Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Feel, Robbie Williams


von Robbie Williams

ISBN: 3499619989

Kommentar abgeben
Vor kurzem äußerte sich der Megastar Robbie Williams zu Gerüchten, er könne der neue 007-Darsteller werden -- immerhin hatte er in Musikvideos ja den Ex-James Bond, Sean Connery, bis ins Kleineste imitiert. Er habe keine Ambitionen auf den Job, sagte Williams damals, und habe sie auch nie gehabt: Schauspielerei halte er für „albern“ und „unseriös“. Das hatte man von einem Selbstdarsteller wie Williams wohl nicht erwartet.

Wie aber ist Robin Williams wirklich? In Feel, dem einzig autorisierten Porträt des Sängers, versucht der 41-jährige britische Musikjournalist Chris Heath, der unter anderem für Musik-Magazine und Zeitungen wie Rolling Stone, Telegraph oder Sunday Times geschrieben und bereits eine Biografie über die Pet Shop Boys vorgelegt hat, dem Phänomen Robbie Williams auf den Grund zu gehen. Zwei Jahre heftete sich Heath an die Fersen des charismatischen Musikers und „sexiest man alive“, bei Konzerten, Talkshows, im Soundstudio oder in der Umkleidekabine -- und notierte auf Schritt und Tritt alles Wissenswerte über dessen Alltagsleben, über Proben und Auftritte, über Robbies Verhältnis zu Groupies und verrückten Verehrerinnen. Herausgekommen ist ein faszinierendes Buch über eine der schillerndsten Figuren des Show Business, die ebenso sensibel, verletzlich und selbstzweiflerisch wie -- beizeiten -- auch selbstverliebt ist.

„Die Wahrheit steht hier drin ... irgendwo“, hat Williams über Feel gesagt. Beim Lesen des brillant geschriebenen Buchs hat man zumindest das Gefühl, dass sie durch jede Zeile schimmert. --Stefan Kellerer

Die Wahrheit hat zwei Gesichter
Die Wahrhheit steckt irgendwo hier drin... Ja! Tut sie.

Die ersten 150 Seiten sind spannende Tiefenpsychologie für eingefleischte Robbie Fans, er erzählt auf seine ganz eigene liebevoll sensible Weise über seine intimen Träume, Wünsche und Ängste. Auch die Trennung von Guy Chambers wird "live" aus Robbie's Perpektive geschildert.

Leider folgen dann gut 250 völlig uninteressante Seiten, die einzig dadurch gerettet werden, dass Robbie teilweise bekannte Anektoten aus seiner Take That Zeit erzählt und so mancher Fan sich freuen wird, seine Gedanken zu bekannten Lieblingssongs zu erfahren und bei der Geburtsstaunde einiger "Intensive Care" Songs "live" dabei zu sein.
Dennoch ziehen sich die Seiten, denn Robbie's Alltagsleben ist tatsächlich, wie er selbst immer behauptet hat, schlichtweg langweilig. Auch verliert der Autor den "touch" zu Robbie und so besteht der Mittelteil des Buches nur aus gefühlsarmen Beobachtungen eines ebenso gefühlsarmen Robbie Williams.

Im dritten Teil, gut 150 Seiten, sieht man Robbie dann bei den Ups und Downs seiner Escapology Tour, was durchaus interessant ist, auch wenn sein Umgang den (weiblichen) Fans mich teilweise geschockt hat. Stichwort Bumsstiefel... Gut zu wissen...

Was bleibt als Konklusion?
Das Buch hätte man gut und gerne kürzen können, 200 Seiten weniger und es wäre wohl als genial durchgegangen.
zu Robbie bleibt meiner Meinung nach zu sagen:

He is not quite the sensitive man he so much longs to be.

Liebe Grüße, ein realistischer Langzeitfan!

Wirklich Gut!
Ich muss sofort mit einem Lob anfangen: Dieses Buch ist einfach eine perfekte moderne Biographie. Ich weiß nicht was dem noch beizufügen ist. Robbie ist und bleibt einfach der beste Entertainer aller Zeiten. Er schreibt im Buch genau wie er denkt. Und er tut seine Meinung wie immer offen kund:

(Zum Buch)"Hier steht die ganze Wahrheit! Irgendwo da drin..."

Schon mit diesem Satz gewinnt Robbie wieder die ganze Aufmerksamkeit des Lesers. Auf jeden Fall die beste Biographie eines heutigen Stars. Im Vergleich mit David Beckham ist Robbie Williams klar der Gewinner. Sein Schriebstil ist einfach perfekt! Wie er beschriebt, wenn er auf die Bühne tritt und die Show eröffnen will, ist einfach sensationell, man fühlt richtig mit. Robbie beschriebt sein Leben aus seinen Augen! Er erzählt alles, was er weiß. Die Biographie verliert natürlich immer mehr an Aktualität, doch im Moment ist sie auf jeden Fall ein TIPP! Doch das Buch ist auch in vielen Jahren noch interessant, denn Robbie bezeichnet ganz offen sein Krankheiten und Süchte. Er beschriebt, wie man von ganz unten wieder nach ganz oben kommt und andersherum. Für mich auf jeden Fall die 1 in Sahcne Moderne Biographien.

Mein Zitat zum Bich:

"Wenn ihnen Van Gogh, Michelangelo und Leonardo egal sind, greifen Sie zu Robbie!"
Siehe auch:

> Feel, Robbie Williams
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3499619989/">Feel, Robbie Williams </a>