Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Das kalte Licht. Theaterstücke 1955-1961.


von Carl Zuckmayer

Kategorie: Zuckmayer, Carl
ISBN: 3596127114

Kommentar abgeben

Kurzbeschreibung
Das kalte Licht ist ein Begriff aus der Kernphysik. Carl Zuckmayer setzt ihn in direkten Zusammenhang mit der Handlung seines Theaterstücks, meint damit aber nicht die Spaltung des Atoms, sondern vor allem 'die Krise des Vertrauens'. Der junge Physiker Kristof Wolter wird zum 'idealistischen Verräter': er sieht das politische Gleichgewicht gefährdet, wenn die Voraussetzungen zum Bau der Atombombe nur Engländern und Amerikanern bekannt ist, und gibt die Pläne an kommunistische Funktionäre. Er läßt sich trotz für ihn günstiger Umstände schließlich zum Geständnis bewegen. Carl Zuckmayer sah dies Stück als Ausdruck der 'Denk- und Glaubenskrise der Gegenwart'.

Über den Autor
1896-1977

1896 27. Dezember: Carl Zuckmayer wird als zweiter Sohn des Weinkapselfabrikanten Carl Zuckmayer und dessen Frau Amalie Friederike in Nackenheim bei Mainz geboren.

1900 Die Familie übersiedelt nach Mainz.

ab 1903 Besuch des humanistischen Gymnasiums in Mainz.

1909 Erste schriftstellerische Versuche.

1911-1913 Zuckmayer lernt durch eine Mainzer Buchhandlung die allerneuesten literarischen Strömungen kennen (u. a. Werfel, Hasenclever, Kafka, Trakl, die Zeitschrift...


Zuckmayer, Carl > Das kalte Licht. Theaterstücke 1955-1961.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3596127114/">Das kalte Licht. Theaterstücke 1955-1961. </a>