Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 31. März 2020 

Alchemie


von Helmut Gebelein

Kategorie: Magie
ISBN: 3896314025

Kommentar abgeben
Wissenschaft und Alchemie als Ganzheit
Der Autor (selbst Chemiker) verknüpft Wissenschaft und Alchemie zu einer stimmigen Ganzheit - und dabei wird klar, wie die Materie mit der geistigen Welt verbunden ist.

Und er erinnert auch daran, dass die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, nach dem Prinzip der Dualität, einer "inneren" (Einweihungsweg) und "äußeren" Alchemie bedarf, wie ihn die früheren Rosenkreuzer konsequent gingen.

Er weist historisch nach, dass Adepten, welche das "innere Gold" entwickelt hatten, auch dazu im Stande waren, das Pulver der Projektion (Stein der Weisen) herzustellen - und damit tatsächlich Blei in Gold transmutierten.

Es bleibt zu wünschen, dass sich in der Tat Wissenschaft und Mystik endlich wieder die Hand reichen und ihre Irrwege verlassen um im Ganzen zu forschen.

Unbedingt lesen !!!
Dieses Werk ist nicht nur im Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis erstklassig. Dem Autor gelingt es, eine gute Übersicht darüber zu geben, was Alchemie ist und was sie bezweckt. Einen derart komlexen Zusammenhang in gut 500 Seiten zu pressen, ist ihm hervorragend gelungen und macht süchtig, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Das Quellenverzeichnis ist im wahrsten Sinne des Wortes " Gold " wert. Mein Fazit: Lesen, mehr lesen und vor allem: Nach dem Schlußwort leben, denken und handeln. Unbedingt empfehlenswert !!! Einziger Nachteil: Viele " Naturwissenschaftler " werden merken/denken/befürchten, daß sie viele Jahre einer Illusion nachgejagt sind und dies nicht eingestehen können/wollen. Die Welt ist nicht so, wie sie scheint !!!

Zu unstrukturiert, teilweise sachlich irrefuehrend.
Das Buch kann grob in drei Teile unterteilt werden. Im ersten grossen Abschnitt versucht der Autor, die Theorie der Alchemie darzustellen und gibt gleichzeitig Einblicke in die Lebenswege verschiedener Alchemisten. Dabei wird sehr viel Material aus unterschiedlichsten Quellen praesentiert. Leider fuehrt das dazu, dass sich teilweise widersprechende Aussagen unkommentiert nebeneinander stehen. Zum Beispiel werden im Laufe des Buches 5 verschiedene Deutungen der Herkunft des Begriffes Alchemie gegeben. Das fuehrt ueber kurz oder lang dazu, dass der Leser sich nicht mehr auskennt. Es waere besser gewesen, eine Theorie als Prototyp zu erklaeren und den Rest drumherum aufzubauen.

Im zweiten Teil geht der Autor auf das Verhaeltnis der Alchemie zu anderen Kuensten ein - insbesondere Musik, Malerie und Architektur. Auch hier wird wieder eine Fuelle von Material praesentiert, das teilweise interessante Querverbindungen aufzeigt, auch wenn bezweifelt werden darf, dass wirklich jeder Maler gleiche Alchemist zu nennen ist, wenn er sich seine Farben selbst anruehrt.

Im dritten Teil setzt sich das Buch dann kritisch mit den modernen Wissenschaften auseinander und propagiert eine mehr ganzheitliche Wissenschaft gemaess der Alchemie. Insbesondere untersucht der Autor auch, ob nach heutigem Verstaendnis die Transmutation von Blei in Gold im alchemistischen Labor moeglich ist. Leider zeigt der Autor dabei ein mangelndes Verstaendis der modernen Wissenschaft, so dass dieser an sich interessanten Debatte ein Baerendienst erwiesen wird. So ist z.B. die Energiebarriere, die der Umwandlung von einem Kern in den anderen entgegensteht, kein Dogma der Physik, sondern ein Messergebnis, das in einigen hundert Experimenten bestaetigt wurde. Sollte irgend jemand eine (nachvollziehbare) Messung mit einem abweichenden Ergebnis erzielen, wird sich sicher auch das Bild der Physik ueber dieses Thema aendern, momentan ist dies allerdings nicht in Sicht. Auch einen modernen Denker zu bemuehen, der ueber eine Krise in der Wissenschaft spricht, ist ungefaehr so sinnvoll wie wenn ich als Physiker ueber eine Krise der Philosophie rede. Natuerlich darf auch die mysterioese 'Fernwirkung', die die Quantenmechanik zwischen zwei korrellierten Teilchen postuliert nicht fehlen - sie wird als Wirkungsmechanismus der Astrologie genannt. Die Lektuere einer Einfuehrung in die Quantentheorie wuerde dem Autor schnell zeigen, dass er einem fundamentalen Fehler aufsitzt.

Allgemein gilt, dass es sinnvoller waere, sich erst einmal mit der ungeliebten Wissenschaft zu beschaeftigen, bevor man einen kritischen Diskurs beginnt. Wahllos unhaltbare Thesen in den Raum zu stellen, deren Wahrheitsgehalt die Mehrheit der Leser nur schwer ueberpruefen kann ist der Sache sicher nicht dienlich.

Als Fazit bleibt der Eindruck, wenn man den letzten Teil ausblendet, von der Fuelle des kurz andiskutierten Materials erschlagen zu werden. Wer moeglichst viele Quellen zum weiteren Studium sucht, dem sei dieses Buch (bedingt) empfohlen, wer aber nur wissen moechte, was Alchemie ist, wird nach der Lektuere nicht klarer sehen.
Magie > Alchemie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3896314025/">Alchemie </a>