Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Kundschafterin des Friedens. 17 Jahre Topspionin der DDR beim BND.


von Gabriele Gast

Kategorie: Wende (1989/90)
ISBN: 3746670349

Kommentar abgeben

Aus der Amazon.de-Redaktion
Ihre eigenen Spione nannte die Stasi voller Pathos "Kundschafter des Friedens", und mit Gabriele Gast hat nun jene Kundschafterin ihre Autobiographie vorgelegt, die als "Spitzenquelle" des ostdeutschen Geheimdienstes galt.

1968 während einer Recherchereise für ihre Dissertation von der Stasi angeworben, machte sie in den folgenden Jahren eine deutsch-deutsche Karriere der besonderen Art. Im Bundesnachrichtendienst bringt sie es zur Regierungsdirektorin und stellvertretenden Leiterin des Referats "Auswertung Sowjetunion" und in der DDR zur hochdekorierten Topagentin des Auslandsgeheimdienstes.

Gabriele Gast ist also ein doppelter Insider, und sie gewährt ihren Lesern einige bemerkenswerte Einblicke in das Innenleben der Geheimdienste. Doch Reue für ihre Spionagetätigkeit empfindet die Autorin nicht. Sie verteidigt bis heute die politischen Motive ihrer Tat und sieht sich selbst auch nicht als Opfer einer "Liebesfalle" der Stasi, obwohl sie von einem jener "Romeos" angeworben wurde, die Elisabeth Pfister in ihrem Buch Unternehmen Romeo so kenntnisreich beschreibt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Betroffenen wußte Gabriele Gast sehr genau, für wen sie spionierte, und sie blieb ihrem Auftraggeber auch treu, als die Liebesbeziehung zu ihrem "Romeo" längst gescheitert war.

Es war ein Stasioffizier, der 1990 den entscheidenden Hinweis zu ihrer Verhaftung gab, und ihre Enttäuschung über die Haltung ihrer früheren Leitfigur Markus Wolf und ihrer Führungsoffiziere, denen sie blind vertraute, sitzt tief. Sie alle ließen ihr während des Prozesses keinerlei Hilfe oder Unterstützung zukommen. Auch ihr ehemaliger "Romeo", zudem sie ein freundschaftliches Verhältnis unterhielt, ignorierte sie während der gesamten Verhandlung demonstrativ.

Nach ihrer vorzeitigen Haftentlassung hat Gabriele Gast ihre früheren Kampfgenossen zur Rede gestellt. Es sind die stärksten Kapitel ihres Buches, in denen sie deren kleinliche Rechtfertigungsversuche schildert und den legendenumwobenen Markus Wolf und seine Helfershelfer als das entlarvt, was sie in Wahrheit sind: selbstgefällige, gewissenlose Egoisten. --Stephan Fingerle

Kurzbeschreibung
Während eines DDR-Aufenthaltes wird die sozial engagierte Politikstudentin Gabriele Gast vom ostdeutschen Geheimdienst angeworben. Sie lernt das Handwerk der Konspiration von der Pike auf. Als sie Anfang der siebziger Jahre eine Stelle beim BND in Pullach bekommt, wird sie zu einer wichtigen Informantin Markus Wolfs. Gabriele Gasts Autobiografie ist die spannende Geschichte einer außergewöhnlichen Frau, die für den BND Toparbeit leistete, ihren Dienstherrn aber gleichzeitig...


Siehe auch:
Wende (1989/90) > Kundschafterin des Friedens. 17 Jahre Topspionin der DDR beim BND.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3746670349/">Kundschafterin des Friedens. 17 Jahre Topspionin der DDR beim BND. </a>