Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Weill, Brecht: Die Dreigroschenoper (Gesamtaufnahme)


von

ISBN: B0000268VJ

Kommentar abgeben
Die Dreigroschenoper
Als ich 14 war ging ich mit meinem Vater das erste Mal in meiner Heimatstadt Augsburg in das Stück "Die Dreigroschenoper" anfangs konnte ich mir nichts genaueres Vorstellen den ich wusste nciht einmal wie die Musik sich anhörte. Als dann 15. Oktober 1988 dann im Schauspielhaus Komödie der Vorhang auf ging und die ersten Takte der Moritat von Mackie Messer hörte war mir sofort klar dass dieses Stück eines meiner Lieblingsstücke von Brecht/Weill sein wird. Das Stück ist ausserdem das erste Werk von Bertolt Brecht und dem Komponisten Kurt Weill.
Die Oper, die eigentlich ein "Stück mit Musik" für singende Schauspieler, lebt vom kritischen-bissigen Texten der Songs, der frechen Story sowie der geschickten Verbindung musikalischer Stilelemente des Barock, der Straßenmusik, Tango-und Foxtrott Rythmen, Jazzmusik und süßlichen Operettenmelos. In der Reduzierung der musikalischen Struktur auf einfachste Muster und die sinnstiftende Persiflage von Opernmustern begründet sich die Eingängigkeit der "Dreigroschenoper".
Ich kann auch nicht genau sagen welcher Song daraus mein Lieblingssong ist, ich weiss aber dass alle Lieder sehr schön sind.
Zu den Interpreten der CD möchte ich sagen das ich mir keine bessere CD vorstellen kann denn egal wie alt die Aufnahme ist es ist einer der wenigen Aufnahmen die mit Lotte Lenya auf LP Aufgenommen worden sind. Damals 1988 habe ich dann diese Aufnahme als LP von meinen Eltern bekommen, die ich dann bis zum Umfallen angehört habe, leider ist diese Platte mir verloren gegangen um so Glücklicher bin ich das sie entlich auf CD gibt.
Es gibt sehr viele CD Aufnahmen von der Dreigroschenoper und diese ist die schönste und die beste Aufnahme vor allen mit echten Brecht - Interbreten das Orchester in der Original - Instrumentierung spiel flott und angenehm auf. Trotz ihres hohen alters kann man sich entspannt in den Sessel setzten und die Musik in vollen zügen geniessen, und man hört jedes Instrument was manchmal bei DDD einspielungen nicht immer der Fall ist. Ich frage mich nur weswegen die Platten Industrie nicht mal auf den Gedanken kommt eine wirkliche Gesamtaufnahme der "Dreigroschenoper" rausbringen inclusive alle Dialoge.
Zwar ist es nicht schlecht einen Erzähler (in dem Fall Wolfgang Neuss) dennoch finde ich dass das etwas Nervt wenn nur der Erzähler redet. Das dürften dann wenn man es das Stück etwas kürzen würde auf 2 CD's so 123 Min. Ich hoffe mein Beitrag war euch Hilfreich bei fragen bitte eine e-Mail an mich. Ich werde es dann so umfangreich wie es möglich ist beantworten.

Vollständig mit guten Interpreten
Für den durchschnittlichen Preis einer CD bekommen Sie eine CD und ein separates Booklet in einer kleinen Pappschachtel. Das dreisprachige (Deutsch, Englisch und Französisch) Booklet enthält außer der Entstehungsgeschichte und der Beschreibung der Inszenierung nach Akten, auch die kompletten Texte der Lieder(auch in allen drei Sprachen).

Die Qualität der CD äußert sich vor allem durch die wirklich brillante Besetzung. Hierzu zählen Lotte Lenya die durch ihren Erfolg nicht unmaßgeblich zum Werdegang der Dreigroschen Oper beigetragen hat. Die Nuancenreichen Interpretationen der Künstler lassen einen leicht die Entbehrung des Bühnenbilds vergessen. Die Tonqualität lässt etwas zu wünschen übrig, hier sollte man allerdings das schon in die Jahre gekommene Tonmaterial verantwortlich machen als die Hersteller der CD.

Alles in allem hat dieses Produkt seine fünf Sterne nicht zuletzt dem wirklich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zu verdanken. Für Bert Brecht, Lotte Lenya oder Kurt Weill "Begeisterte" ein echtes Schnäppchen.
Siehe auch:

> Weill, Brecht: Die Dreigroschenoper (Gesamtaufnahme)
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/buecher/isbn/B0000268VJ/">Weill, Brecht: Die Dreigroschenoper (Gesamtaufnahme) </a>