Berlin-3. Staatsexamen-Medizin-Chirurgie
Prüfungen im Studium Prüfungsprotokoll 29.05.2006

Art der Hochschule:
Prüfungsort:
Studienfach:
Art der Prüfung:
Prüfer:
Prüfungsfach:

Universität
Berlin
Medizin
3. Staatsexamen
PD Dr. Lemmens
Chirurgie

Dauer der Prüfung:
Note:
Konntest du mit einem selbst
gewählten Thema beginnen?
Versucht der Prüfer bei
Schwierigkeiten zu helfen?

länger als eine Stunde
keine Angabe

keine Angabe

keine Angabe


Prüfungsablauf
Tipps


Dies ist nur eine Zusammenfassung der mir vorliegenden Protokolle. Um Vollständigkeit bemüht, aber ohne Euch Garantien geben zu können, bin ich guter Hoffnung, dass bald noch mehr berliner Protokolle im Netz stehen. ;) Leider ist die Aufstellung in dem vorgegebenen Format etwas unübersichtlich...

Prüfungsfragen:

3. Stex mündlich PD Lemmens, Chirurgie, Zusammenfassung der Prüfungsprotokolle (nur zusammengetragen, Infos nicht geprüft)

Prüfer:
CA Havelhöhe, Abdominalchirurgie, Tochter auch Medizinstudentin
Prüfung:
überwiegend sehr positive Einschätzung (Glückslos, Traumprüfer, supernett, will niemandem Steine in den Weg legen) Vorbereitungsseminar Do 17-18 Uhr im CVK (MA 4, 1. Etage, Gang rechts Seminarraum hinter dem Sekr.), Patienten 1-2 Wochen vorher in Havelhöhe: dabei Fallbesprechung und Nennung der weiteren Prüfungsthemen mit erwarteten Antworten („Vorprüfung“ [keine Benotung, tastet aber schon mal vor], Vorbereitung empfehlenswert), bisher keine Epikrise gefordert, prüft ausschließlich besprochene Inhalte, Müller reicht, mag Zahlen (Inzidenzen, Verteilung in %...)

Prüfungsthemen 2. und 3. Stex 10/01 bis 05/06:
Anatomie: Lunge und Leber mit segmentaler Gliederung (Leber: Couinauld), Abgänge der Aorta abdominalis (A. phrenica inf., Truncus coeliacus, A. suprarenalis medialis, A. mesenterica sup., A. renalis, A.ovarica / testicularis, A. mesenterica inf., Aa.lumbales), portokavale Anastomosen, arterielle Versorgung und venöse Abflüsse der Darms, Verlauf der N. laryngeus recurrens (ist Ast des N.vagus)
Schilddrüsenchirurgie: allg. Op-Komplikationen (1-3% Heiserkeit, Tetanie bei Hypopara…)
• Hypertthyreose: Formen, M.Basedow, Merseburg-Trias, TRAK, Op-Indikationen, Radiojodtherapie-Indikationen
• Sd-Ca: Einteilung, Therapie, wie viele Nebenschilddrüsen müssen fehlen, damit es Symptome gibt? – alle!
Bronchial-Ca: Klinik, Inzidenz, TMN, Mortalität, stadienabhängiges Überleben, Histo: Plattenep./ Adeno/ kleinzellig/ großzellig, bei Metastasierung unbedingt Niere und Nebenniere nennen
chirurgische Notfälle
• GIT-Blutungen: obere/untere (Treitzsches Band = Trennlinie), DD, Forrest, Therapie (Sengstaken [max. 25 mmHg, sonst Nekrosegefahr und entsprecht dem Druck in den Ösophagusvarizen, gefüllt mit NaCl], Linton, Gummibandligatur, Unterspritzen mit Suprarenin… – Wann was?), Wie gut endoskopische Stillung? 99% erfolgreich!
• akutes Abdomen: DD, typisches Erscheinungbild: bretthart – Perforation, gummiartig: Pankreatitis, weich – Mesenterialinfarkt (Urs.: bei VHF oder nach Herzinfarkt…)
Ösophagus
• Varizen
• Ca: Ätio (Reflux, Barret…), Lage, Stadien, Therapie (kur/pall Op, komb. Radiochemo), Komplikationen (Rekurrenzverletzung li>re)
• Divertikel: Pulsions-/ Zenker-/ Traktions- (letztere wohl v.a. durch Tbc-Lk in 30er/40er Jahren)
Magen
• Ulkus: Wieviele PEs? mind. 7, häufige Ursache im Alter? NSAIR wegen Gon- oder Coxarthrose
• Ca: Rf., Inz.: 10/ 100 000 pro Jahr, staging, Klinik (inkl. Anämie + Magenausgangsstenose), Prognose, Histo (Siegelringzellen wurden mal erfragt – Zusammenhang?), Eint. nach Laurén, Lokalisation, was ist ein Magenfrüh-Ca? , arterielle Blutversorgung, Op (Rekonstruktion der Passage: Roux en Y, Jejunuminterponat)
Ulcus duodeni: dorsales blutet eher, ventrales rupturiert eher; häufiger an Hinterwand wegen A. gastroduodenalis
CED: Crohn und Colitis ulcerosa mit Histo, Ausbreitung, Diagnostik, Therapie, Komplikationen Blutung, Perforation, (Fistel –Crohn, tox. Megacolon – Colitis), Entartung  jährliche Endoskopie
Darm
• Ileus: mechan./paralyt., Urs.(Patient hatte Bridenileus), Klinik (was hört man?), Therapie: konservativ (Parasympathikolyse mit Chlorbromazin und CHE-Hemmer) und Op-Indikationen
• Colon-Ca:Ursachen, Inzidenzen, typ. Symptome, Lokalisation, TMN, UICC, Dukes, Diagnostik, Metastasierung, Therapie, 5 JÜR
• kolorektales Ca
• Divertikulitis: Rf., Prädispo (älter, obstipiert…), stadienabhängige Therapie, Hartmann-Op
• Appendizitis: DD CED, Yerseniose, Meckeldivertikel, urogynäkologische Ursachen (Ureterstein, PN, EU, Adnexitis, Ovarialcysten)
Pankreas
• Pankreatitis: Formen (ödematös 85%/nekrot. 15%  bei nekrot. Form Letalität 30%!), Ursache, Diagnostik (Sono, Labor, Unterscheidung im Angio-CT), perityphlitischer Abszeß?
• Ca: Häufigkeit 8-10/ 100 000 pro Jahr, Ätio mit %, neue TMN-Klassifikation, Therapie (u.a. wann Op?, was entfernt?, Komplikationen)
Leber
• portale Hypertonie: Diagnostik, Therapie (früher: portocavaler Shunt, heute TIPSS = transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Stentshunt)
• Ikterus: DD + Diagnose (unbedingt nennen für posthepatisch Steine, GallengangsCa, Pankreaskopf-Ca, periampulläres Ca, Pankreaspseudocysten)
• Leberhautzeichen: Palmarerythem, Spider naevi, Aszites, Caput medusae [rekanalisierte V. umbilicalis], …
• Wieviel Leber kann man ohne Funktionseinschränkung entfernen und was passiert dann? 75%, wächst nach
Galle
• Steine: Inzidenz, nur 1/5 symptomatisch (also dismal nur 20 und nicht 25%?), Steinformen mit Ätio, Pathogenese, Klinik, Therapie, 6 „F“
• Cholecystitis: Verh. asymptomatisches /symptomatisches Gallenleiden 25:75%
• ngangs-Ca: Klatskin, Einteilung nach Bismut, Therapie, Papillen-Tu kann aus Gallengang oder Pankreasgang kommen…, Therapie
Karzinoid (einmal gefragt): wo meist? Dünndarm, sonst noch? Appendix, Lunge 10%, Therapie: Op oder Octreotid, wann auffällig: bei Lebermetastasen, vorher dort Abbau des Serotonins
Nebennierentumoren (einmal gefragt): welche gibt’s? u.a. Phäochromocytom (hatte der Patient), Metastasen eines Bronchial- oder C-Zell-Cas…, Symptome (Hormonwirkungen kennen), was ist ein Inzident(al)om? zufällig entdeckter Tu im Bereich der Nebennieren oder des Grenzstranges, der nicht hormonaktiv ist
allgemeine OP-Komplikationen
• Lungenembolie: typ. plötzliche Atemnot und Schmerzen postoperativ usw., Therapie
• Pneumothorax: im Rö-Bild erkennen, Bülau-Drainage