Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Das Schein-Geld-System


von Murray Newton Rothbard

Kategorie: Euro
ISBN: 3930039729

Kommentar abgeben
Es ist in allen!
Die eine Hälfte der Menschheit besteht aus erklärten Sozialisten, die andere Hälfte aus unerklärten, meinte Prof. von Hayek.

Zumindest bei einem Mann trifft diese Diagnose nicht zu: Rothbard.

Das 'Schein-Geld-System' bringt im Wesentlichen nichts neues. Ich wage die Behauptung, daß alles, was zur Geldtheorie gesagt werden muß (und kann), bereits in Prof. von Mises' "Theorie des Geldes und der Umlaufmittel" (1912)gesagt wurde.

Das Verdienst Rothbards (und Jörg Guido Hülsmanns, der das Werk in einem Nachwort bis in die Gegenwart fortsetzt) ist die meisterhafte Anwendung theoretischen Wissens auf die Geschichtsschreibung (Historie ist eben mehr als das Zusammentragen von Daten). Und das in der bestechenden klaren Sprache eines Klassikers.

Rothbard zeichnet die Entstehung des Geldes nach - und seine Bedeutung. Dieses Buch macht klar, daß der Begriff 'Marktwirtschaft' für unsere heutigen "Zustände" mehr als unangebracht ist. Sie ist schlicht mit sozialistischem (ungedecktem) Geld versäucht; ihre Mechanismen werden dadurch aufs äußerste geschädigt.

Die Lösung liegt auf der Hand: Zerschlagung des staatlichen Währungsmonopols. Mögen sich die besseren Währungen am Markt durchsetzen. Das fiat-money wird es sicher nicht sein!

Aber am besten Sie lesen einfach selbst. Ein Hochgenuss in einer von keynsianischem Steuerungsglauben vermüllten Welt!

Muß das sein?
Einerseits muß man "dankbar" sein, einen der führenden Libertären der USA nun auch in deutscher Sprache lesen zu können, was ja grundsätzlich dienlich ist, in einem anderen Kulturkreis wahrgenommen zu werden. Gleichwohl muß gefragt werden, warum Rothbard meint, Irrelevantes zu Papier bringen zu müssen: glaubt er tatsächlich, der Staat ließe sich abschaffen, Geld würde privatisiert, alle Menschen würden sich vernünftig verhalten, wie es einige seiner Adepten behaupten? Das manche Diagnose stimmt, bestreitet wohl niemand, aber ob die Therapie realistisch ist? Das muß deutlich bezweifelt werden. Warum also Hirnschmalz in Wolkenkuckucksheime stecken und verschwenden???
Siehe auch:

Euro > Das Schein-Geld-System
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3930039729/">Das Schein-Geld-System </a>