Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 17:15:23    Titel:

masterofdisaster hat folgendes geschrieben:

Soweit ich weiss, sind sämtliche Kabinettsmitglieder der aktuellen Regierung Akademiker, und ein Beispiel dafür, dass Parteipoltik nicht unbedingt vor Qualfikationsanfoerderungen gehen muss, bietet der Finanzminister, der vorher nichts mit Politik zu tun hatte, dafür aber umso mehr mit Finanzen, er war nämlich der CEO von Goldman Sachs.


Für dieses Kabinett und deren Politik ernteten die Republikaner auch genügend Kritik und wurden vom Volk abgestraft. Im Übrigen zeigt es sich, dass der Status als Akademiker keinesfalls sicherstellt, dass man einen Staat in den Krieg führt und sich dabei hoffnungslos verzettelt. Einen CEO als Wirtschaftsminister einzusetzen garantiert nicht gerade, dass er nicht einseitig die Interessen seiner Klientel zuerst berücksichtigt,

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 17:28:25    Titel:

Zitat:
Einen CEO als Wirtschaftsminister einzusetzen garantiert nicht gerade, dass er nicht einseitig die Interessen seiner Klientel zuerst berücksichtigt,

Es ist auch nicht garantiert, dass sich ein Maurergeselle nicht einseitg für die Interessen seiner Klientel einsetzt. Das Problem gibt es immer und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass ein ehemaliger Unternehmenslenker sich einseitger als ein Ex-Maurer oder Ex-Müller verhallten sollte.
Im Gegensatz zum Müller dürfte er aber fundierte Kenntnisse haben über das, was er da eigentlich macht.
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 17:37:58    Titel:

KevinNatalie hat folgendes geschrieben:
Schön wäre es wenn die Politiker mal ihre Augen öffnen würden,die Propleme erkennen würden,ihre Ärmeln hoch krempeln würden,und das tun,füs was sie gewählt worden sind,und was sie geschworen haben,auch umzusetzen.
Statt nur auf die faule Haut zu sitzen und Kaffee zu trinken


...Rülps. Ich nehm noch ein Bier unnen Kurzen ..Rosie. So wer gibt jetzt ? Wo ist eigentlich Herbert ? Der wollte doch auch zum Doppelkopf kommen...
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 17:56:50    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:
ppoldi hat folgendes geschrieben:
wie fändes du es denn, wenn ein Maurer/Müller ein Atomkraftwerk leiten würde ?


Das fände ich schlecht. Wenn Du ein Atomkraftwerk leiten würdest würde ich das auch schlecht finden. Ich bin kein Befürworter von Atomkraftwerken.

Die Annahme ein Müller oder Bäcker sei generell weniger geeignet Politiker zu werden als Du ist schlicht beleidigend. Ebenso ist es für beide Gruppen beleidigend, wenn ein Vergleich zwischen Dir und solch ehrenwerten Berufsgruppen als Beleidigung bezeichnet wird.

Ich finde beide Berufsgruppen besitzen Fähigkeiten die sie durchaus als Politiker qualifizieren und ich sehe keinen Grund warum ich sie hinsichtlich dieser Qualifikation schlechter ansehen sollte als Dich, im Gegenteil. Sollte Pauker aber bei dieser Einschätzung bleiben und behaupten es sei eine Beleidigung einen Vergleich zwischen einem Forumsmitglied und einem Müller oder Maurer anzustreben, wenn dieser diese Berufsgruppen beleidigt, indem er ihnen bestimmte Fähigkeiten abspricht, werde ich die Innungen anschreiben, was für beleidigende und ehrabschneidende Behauptungen in diesem Forum von einem Moderator implizit über diese Berufsgruppen angestellt werden, und das auch noch von einem Lehrer in einem Berufvorbereitungsjahr, unglaublich.

Noch einmal, es gibt keinen Grund Deine Fähigkeit Politik zu betreiben höher einzuschätzen als die eines Müllers oder Maurermeisters. Ich kann darin keine Beleidigung entdecken, sondern lediglich eine fällige Zurechtweisung einer bestimmte Berufsgruppen diffamierende Darstellung.

Um Politik betreiben zu können bedarf es einer Menge Fähigkeiten, und ich sehe davon einige die einen guten Müller oder Maurermeister ausmachen. Es ist zudem grundgesetzwidrig bestimmte Berufsgruppen von der Politik auszuschließen. Es gibt daher aus guten Grund keine bestimmte Qualifikationen mit denen sich bestimmte Gruppen eine ihnen nicht zukommende Macht im Staate sichern können.

Es ist dagegen eine Beleidigung der Maurer- und Müllermeister ihnen die Fähigkeit zu bestimmten politischen Ämtern abzusprechen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Mit geht es lediglich darum, dass wer eine verantwortungsreiche Stelle hat auch eine entsprechende Qualifikation hat. Ein Taxifahrer sollte möglichst einen Führerschein haben eine Arzt Medizin studiert haben, und wer Wirtschaftspolitik macht sollte mE zumindest Grundkentnisse in Ökonomie haben um die Auswirkungen seiner Entscheidungen (zumindest ein bischen) beurteilen zu können.


Zuletzt bearbeitet von ppoldi am 14 Dez 2006 - 18:02:57, insgesamt einmal bearbeitet
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 18:01:53    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:
Schön wäre es schon wenn Politiker mehr auf Experten, und weniger auf Umfragewerte achten würden.

Aber das ist halt der Nachteil der Demokratie...


Um den Rat von Experten einschätzen zu können muss man Grundkentnisse haben. Sonst kann einem wirklich alles erzählt werden.

Kleine Anekdote dazu:

Michael Burda (HU Berlin, einer der besten deutschen Arbeitsmarktökonomen) hat mal berichtet, dass er Angie Merkel getroffen hat:

er hat ihr angeboten, dass er sich mal mit ihr unterhält um ihr ein wenig zu erklären wie der Arbeitsmarkt so funktioniert. Sie hat sich nie bei ihm gemelde.

Von systematischer Herangehensweise an die Probleme Deutschlands kann also keine Rede sein.


Zuletzt bearbeitet von ppoldi am 14 Dez 2006 - 18:15:45, insgesamt einmal bearbeitet
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 18:08:14    Titel:

Im Mittelalter gab es die mächtigen Zünfte. Da haben die Handwerksmeister auch die möglichkeit in den Stadtrat zu kommen.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 18:38:23    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:
Nutz hat folgendes geschrieben:
Schön wäre es schon wenn Politiker mehr auf Experten, und weniger auf Umfragewerte achten würden.

Aber das ist halt der Nachteil der Demokratie...


Um den Rat von Experten einschätzen zu können muss man Grundkentnisse haben. Sonst kann einem wirklich alles erzählt werden.

Kleine Anekdote dazu:

Michael Burda (HU Berlin, einer der besten deutschen Arbeitsmarktökonomen) hat mal berichtet, dass er Angie Merkel getroffen hat:

er hat ihr angeboten, dass er sich mal mit ihr unterhält um ihr ein wenig zu erklären wie der Arbeitsmarkt so funktioniert. Sie hat sich nie bei ihm gemelde.

Von systematischer Herangehensweise an die Probleme Deutschlands kann also keine Rede sein.


Ich möchte keineswegs Frau Merkel verteidigen, aber findest Du nicht, dass die Forderung, das ein jeder, der eine systematische Herangehensweise an die Probleme Deutschlands versucht, sich zunächst mit Herrn Burda unterhalten müsse, ziemlich daneben klingt?
Vielleicht meint das ja Herr Burda, Frau Merkel sieht das offensichtlich anders. Ich kann aus der Tatsache, dass Herr Burda eingeschnappt ist, weil dieser Vorschlag mit einem höflichen Schweigen quittierte wurde, überhaupt keine Schlüsse ziehen, weder in die eine, noch in die andere Richtung. Herr Burda ist sicher nicht der einzige Arbeitsmarktexperte. Vielleicht traut Frau Merkel da anderen Experten mehr zu.

Im Übrigen erscheint mir Deine Sichtweise, hinsichtlich der realen Möglichkeiten unserer Bundeskanzlerin Politik zu gestalten etwas realitätsfremd. Frau Merkel ist an die Beschlüsse der Koalition gebunden. Sie kann nicht machen was sie will.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 14 Dez 2006 - 23:05:31, insgesamt einmal bearbeitet
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2443

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 18:43:16    Titel:

Ich erwarte von meiner Kanzlerin, dass sie die drängenden Probleme unseres Landes löst und sich dafür aller verfügbarer Ressourcen bedient.
Da kommt man an den besten Arbeitsmarktökonomen Deutschlands (sofern diese bereit sind) einfach nicht vorbei.
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 18:47:04    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:
Mit geht es lediglich darum, dass wer eine verantwortungsreiche Stelle hat auch eine entsprechende Qualifikation hat. Ein Taxifahrer sollte möglichst einen Führerschein haben eine Arzt Medizin studiert haben, und wer Wirtschaftspolitik macht sollte mE zumindest Grundkentnisse in Ökonomie haben um die Auswirkungen seiner Entscheidungen (zumindest ein bischen) beurteilen zu können.


Das sehe ich ähnlich. Ich halte es für ein gravierendes Problem, dass das deutsche Wahlsystem keine verbindlichen Mindestqualifikationen kennt und sich diese auch nicht auf informellen Weg etabliert haben. Solange jeder Hanswurst für jedes Amt kandidieren kann und über Parteilisten und Mauscheleien auch noch dahin kommt, kann die Politik zwangsläufig nur erratischen Charakter haben. Oftmals sind ja Minister nicht mal in der Lage die Aktivitäten ihrer Ministerialbürokratie richtig einzuschätzen, da es ihnen an basalem Grundwissen über die Aufgaben ihres Ministeriums mangelt.
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2006 - 19:03:39    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:
Ich erwarte von meiner Kanzlerin, dass sie die drängenden Probleme unseres Landes löst und sich dafür aller verfügbarer Ressourcen bedient.
Da kommt man an den besten Arbeitsmarktökonomen Deutschlands (sofern diese bereit sind) einfach nicht vorbei.


A. Merkel ist als Quotenweib zu Helmut Kohl gekommen. Mit Leistung hat die Politik nichts zu tun. Wenn die Abgeordneten nach bestimmten Zielerreichungen bezahlt werden, dann ist die Leistungsbezahlung da. Das hat sicher auch Sinn.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Neo Partei/politische Richtung und was fordern ihr?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 5 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum