Frankfurt am Main-Diplom-Psychologie-Pädagogische Psychologie
Prüfungen im Studium Prüfungsprotokoll 06.06.2012

Art der Hochschule:
Prüfungsort:
Studienfach:
Art der Prüfung:
Prüfer:
Prüfungsfach:

Universität
Frankfurt am Main
Psychologie
Diplom
Prof. Gold
Pädagogische Psychologie

Dauer der Prüfung:
Note:
Konntest du mit einem selbst
gewählten Thema beginnen?
Versucht der Prüfer bei
Schwierigkeiten zu helfen?

20-30 Minuten
1-

Ja.

Ja.


Prüfungsablauf
Tipps


Prof. Gold ist ein sehr, sehr netter Prüfer, der gerne hilft und die Fragen so stellt, dass man nicht verunsichert ist. Er hilft auf die Sprünge, wenn es sein muss. Ich hatte Pädagogische als Basisfach und mich zur Vertiefung für Kapitel 2 (Erfolgreiches Lernen als gute Informationsverarbeitung) entschieden. Gelernt habe ich mit den Folien, war in der VL (würde ich empfehlen) und habe natürlich sein Buch gelesen.

Prüfungsfragen:

Er hat mir gefühlte 1000 Fragen gestellt, ich bekomme das nicht mehr alles zusammen.

INVO-Modell, welche Bereiche?
Warum zählt Intelligenz nicht dazu?
Was ist Aufmerksamkeit genau?
Arbeitsgedächtnismodell, insbesondere die phonologische Schleife.
Wozu ist die zentrale Exekutive gut? Welche Versuche bzw. Tests gibt es dazu?
Er wollte viele Untersuchungen dazu wissen bzw. wie man etwas überprüft.
Motivationale Aspekte, Volition, Rubikon Modell erklären.
Er ist dann immer so hin und her gesprungen, ich erinnere mich leider nicht mehr an alle Themen.

Was ist direkte Instruktion, nennen Sie ein Bsp.; Ist das gut? Es wirkt doch, oder? Wie ist das für schlechtere Lerner?
Konstruktivismus, er wollte nur wissen, wie das allgemein definiert ist, welche Vertreter ich kenne.
Koedukation, welche Studien gibt es, ist es sinnvoll? Warum sind Mädchen in Mathe schlechter? Berliner und Kieler Studie...

Definition Lernschwierigkeiten. Eine Mutter kommt mit Ihrem Kind zu Ihnen und vermutet LRS. Was tun Sie? Diskrepanzfunktion, welche Trainings greifen hier, woher kommt LRS?

Es waren sicher noch einige Fragen mehr, aber ich weiß es nicht mehr, zumal er sehr zwischen den Bereichen hin un her gegangen ist. Er hat viel Transferwissen abgefragt, aber es war nicht so schwer und hat sich auch sehr oft selbst erklärt.

Mein Tipp: Lernt gut die Untersuchungen, die er vorstellt, darüber möchte er gerne etwas hören und lest das Buch, das ist an und für sich ausreichend...

Wie auch immer... Er ist ein sehr empfehlenswerter Prüfer und die Atmosphäre ist wirklich unkompliziert.