2-3 mal nebenbei an. Er hat keinerlei Ambitionen, seine sicherlich noch vorhandene starke Stellung in Norwegen ins Gewicht zu legen. Hamsun spricht in einer so grossen Distanz von seinem Leben ... er hat tatsächlich mit seinem Leben Frieden geschlossen. Er hat so sehr abgeschlossen, dass auch die gewichtigste Bindung an sein langes Leben - seine Frau - keine Rolle mehr spielt. Hamsun schreibt schweigsam. Und glücklich. Mit einem makellosen Werk und einem bescheidenen Leben.

Ein in der Tat „bewegendes menschliches und zeitgeschichtliches Dokument". Oder stellt er sich dumm, weil er weiss, dass er am Ende eines hochgeschätzten Dichterlebens einen kapitalen Denkfehler begangen hat?

Alte Frische
In diesem Tagebuch, des alt gewordenen Dichtes Knut Hamsun, findet sich der spruehende Subjektivismus der fruehen Werke wieder, den ich in den Trilogien teilweise ganz schoen vermisst habe. Hier ist er wieder, der geniale und brilliante Subjektivismus, der jede Regung des Innenlebens erfasst. Dabei ist es Hamsuns einmaliges Talent, das diesen Regungen in Sprache Ausdruck zu verleihen weiss! Eines seiner besten Buecher!

Auf überwachsenen Pfaden
Dieses Buch beinhaltet die tagebuchartige Beschreibung des Lebens von Hamsun, nachdem er wegen seiner deutschfreundlichen Haltung zur Zeit des Dritten Reichs zuerst in ein Krankenhaus, dann in ein Altersheim und sogar in eine Nervenheilanstalt, dann jedoch wieder zurück in das Altersheim gebracht wird. Dabei wartet er auf den Prozeß, der ihm gemacht werden soll, weil er sich leichtfertig auf die nazistische Idee eines germanischen Großreiches eingelassen hatte, in dem Norwegen eine führende Rolle spielen sollte.- Das Buch handelt jedoch nicht von Ideologien und Weltpolitik, sondern von den alltäglichen Beobachtungen der Natur und des Lebens im allgemeinen und von den Widernissen und Unbilden, die sowohl durch das hohe Alter - als auch durch die Behandlung seitens mancher Mitmenschen erfolgt.
Wenn man die Romane Hamsuns gerne gelesen hat, sollte man auch dieses Buch lesen, denn es offenbart wie kein anderes die persönliche Weltsicht des Dichters und ist letztendlich der Schlußstrich unter ein auch heute noch sprachlich und inhaltlich faszinierendes Gesamtwerk.
Siehe auch:

> Auf überwachsenen Pfaden
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3423129425/">Auf überwachsenen Pfaden </a>