Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
 
Autor Nachricht
KevinNatalie
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 02.11.2006
Beiträge: 273
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 13:43:18    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:
Soso die Tatsachen sind so du kannst sie nicht beweisen aber jeder weiß das sie so sind?

Naja ich bin raus das wird mir einfach zu arm.


Jepp,die tatsachen sind so,lese Zeitung oder schau Dir Politik-Sendungen an,dann weisstest auch.
W.Kaiser
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2006
Beiträge: 1623
Wohnort: BGL

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 14:28:20    Titel:

Beitrag zum Pflichtenheft für eine neue Partei:

Umsetzen des Statements: Lieber reich und gesund als arm und krank.

Mein und aller Gerechtigkeitsempfinden bedienen.

Sorgen für Kurzweil und wenn verlangt, befriedigende Arbeit bereitstellen.

Auch selbst, ohne uns immer zu fragen, für uns erbauliche Vorstellungen erarbeiten und deren Realisierung anbieten.

Und als Herausforderung, auch für Nicht-kleine-Leute eine Existenz ermöglichen.

Aus fernen Ländern der Welt wird immer wieder über für Menschen schwierige Situationen berichtet. Vielleicht könnte man eine Weltgemeinschaft erreichen, natürlich in mehreren Schritten, in der alle Menschen friedlich miteinander lebten und es allen gut ginge? Das sollte auch auf die Fahne der neuen Partei geschrieben werden.

Natürlich, bereitstellen einer Verwaltung für die Umsetzung dieser Ziele und die Einhaltung der Notwendigkeiten dazu.

Aus egoistischem Verlangen heraus möchte ich anregen, Hetzern gegen und Zweiflern an edlen Zielen, keine öffentlichkeitswirksamen Auftrittsmöglichkeiten zu bieten.


Gruß,
W.Kaiser
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 14:56:16    Titel:

Volksverdummung:

A: Ist wieder Zeit, Kamerad
B: Unser Parteiprogramm verteilen?
A: Ja, wie gehabt Methode "Neue Partei"
B: Merken die das nicht?
A: Die wir brauchen nicht, die anderen kommen nicht zu uns.
B: Alles klar, Kamerad, wer eröffnet wer verbreitet?
A: Verbreite es, die Kameraden vor Ort wissen, was zu tun ist.
B: Jawoll


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:05:17    Titel:

KevinNatalie hat folgendes geschrieben:


Mit einer vernünftigen Politik läßt sich Ausbildungspätze wie Arbeitsplätze schaffen und erhalten



Allenfalls indirekt, aber mit der Senkung von Steuern,Lohnebenkosten, Sozialtransfers und einer Lockerung des Kündigungsschutzes liese sich wohl etwas machen.
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:09:46    Titel:

Wer wirklich etwas ändern will sollte mE bei den Lobbies ansetzen. Deren Einfluss hat katastrophale Lähmungswirkung.
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:21:36    Titel:

wer mal wissen will, was man mit einer vernünftigen Steuerpolitik alles erreichen kann, dem empfehle ich folgendes Buch:

http://www.hoover.org/publications/books/3602666.html

ist kein Pamphlet von irgendeinem Politiker sondern wurde von einer nobelpreis-verdächtigen Ökonom verfasst. Würde wohl leider an lobbies scheitern (Steuerberater etc).
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:28:26    Titel:

Neoliberales tumbes "Die Löhne und Sozialkosten müssen runter um Arbeitsplätze zu schaffen" gegen ebenso tumbes "nationales Führergeschwätz um den Anteil der Deutschen" zu erhöhen, als ob eine Frau Merkel den Einfluß hätte, der ihr hier zugeschrieben werden soll.

Beides ist wohl kaum geeignet Probleme zu lösen, weil es monokausale Erklärungsansätze mit klar strukturierten Feindbildern sind, die aber keinen Anspruch auf Realitätsnahe haben. Förmchen schmeißen eben.

Weder als Erkenntnisgewinn noch als Problemlösungsstrategien lässt sich damit etwas anfangen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:29:51    Titel:

neoliberal, mein Lieblingswort.

Nur das wir wissen, über was wir reden:

"Hauptforderungen des Neoliberalismus sind daher Maßnahmen, die

der Monopol- und Kartellkontrolle,
dem sozialen Ausgleich,
der Chancengleichheit,
der Internalisierung externer Effekte
sowie dem Ausgleich von Konjunkturschwankungen dienen sollen.
Der Neoliberalismus wendet sich ausdrücklich gegen jede Art monopolistischer und gruppenegoistischer Machtentfaltung (Lobbyismus), sowie gegen willkürliche staatliche Eingriffe wie z.B. marktverzerrende Subventionen oder Schutzzölle. Weiterhin definiert sich der Neoliberalismus einerseits durch eine scharfe Ablehnung totalitärer Gesellschaftssysteme sowie zentraler Wirtschaftslenkung, anderseits durch eine unmissverständliche Abkehr vom Laissez-faire des klassischen Liberalismus."

http://de.wikipedia.org/wiki/Neoliberal
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:30:52    Titel:

da ich auch ein ganz großes Problem mit Lobbies habe, darfst du mich meinetwegen neoliberal nennen.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2006 - 15:32:26    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:
neoliberal, mein Lieblingswort.

Nur das wir wissen, über was wir reden:

"Hauptforderungen des Neoliberalismus sind daher Maßnahmen, die

der Monopol- und Kartellkontrolle,
dem sozialen Ausgleich,
der Chancengleichheit,
der Internalisierung externer Effekte
sowie dem Ausgleich von Konjunkturschwankungen dienen sollen.
Der Neoliberalismus wendet sich ausdrücklich gegen jede Art monopolistischer und gruppenegoistischer Machtentfaltung (Lobbyismus), sowie gegen willkürliche staatliche Eingriffe wie z.B. marktverzerrende Subventionen oder Schutzzölle. Weiterhin definiert sich der Neoliberalismus einerseits durch eine scharfe Ablehnung totalitärer Gesellschaftssysteme sowie zentraler Wirtschaftslenkung, anderseits durch eine unmissverständliche Abkehr vom Laissez-faire des klassischen Liberalismus."

http://de.wikipedia.org/wiki/Neoliberal


Euphemismen und Abgrenzung von etwas noch unsozialerem macht aus einem Beezlebub noch keinen Erzengel.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 2 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum