Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Corporate Finance.


von Oskar Betsch

Kategorie: Corporate Finance
ISBN: 3800625253

Kommentar abgeben
Durchschnittliche Kundenbewertung:

Klassische Literatur, nur bedingt zum Selbststudium geeignet, 4. Februar 2002 Rezensentin/Rezensent: kilmarnock (Mehr über mich) aus Kiel Klassische Literatur, nur bedingt zum Selbststudium geeignet.

Das aus dem Verlag Vahlen stammende Lehrbuch "Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M&A und innovative Kapitalmarktfinanzierung" besteht aus den beiden Teilen "Kapitalmarkt" und "Unternehmensfinanzierung". Es beschreibt somit typische Themen, die im klassischen BWL-Hauptstudium im Fach "Finanzwirtschaft" gelehrt werden.

Nach einer kurzen Einführung in die Finanzmathematik werden die Bewertung von Gläubiger- und Teilhaberpapieren besprochen. Weiterhin wird die Portfoliotheorie nach Markowitz erarbeitet, woran sich dann Kapitalmarktmodelle (v.a.das Capital Asset Pricing Modell (CAPM)) sowie die derivativen Finanzinstrumente (incl. Swaps und Optionen) anschließen. Im zweiten Teil werden sodann Unternehmenswert und Bonität, Fremdkapital- und Beteiligungsfinanzierung ausführlich besprochen. Dieser zweite Teil ist (daher) überwiegend verbal gehalten, während im ersten Teil des Buches auch mathematische Herleitungen angegeben sind und um Rechenbeispiele erweitert werden.

Das Lehrbuch ist als eine Ergänzung und Repititorium zu den universitären Veranstaltungen dieses Faches zu sehen, da die Erläuterungen bzw. Interpretationen der Formeln und deren aufwendige Umformungen nur knapp erläutert werden. Es handelt sich um konventionelle Literatur der deutschsprachigen Forschungsgemeinschaft und ist daher aufgrund ihres angestrengt hohen Niveaus und ihrer Stringenz der Aussagen weniger für ein Selbststudium und damit weniger für gänzlich Fachfremde zu empfehlen; für diese ist es oft einfacher, wenn ein erläuternder Satz mehr angegeben wird. War diese Rezension für Sie hilfreich?  

 

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:

Klassische Literatur, nur bedingt zum Selbststudium geeignet, 17. Januar 2002 Rezensentin/Rezensent: kilmarnock (Mehr über mich) aus Kiel Das aus dem Verlag Vahlen stammende Lehrbuch "Corporate Finance. Unternehmensbewertung, M&A und innovative Kapitalmarktfinanzierung" besteht aus den beiden Teilen "Kapitalmarkt" und "Unternehmensfinanzierung". Es beschreibt somit typische Themen, die im klassischen BWL-Hauptstudium im Fach "Finanzwirtschaft" gelehrt werden.

Nach einer kurzen Einführung in die Finanzmathematik werden die Bewertung von Gläubiger- und Teilhaberpapieren besprochen. Weiterhin wird die Portfoliotheorie nach Markowitz erarbeitet, woran sich dann Kapitalmarktmodelle (v.a.das Capital Asset Pricing Modell (CAPM)) sowie die derivativen Finanzinstrumente (incl. Swaps und Optionen) anschließen. Im zweiten Teil werden sodann Unternehmenswert und Bonität, Fremdkapital- und Beteiligungsfinanzierung ausführlich besprochen. Dieser zweite Teil ist (daher) überwiegend verbal gehalten, während im ersten Teil des Buches auch mathematische Herleitungen angegeben sind und um Rechenbeispiele erweitert werden.

Das Lehrbuch ist als eine Ergänzung und Repititorium zu den universitären Veranstaltungen dieses Faches zu sehen, da die Erläuterungen bzw. Interpretationen der Formeln und deren aufwendige Umformungen nur knapp erläutert werden. Es handelt sich um konventionelle Literatur der deutschsprachigen Forschungsgemeinschaft und ist daher aufgrund ihres angestrengt hohen Niveaus und ihrer Stringenz der Aussagen weniger für ein Selbststudium und damit weniger für gänzlich Fachfremde zu empfehlen; für diese ist es oft einfacher, wenn ein erläuternder Satz mehr angegeben wird. War diese Rezension für Sie hilfreich?  


Siehe auch:

Corporate Finance > Corporate Finance.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3800625253/">Corporate Finance. </a>