Mainz-Diplom-Psychologie-Gesundheitspsychologie
Prüfungen im Studium Prüfungsprotokoll 14.09.2012

Art der Hochschule:
Prüfungsort:
Studienfach:
Art der Prüfung:
Prüfer:
Prüfungsfach:

Universität
Mainz
Psychologie
Diplom
Hr. Kubiak
Gesundheitspsychologie

Dauer der Prüfung:
Note:
Konntest du mit einem selbst
gewählten Thema beginnen?
Versucht der Prüfer bei
Schwierigkeiten zu helfen?

20-30 Minuten
1

Ja.

Ja.


Prüfungsablauf
Tipps


Hr. Kubiak erklärt zu Beginn nochmals den Ablauf der Prüfung und deutet an, dass er einen gerne mal unterbricht bzw. Zwischenfragen stellt.
Das tut er tatsächlich - nicht davon irritieren lassen, das ist kein schlechtes Zeichen.
Und keine Angst vor seinen Bonusfragen - wenn man sie nicht beantworten kann, ist das überhaupt nicht schlimm.

Prüfungsfragen:

Startthema: Kardiovaskuläres System
- erstmal frei erzählen
- welche Erkrankungen gibt es?
- was sind KHK? Wie kann man sie behandeln?
- was ist ein Stent? --> Gefäßstütze, die wohl auch Vasodillatatorische Wirkung hat.
Wie legt man den? --> minimalinvasiver Eingriff
- was ist ein Bypass? Wie funktioniert eine Bypass-OP? --> Eingriff am offenen Herzen, Brustkorb öffnen.
Woher bekommt man das neue Gefäß? --> Entnahme aus dem Unterschenkel
Wwelches Gefäß nimmt man? --> Vene

Thema: Modelle
- Was sind Furchtappelle? Funktionieren sie? In welchen Modellen spielen sie eine Rolle?
- HBM genauer erklären, Anwendung auf Furchtappelle
- Bsp. für Furchtappelle, welche wirken gut? welche sind ggf. zu schwach, welche zu stark?
- Kritik am HBM
- Was ist das TTM? Erklären. Einzelnen Phasen nennen
-Was hat das ganze mit "matched interventions" zu tun? --> individuelle Intervention möglich.
Versch. mögliche Strategien nennen.
- Welche Form der spez. Intervention ist mit dem TTM verknüpft? --> Motivationale Gesprächsführung
- Von wem ist diese? --> Miller und Rollnick
- Was besagt die? Wie wird vorgegangen? Wieso ist das für die ABO-Psychologie typisch? --> es geht irgendwie darum, Klientenzentriert zu arbeiten, die Hierarchein aufzuheben, Anleitung zur Selbsthilfe, der Klient ist der Chef, ...

Thema: Grundlagen
- Welche verwandten Fächer gibt es?
- Abgrenzung zur Psychosomatik? Was ist Psychosomatik? Auf welcher Schule/Hintergründen basiert sie? --> Psychodynamik, intrapsychische Konflikte lösen physische Erkrankungen aus
Was ist die Spezifitätsannahme? --> spez. Konflikte verursachen spez. Erkrankungen
Bsp. für solche Konflikte+Erkrankungen?
- Abgrenzung zur Verhaltensmedizin?
Was sind da typische Maßnahmen/Interventionen? -> z.B. bei Enuresis, Klingelhosen/-betten
Wie funktionieren sie? --> Lernen, Geräusch verknüpft Harndrang und aufwachen