Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mir unverständliche Juristensprache
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mir unverständliche Juristensprache
 
Autor Nachricht
Bengy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 25 Dez 2006 - 23:13:44    Titel: Mir unverständliche Juristensprache

Hallo!

Dann mir jemand erklären, was damit gemeint ist:

Sofern das Gericht das schriftliche (Vor-)Verfahren anordnet, wird für den Fall des Fristversäumnisses oder des Anerkenntnisses beantragt, die Beklagte durch Versäumnis- oder Anerkenntnisurteil ohne mündliche Verhandlung zu verurteilen.

Das mit dem Fristversäumnis kann ich mir ja noch zusammenreimen, aber der Rest ist mir völlig unverständlich, insbesondere "ohne mündliche Verhandlung".

Wäre nett, wenn jemand das "übersetzen" könnte.

Viele Grüße
Bengy
Bengy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 213

BeitragVerfasst am: 26 Dez 2006 - 00:33:30    Titel:

Hallo und lieben Dank für die schnelle Antwort.

Ich glaube, dein Link hat mir schon geholfen:

Dieser Antrag greift demnach nur dann, wenn kein früher erster Termin zur mündlichen Verhandlung bestimmt wird.

Also, recht vielen Dank!

Viele Grüße
Bengy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mir unverständliche Juristensprache
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum