Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Preiselastizität - verschiedene Wege & Ergebnisse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Preiselastizität - verschiedene Wege & Ergebnisse
 
Autor Nachricht
chrizzo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.12.2006
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 18:35:43    Titel: Preiselastizität - verschiedene Wege & Ergebnisse

Hola zusammen,

kurz vorneweg: ich hab VWL an einer Berufsschule, d.h. die Modelle usw sind alle super simpel. Leider ist unser Lehrer nicht ganz so der Erklärungskünstler. Und so kommt es, dass ich grad für ne Klausur lerne und bei der Frage zur PE 2 verschiedene Ergnisse bekomme.
Folgendes ist gegeben:
m1: 100, p1: 20
m2: 80, p2: 25

Die Lösung des Lehrbuchs sieht so aus:
Mengenänderung in % / Preisänderung in % = 0,8

Die Lehrerlösung
min{p1;p2} * Delta_M / min{m1;m2} * Delta_P = 1

Der Umsatz ist in beiden Fällen gleich. D.h. doch das rein theoretisch die Aussage PE = 1 richtiger ist, als 0,8, oder?

Da ich aber nicht glaube, dass unser Lehrer besser als die Herausgeber des Lehrbuchs sind, frage ich mich, wie dieses Ergbeniss zustande kommt.
Ich hab hier schon was über die Diskussion gelesen, ob man denn nun den Mittelwert, oder die Anfangs und Endwerte für die Berechnung nehmen soll, aber da gings um nicht monotone Funktionen....sowas haben wir überhaupt gar nicht aufm Plan. Wir bekommen nur Werte vorgesetzt...

wär klasse, wenn mir jemand mal nen denkanstoß in die richtige richtung geben würde. ich hasse es sachen auswendig lernen zu müssen, ohne sie wirklich zu verstehen...
danke&nen schönes Wochenende!
Hutze
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.05.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2006 - 19:18:01    Titel:

Hi,

Was du gegeben hast, ist das von m1 auf m2 20 weniger nachgefragt werden waehrend der preis um 5 steigt.

somit weisst du, dass die nachfragefunktion irgendwas wie q=a-4p aussieht.
elastizitäten sind die ableitung der nachfragefunktion q nach p mit p/q multipliziert.

somit is die elastizität im punkt m1 -4(dq/dp) * 20/100 (p/q) [Klammern sind zur verdeutlichung]
damit kriegst du auch deine elasitzität von 0,8 raus.

im punkt m2 is sie dann -4* 25/80 = 1,25

was auffaellt, ist das man unterschiedliche elastizitäten endlang der nachfragekurve haben. faustregel: je hoeher der preis, desto hoeher die elastizität.

Hoffe, das konnte dir helfen

apropos: wenn deine elastizität 1 ist, bist du genau in der mitte der nachfragekurve, vllt. sollte das berechnet werden.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Preiselastizität - verschiedene Wege & Ergebnisse
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum