Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Synthesizer. So funktioniert elektronische Klangerzeugung.


von Florian Anwander

Kategorie: Elektrotechnik
ISBN: 3932275063

Kommentar abgeben
Der Trend zurück zur analogen Klangerzeugung scheint ungebrochen. Die einschlägigen Hersteller präsentieren eine Neuvorstellung nach der anderen. Zwar handelt es sich zumeist um virtuell Analoge (ob in Hard- oder in Software realisiert), der wieder entdeckten Freude am Knöpfchendrehen tut dies jedoch keinen Abbruch. Zur wirklich kreativen Klangbastelei gehört allerdings wesentlich mehr Know-how als zum Abrufen der Sample-Sounds eines digitalen Geräts. In Synthesizer liefert Florian Anwander das benötigte Grundwissen und zeigt, wie sich die eigenen Klangvorstellungen realisieren lassen.

Das Buch bietet weit mehr als Kurzanleitungen zur Produktion der jeweils angesagten Sounds. Anwander will erreichen, dass der Leser die Prinzipien analoger Klangerzeugung verstehen und für sich zu nutzen lernt. Demonstrationsobjekt ist das Idealbild des Analog-Synthies, der modulare Synthesizer. Er eignet sich perfekt dazu, ein grundlegendes Verständnis der Materie zu bekommen. Die gewonnenen Erkenntnisse lassen sich jedoch prinzipiell auf jeden Analogen übertragen -- selbst virtuell analoge Computersimulationen gehorchen den gleichen Gesetzmäßigkeiten.

Der Autor beginnt mit der Vorstellung der wesentlichen Einzelkomponenten: Oszillator, Filter, Hüllkurven und den verschiedenen Modulationsformen. Allzu tiefgehende Ausflüge in die Elektrotechnik vermeidet er zwar, ein minimales technisches Interesse sollte der Leser dennoch mitbringen. Zumal sich die gespendete Aufmerksamkeit im zweiten Teil des Buches auszahlt. Mit dem erworbenen Wissen und Tipps aus den folgenden Kapiteln zu Perkussion, Flächen, Vocoder-Klängen und External Input lassen sich ganz gezielt Sounds aller Art kreieren. Der Nachbau von TR-909-Klängen auf dem eigenen Synthesizer ist dabei noch eins der nahe liegendsten Beispiele.

Anwanders Buch ist die perfekte Anleitung für alle, die mehr aus Analog-Synthies (beziehungsweise den entsprechenden Computer-Anwendungen) herausholen möchten, als mehr oder weniger zufälliges Knöpfchendrehen erlaubt. Dass der Autor dabei mit einigen Mythen und Halbwahrheiten aus der Analog-Szene aufräumt, ist ein ebenso angenehmer wie nützlicher Nebeneffekt. --Holger Otto

Kaufen!
Als Käufer von Titeln, die sich mit Musikproduktion und
Instrumenten auseinandersetzen ist man Kummer gewohnt.

Deshalb muß man "Synthesizer" von F. Anwander als äußerst
lobenswerte Ausnahme nennen. Das Buch ist gespickt mit
Informationen, Tipps, Grafiken und Erklärungen. Zahlreiche
Anmerkungen, Fußnoten und "Exkurse" runden das Bild vom
"Powerwriter" Anwander ab. Man merkt deutlich, wie sehr
der Autor in der Materie steckt und welchen Spass er
mit Synthesizern hat. Den haben auch die Leser, wenn sie
die Kapitel "durcharbeiten", denn quasi auf jeder Seite
lauert etwas zum Nachbauen, Ausprobieren, Anhören.

Ich besitze das Buch seit geraumer Zeit und schaue doch immer
wieder mal rein - der Stoff ist gut lesbar und doch mit
ausreichend Tiefgang für erfahrene Anwender. Die Tipps sind
durchweg brauchbar und leicht nachzuvollziehen.

Besonders positiv ist, dass auch Besitzer nicht-modularer
Synthesizer eine Menge wertvoller Informationen erhalten.
Da heutzutage fast jeder Synthie mit mehr oder weniger
zahlreichen Modulationsoptionen daherkommt, lohnt sich auch für
diese Anwender ein Blick in das Buch. Hier erfährt man konkret,
warum eine Modulation der Pulsweite "von Geschmack zeugt".

Auch wer sich für Modular-Synths auf Software-Basis interessiert
(z.B. VAZ Modular, NI Reaktor) aber vor der Technik kapituliert,
hat mit diesem Buch d.e.n Begleiter für kreative Stunden.

Alles in allem: Sollte Florian Anwander noch ein Buch schreiben,
ich würde es blind vorbestellen.

Hervorragendes Studienbuch für ernsthafte Klangtüftler
Das vorliegende Buch ist für Anfänger auf diesem Gebiet, aber auch für alte Hasen, die schon lange mit Synthesizern arbeiten, sehr geeignet. Auch nach langer Praxis kann ein Profi in dem Buch neue Anregungen bekommen, oder endlich mal genau erfahren, was in den einzelnen Synthesizermodulen genau vor sich geht, ohne daß man tiefere Elektronikkenntnisse benötigt, denn man möchte ja als Leser hauptsächlich "nur" Musik und Klänge machen. Dabei verliert sich der Autor nie in Nebensächlichkeiten, sodaß die Materie nie zu langatmig präsentiert wird. Ebenfalls positiv ist die Entscheidung sich auf Klangbeispiele des Modulsynthesizers A-100 von Doepfer zu beziehen, denn mit Hilfe der angebotenen Grafiken bleibt der Inhalt des Buches wirklich mühelos auch auf zahllose andere Synthesizer übertragbar. Beim Hören der beiligenden CD sollte man am besten das betreffende Kapitel des Buches aufgeschlagen haben. Fazit: Ein sehr gelungener Band für alle Interessierten, mit vielen Hintergrundinfos und Tipps, die ich noch in keinem mir bekannten Buch gefunden habe.
Siehe auch:

Elektrotechnik > Synthesizer. So funktioniert elektronische Klangerzeugung.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/3932275063/">Synthesizer. So funktioniert elektronische Klangerzeugung. </a>