Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Mission Irak


von Hans Blix

ISBN: 3426273373

Kommentar abgeben
Es musste Bewunderung abnötigen, mit welch stoischer Gelassenheit der Chef der UN-Waffeninspekteure im Vorfeld des völkerrechtswidrigen Irak-Krieges das absurde Theater um die Suche nach den "rauchenden Colts" Saddam Husseins ertrug. Auf dem Höhepunkt der Hysterie von aufgehetzten Medien verteufelt und zum feigen Dummkopf herabgewürdigt, nur weil er nicht bereit war, in einer undeklarierten irakischen "Drohne" -- einer Art ferngesteuertem Modellflugzeug mit Mopedmotor -- einen möglichen Massenvernichtungsbomber zu erkennen, hat Hans Blix längst wieder Oberwasser. Denn ein Jahr, nachdem seine zweihundertköpfige UNMOVIC-Truppe, die jährlich 80 Millionen Dollar kostete, durch eine 80 Milliarden Dollar teure Invasionsarmee von 300.000 Mann ersetzt wurde, zeichnet sich immer deutlicher ab, dass alles doch nur einer fixen Idee der US-Regierung entsprang, wenn nicht sogar kalkulierter Täuschung.

Sein Buch Disarming Iraq ist auf Deutsch unter dem treffenden Titel Mission Irak. Wahrheit und Lügen erschienen. Frei vom Zwang diplomatischer Rücksichtnahmen lässt der schwedische Ex-Außenminister hier noch einmal die Ereignisse vor dem Krieg Revue passieren. Und liefert eine mögliche Erklärung für den sichtlich aufgesetzten Ernst und das mühsam unterdrückte Grinsen, mit denen George W. Bush und Donald Rumsfeld vor und während des Krieges vor die Kameras zu treten pflegten. Es war der Spaß, alle Welt an der Nase herumzuführen.

Die Risiken um der politischen Unterstützung wegen bewusst übertrieben zu haben, findet Blix allerdings alles andere als komisch: "Man weiß es und geht davon aus, dass Regierungen komplexe internationale Probleme vereinfachen müssen, um sie ihrem Publikum in demokratisch verfassten Staaten zu erklären. Aber Regierungen handeln nicht mit irgendeiner Ware, sondern übernehmen die politische Führung, und man sollte von ihnen ein gewisses Maß an Aufrichtigkeit fordern können, wenn sie ihre Verantwortung für Krieg und Frieden in der Welt wahrnehmen." Solche Kritik sowie sein Unverständnis, warum dubiosen Überläufern mehr Glauben geschenkt wurde als unabhängigen Inspektoren, richten sich auch an die Adresse der Briten.

Blix sieht den irakischen Diktator als Ersatzopfer für den entfleuchten Osama bin Laden. Er bezweifelt, dass sein Sturz schon vor dem 11. September 2001 auf der Agenda stand und zitiert in diesem Zusammenhang Dick Cheney fünf Tage nach den Terroranschlägen: "Saddam Hussein ist eingemacht." Uneingeschränkt teilt der Schwede die damalige Einschätzung von Colin Powell: "Ich glaube, unsere Politik der Eingrenzung war ein Erfolg. Wir konnten ihn in der Kiste halten." Heute offenbart sich, dass die von den Amerikanern bei aller Konzilianz gering geschätzte Arbeit von IAEO, UNMOVIC und zuvor UNSCOM im Verein mit militärischem, politischem und wirtschaftlichem Druck ein voller Erfolg waren. Blix: "Die Vereinten Nationen und mit ihnen die Welt hatten den Irak entwaffnet, ohne es selbst zu wissen." Unbedingt lesenswert, auch wenn dem Buch in Stil, Aufbau und Übersetzung der enorme Zeitdruck vor dem international abgestimmten Erscheinungstermin zum Jahrestag der Irak-Invasion anzumerken ist. --Roland Detsch

Wie seine Arbeit, so ein Buch
Hans Blix skizziert in seinem Buch chronologisch geordnet das Agieren und Reagieren der weltpolitischen Akteure um den UN-Sicherheitsrat und dessen Inspekteure hauptsächlich vor Beginn des Zweiten Golfkrieges der USA.
Wie bei seinem Wirken als Chef der UNMOVIC-Inspekteure im Irak, wo er sich von niemandem überreden ließ dies so zu sehen oder das so zu werten, so schreibt er auch dies Buch neutral und wertet nur Fakten und keine Spekulationen. Er versucht gar nicht die Amerikaner populistisch zu Kriegshetzern zu machen oder gar berechnende Lügner zu nennen. Allerdings schildert er deutlich Abläufe und Handlungsweisen von Regierungen und Medien und zeigt durch seine neutrale Berichterstattung um so deutlicher wo bei der Bewertung über den Irak übertrieben wurde, wo bei als absolut unumstößlich angesehenen Fakten bis heute die Beweise fehlen und wo als sicher geltende Beschuldigungen letztlich ins Leere gingen und nicht zuletzt wo Chancen für den Frieden verspielt wurden. Als Zauderer beschimpft und verunglimpft, stehen dank ihm die UNMOVIC und die Vereinten Nationen heute nicht schlechter, sondern besser da, denn alle Bedenken und Vorbehalte erwiesen sich als gerechtfertigt.

Wer wissen will was im Vorfeld des Golfkrieg 2 wirklich passierte, der sollte dieses Buch lesen.

Sachlich und Verständlich
Hans Blix hat mit "Mission IRAK" die Vorgänge rund um eine friedliche Lösung und den damit verbundenen Inspektionen im Irak beschrieben.
Hans Blix schreibt in einer verständlichen und sachlichen, aber dennoch menschlichen Art und Weise. Er beleuchtet seine Ängste und Befürchtungen sowie die Entscheidungsfindung im Rahmen der UNMOVIC. Er zeigt auch die verschiedenen Standpunkte der Mitglieder der UNO in der heißen Phase auf und stellt ebenso die politischen Beeinflussungsversuche dar.
Hans Blix zieht eine kritische Bilanz über die Vorgänge rund um die UNMOVIC. Er zeigt auf, welche Versuche es gegeben hat, die Kriese im IRAK nicht zu einem Krieg im IRAK werden zu lassen und die damit verbundenen Anstrengungen durch Ihn und seine Mitarbeiter.

Für jeden, der einen Einblick in die Inspektionen im IRAK und die damit verbundenen politischen Spiele auf der Bühne der Öffentlichkeit haben möchte, ist dies ein MUSS.

Unbedingt lesenswert!
Offen, sachlich, direkt und brillant legt Hans Blix in seinem Buch dar, wie er die UNMOVIC als Nachfolgeinstitution der UNSCOM aufbaute, wie die Inspektionen im Irak durchgeführt wurden, welche politischen und diplomatischen Wege gegangen wurden, um den drohenden Irak-Krieg zu verhindern und warum dieses Ziel letztendlich nicht erreicht wurde. Er beleuchtet kritisch die Rolle der Geheimdienste, aber auch der beteiligten Regierungen und der Arbeit im Sicherheitsrat der UN. Für jeden zu empfehlen, der sich nicht nur auf die Berichterstattung der Medien verlassen und mehr über die Hintergründe der Irak-Affäre erfahren will.
Siehe auch:

> Mission Irak
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3426273373/">Mission Irak </a>