Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

vertretung ohne vertretungsvollmacht? / KV > 434,439III
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> vertretung ohne vertretungsvollmacht? / KV > 434,439III
 
Autor Nachricht
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 18:30:53    Titel: vertretung ohne vertretungsvollmacht? / KV > 434,439III

A arbeitet für das Unternehmen U.
Er (A) unterbreitet B das Angebot zur Herstellung eines besonderen Produkts.
Dieses Angebot gilt bis zum 11.Dez.

A und U einigen sich, aufgrund von Meinungsverschiedenheiten, dass A zum 31.Nov den Betrieb verlässt.

Am 6. Dez trifft B zufällig A und möchte das Angebot annehmen. Dieser verschweigt ihm, dass er nicht mehr für U arbeitet und entschließt sich, das Angebot am nächsten Tag an U weiterzuschicken. Dies vergisst er jedoch und verschickt es erst am 11.Dez, so dass es am 12. bei U eintrifft.
U verweigert die Annahme zu den alten Konditionen, aufgrund der verspäteten Annahme.


Zitat:
NACHTRAG ZUM SV:
Das Arbeitsverhältnis wird zwar mit sofortiger Wirkung aufgelöst, jedoch erhält A, laut Aufhebungsvereinbarung, noch bis zu 31.12 sein Gehalt sowie eine angemessene Abfindung. Zudem darf er weiterhin den Firmenwagen bis zum 31.12 benutzen. Dieser hat auf seiner Heckklappe den Werbeaufdruck der Firma.
B sagt A, dass er dessen Firmenwagen in der Garage gesehen habe und daraufhin das bereits fertige Annahmeschreiben, das er im Auto hatte, mitgenommen hat. Daraufhin nimmt A das Schreiben an. (siehe oben)

"Aufgabe"
B verlangt von U Herstellung des Individualprodukts zum angebotenen Preis.
Wie ist die Rechtslage?


meine Idee war:
§§177, 179 i.V.m. 631

bin ich auf der richtigen Spur.. oder ist wohlmöglich nicht auch noch §§130ff mit zu beachten?

Vielen danke schonmal für eure Ideen.


Zitat:
EDIT:


Weitere Aufgabe des SV:

Autohändler H hat für einen Kunden einen Wagen bestellt, mit vielen Extras und spezieller Lackierung. Dieser wird jedoch zahlungsunfähig und H besteht nicht auf Abnahme.
Kunde Z möchte ein Auto kaufen. Alle möglichen Extras soll dieser haben.. aber eine standard Lackierung.
Auch wenn Z einen anderen Typ haben möchte, kann H ihn durch Preisnachlaß i.H.v. 10.000€ dazu bewegen doch den (Neu-)Wagen mit der Sonderlackierung zu nehmen.

3Tage nach der Übergabe treten Probleme auf. In der Werkstatt wird festgestellt, dass der Motor und das Getriebe aufgrund von schadhaften Zuliefererteilen gravierende Mängel aufweisen. Sowohl Motor als auch Getriebe müssen ausgetauscht werden. H bietet dies Z an.
Z verlangt von H Lieferung eines Neuwagens mit der gekauften Ausstattung.

Wie sieht die Rechtslage aus?

__________________________________

Eigentlich nicht schwer.. aber Hausarbeiten sollen ja schwer sein Wink

433, 434 ist klar. H stimmt allem auch zu.

439 I gewährt dem Käufer zwar die Wahl zwischen Neulieferung und Nacherfüllung,

aber hier kommt 439 III zum tragen, wonach der Verkäufer die vom Käufer gewählte Art der Nacherfüllung verweigern kann, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist.
Eine neues Auto mit einer ebenso umfangreichen Sonderausstattung würde für mich solche unverhältnismäßige Kosten darstellen, oder wie seht ihr das?

Somit müsste Z dem H die Möglichkeit der Nachbesserung einräumen; oder?
Liegt ein Stückkauf vor und spielt das hier eine Rolle?

oder ist die art der mängel zu bedeutend, so dass er doch einen anspruch auf neulieferung hat?
(ab wann spricht man eigentlich von einem zitronenauto? kommt es da eher auf die "zahl" der mängel an, oder auch auf die "schwere"; wie hier zb ?!)


Zuletzt bearbeitet von spacekeks am 06 Jan 2007 - 00:49:27, insgesamt 10-mal bearbeitet
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 16:25:12    Titel:

mein problem ist eigentlich,
dass alle beispielfälle, die ich zu §§177,179 gelesen, so aussahen, dass jemand "im namen von.." jemanden etwas gekauft hatte, was er nicht durfte.
hier kauft A ja aber nichts, sondern nimmt im namen von U etwas an..

problem verstanden?
Freeeeezzzzz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 19:02:26    Titel:

Dachte irgendwie eher an GOA...kann aber auch falsch sein!
Hab irgendwie garkeinen Plan wie ih die HA angehen soll...
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2006 - 19:56:31    Titel:

Stichwort: Umfang der Vertretungsmacht.
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 11 Dez 2006 - 10:31:39    Titel:

Freeeeezzzzz hat folgendes geschrieben:
Dachte irgendwie eher an GOA...kann aber auch falsch sein!
Hab irgendwie garkeinen Plan wie ih die HA angehen soll...



hab auch schon darüber nachgedacht.. und wollte mir wohlmöglich auch ein fallbuch zur GoA holen (da ich generell mal ein fallbuch zum lernen benutzen wollte und noch keins hab).

bin mir dies bzgl jedoch noch nicht sicher und somit auch nicht sicher, wieviel sinn ein solcher kauf zZ dann machen würde
Confused
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2006 - 13:16:55    Titel:

spacekeks hat folgendes geschrieben:
hab auch schon darüber nachgedacht.. und wollte mir wohlmöglich auch ein fallbuch zur GoA holen (da ich generell mal ein fallbuch zum lernen benutzen wollte und noch keins hab).


Kann mir jemand was zum folgenden Skript vielleicht was sagen?!
Habe zwar viel positives über die Hemmer-Skripte gehörte, jedoch auch negatives.

"Die 42 wichtigsten Fälle zu GoA und zum Bereicherungsrecht (Broschiert)
von Karl E. Hemmer, Achim Wüst"

-Danke
Hüsi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2006
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 01:52:52    Titel:

Es kann sein, dass ich hier total falsch liege. Aber ich würde sagen, dass das eine Vollmacht kraft Rechtsscheins ist, weil sie zwar im Innenverhältnis gekündigt wurde, jedoch im Außenverhältnis noch fortbesteht, weil B ja noch davon ausgeht, dass A bei U arbeitet und keine andere Mitteilung bekommen hat.
A kann als Stellvertreter auch Willenserklärungen entgegen nehmen. Dies führt auch dazu, dass die Willenserklärung des B noch rechtzeitig eingegangen ist, weil es bei der Stellvertretung (soweit ich mich erinnere) so ist, dass die Willenserklärung sofort beim Stellvertreter eingeht und wirksam wird und nicht erst abgewartet werden muss, bis sie an U übermittelt wird.

Ist jetzt alles ein bisschen konfus ausgedrückt. Ich hoff, ihr versteht, was ich meine Wink
ImmanuelKant
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2006 - 18:46:25    Titel:

hi... ja mit der Anscheinsvollmacht hatte ich mir auch schon gedacht... eure diskussion ist ja jetzt schon eine weile her..auf was seid ihr noch gestoßen?
pe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 27 Dez 2006 - 21:16:32    Titel:

GoA und Vertretung sind anzusprechen; ich tippe das es letztlich auf eine Abgrenzung empfangsbote/erklaerungsbote hinauslaeuft; aber ohne SV kann man da nur wenig zu sagen....
spacekeks
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 04 Jan 2007 - 16:27:37    Titel:

ja.. goa ist denksch anzusprechen, aber nicht weiter zu folgen..
es handelt sich meiner meinung nach eher um Anscheinsvollmacht?!

bin mir mit den ganzen Vollmachten nicht so ganz sicher, da A im vorliegenden Fall anfangs eine Vollmacht hatte, später jedoch nicht mehr.. hab bisher keine Vergleichsfälle gefunden :/

Zitat:
Nachträge im Sachverhalt siehe oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> vertretung ohne vertretungsvollmacht? / KV > 434,439III
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum