Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Große HA in ZivilR, Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große HA in ZivilR, Mannheim
 
Autor Nachricht
S.M.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.01.2007
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 12:18:53    Titel:

Hallo, Eumeline!

Zunächst vielen Dank für deine Antwort! ... Mir selbst klang alles sehr seltsam und unverständlich...deshalb habe ich auch gefragt. Es steht also, dass § 328 nur eine solche Verfügung über eine Folderung zugunsten Dritter zulässt, bei der der Schuldner selbst die Leistung an den Dritten verspricht. Angenommen, dass der DFB Schuldner ist, dann muss er die Abtretung (= Verfügung) zustimmen.
Diese Fundstelle hat mich sehr verwirrt...und leider konnte ich auch keine weitere Literatur finden... weder ein Kommentar, noch einen Aufsatz, noch ein Urteil...
Ich lasse es auch mal weg... Wink Danke!
Ringelblume
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 13.03.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 15:10:08    Titel:

Hi S.M. Very Happy schön, dass du mitschreibst Wink .
curuncula
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 16:36:14    Titel:

Hi,

hier jetzt mal meine Variante zur Schenkung:

1. Einigung
- Angebot von F: nicht schon im VzD, aber in der Mitteilung an E (+)
- Annahme von E: kein eindeutiges JA, also (-)
- ABER: Überlegungsfrist = neues Angebot nach 150 II von E
- Annahme von F: F ist einverstanden, also (+)
=> bedingtes RG => aufschiebend oder auflösend => hier eher auflösend 158 II => Bedingung hinfällig durch Erklärung von E, d.h. Einigung über Schenkung

2. Form
518 I (-), aber Heilung nach 518 II, da E bereits Inhaberin der Forderung und damit auch Eigentümerin ist.

3. Ergebnis
Wirksamer Schenkungsvertrag (+)


Kann man sicher auch anders auslegen. Sehe aber grad keinen anderen sinnvollen Weg.
fikus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.01.2007
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 16:51:23    Titel:

find ich sinnvoll!

ich habs so ähnlich...
Eumeline
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 18:34:50    Titel:

Na, da bin ich wohl mal wieder der Außenseiter...egal... Cool
curuncula
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 18:37:44    Titel:

Hi Eumeline,

wie hast Du es denn gemacht?

Ich überlege grad noch, ob F vielleicht nach 242 geltend machen könnte, dass E nur aus Eifersucht die Karten möchte. Ziemlich dünn...
Eumeline
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 18:43:43    Titel:

Hi Curuncula,

also ich bin nun so vorgegangen:

Der Schenkunsvertrag scheitert mangels Form, denn Heilung tritt erst nach Erfüllung ein. Und m.E. ist die Erfüllung hier nur zum Teil erfolgt, denn der NOTWENDIGE Besitz der Karten (denn ohne die Karten hat die E auch nichts von ihrer Gläubigerposition, insofern ist der Besitz sogar wichtiger als ihre Eigentümerposition) ging noch nicht auf E über. Damit keine Erfüllung und auch keine Heilung.

Liebe Grüße
Eumeline
curuncula
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 18:50:44    Titel:

Hast Du dann GoA bejaht oder kommst Du zu einem Anspruch von F gegen E aus 812?
Eumeline
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 19:12:00    Titel:

Nein,

eine GoA habe ich verneint, weil dies dem Sinn und Zweck des Bereicherungsrechts entgegenstünde.

Auch aus § 812 bekommt E bei mir nichts. Mangels Schenkung hätte F einen Anspruch gegen E auf Abtretung ihrer Forderung gegen den DFB und damit müsste er etwas herausgeben, das er selbst wieder zurückfordern könnte. Das stellt einen Fall von § 242 dar. Deshalb kriegt die von mir etwas...ähm...räusper...geschissen!!!
Embarassed
curuncula
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 129
Wohnort: mannheim

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 19:18:08    Titel:

O LA LA Twisted Evil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Große HA in ZivilR, Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23  Weiter
Seite 18 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum