Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
 
Autor Nachricht
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 00:44:20    Titel:

hallo zusammen.
bin inzwischen "ent-invitatio-niert" Smile soll heißen glaube auch dass ein Antrag der B vorliegt. aber eumeline hat schon recht, unproblematisch ist das nicht weil ja rein theoretisch die möglichkeit besteht dass 2 interessenten zur gleichen zeit den gleichen preis akzeptieren. also ganz sicher bin ich mir da noch nicht wie ich das auflösen will.

Wegen der AGB kontrolle, hab das selbst noch nicht gemacht, würde aber, zumindest heut nacht denk ich so, sagen dass die prüfung schon beim angebot dran ist, weil so wie ich dich verstanden hab ist §1 AGB ein Argument bei dir für ein Angebot ist. Aber da denk ich erst morgen wieder drüber nach jetzt is erst ma schluss!!

was ich fast lustiger find als die juristischen fragen ist der SV an sich. wurde auch schon weiter oben angesprochen. da ist m.M. so einiges recht unklar gerade was den Kaufvorgang angeht. akzeptieren und email blabla.... alles recht schwammig.
naja aber jetzt abschalten !!

adios
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 01:10:31    Titel:

Klar, zu diskutieren ist das allemal mit der invitatio!

§1 AGB lässt ja nur als Argument auf den Rechtsbindungswillen schließen, eine direkte Wirkung der AGB an dieser Stelle sehe ich nicht wirklich. Deswegen werde ich es glaube ich dort noch nicht prüfen, aber mal schauen...

Ich interpretiere den Sachverhalt jetzt so, dass es komplett im internet abläuft und das fernsehprogramm lediglich eine visualisierung des Internetangebots ist. Auf der Internetplattform steht dann zum Beispiel "Bohrmaschine" (vgl Ebay) und die Zeit rasselt daneben runter. Drunter ist ein Accept-Button, den man klicken muss und damit eine Kaufberechtigung einholt, die man mit Absenden der Email an B bestätigt. Danach ist der Accept-Button deaktiviert, sodass danach niemand mehr "bieten" kann.

Alles andere -wie etwa akzeptieren IN der Email- finde ich einfach blödsinnig, wie soll denn dann die uhrzeit festzustellen sein?! Nach E-Mail-Eingang, wohl kaum... Alles plöt!

dark
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 16:15:03    Titel:

Hi
Das "akzeptieren Problem". Was du da sagst klingt gut und würde einiges an Problematik nehmen, aber ich weiß nicht, es ist nirgends die Rede von einem akzeptieren Knopf. Und wozu sollte dann noch die email gut sein??
Mir ist auch klar das wenn man annimt die Annahme findet durch die email stat gibts mächtig Ärger. Deswegen nervt mich diese HA so, weil ein genauer SV sieht anders aus.

Wie sehn das die anderen?
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 18:57:15    Titel:

hallo!

also ich habe heute auch einiges gelesen... und würde ebenfalls sagen, dass das von der B keine invitatio ist. durch die agb kommt ja schon rechtbindungswille zum ausdruck. mal ganz blöd gefragt, was ist denn das riesen problem, wenn die email des A (bzw. D)das Angebot darstellt? die frage ist doch ob das von der B eine antizipierte annahme ist oder ein angebot... was wäre das problem bei der antizipierten annahme?
Bzgl. dem accept button: finde ich zuviel hinein interpretiert... da steht er sendet ne mail... also ich weiß nicht. das mit dem fernsehen soll glaub ich einfach deutlich machen dass es live ist. (also live-auktion)
mal ne andere frage: es handelt sich doch hier um eine "holländische auktion"... aber die ist doch verboten, bzw. sehr umstritten. muss ich darauf auch eingehen? doch wohl schon oder? aber wo? kann jemand helfen... diese hausarbeit macht mich wahnsinnig:-(

viele grüße
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 19:59:50    Titel:

Sachverhalt: "akzeptiert UND sich per E-Mail meldet"

Ist für mich klar zweiaktig!

Zu einer antizipierten Annahme bedarf es normalerweise entsprechender Bemerkungen in den AGB, dass ein Angebot automatisch angenommen wird o.ä.... Gibt da ein paar ricardo.de- und ebay-Fälle...

Ich denke schon, dass es schon eine Annahmehandlung durch A/D ist.

Negativversteigerungen sind umstritten, wenn sie mit aleatorischen Reizen spielen, um die Leute zu locken. Und das geht gegen das UWG (§7 glaub)
Das finde ich hier nicht so dramatisch gegeben. Außerdem wird das auch ausgeschlossen, wenn der Kunde danach noch wählen kann, ob er wirklich einen Vertrag abschließen will. Wäre ein weiterer Vorteil der Zweiaktigkeit, da dann erst durch die Email der Vertragschluss zustande kommt und man nach dem Akzeptieren noch ablassen kann. Ich hab doch auch keine Ahnung! Sad
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 21:09:14    Titel:

Hi,
@existenz, muss dir zunächst mal zustimmen. Ich gehe auf keinen Fall von einem akzeptieren Knopf aus, weil von sowas auch nirgends die Rede ist.
Warum das ein Problem wäre wenn A/D email das Angebot wäre?!? Wäre wohl kein Problem, dann hättest du die TV Show als invitatio. Das Problem liegt nur darin dass diese Unterscheidung zwischen invitatio oder Antrag eben ein Prob der HA ist( glaub ich)

Rückwärtsversteigerung verboten???
Hab da auch mal ein Urteil gelesen dass "Holländische Auktionen" nicht erlaubt sind(Autos wurden auf diese Weise verkauft und Auktionsgewinner war nicht an das Gebot gebunden...), aber das ist doch schon ne ganze Weile her. Die sind doch inzwischen annerkant und erlaubt!! oder nicht?

@Dark
Ich glaube mit akzetieren war eher eine inenre Entscheidung gemeint.

Zieht ihr die AGB jetzt schon beim Antrag ein(mit allem was dazu gehört...inhaltskontrolle...)?

bye
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2007 - 19:27:36    Titel:

Hallo
ich denke eigentlich auch eher, dass das akzeptieren ein innerer vorgang ist und nichts weiter... man muss auch bedenken, dass die seite hat ein 14jähriger erstellt hat, kein wunder dass da einem was komisch vorkommt;-)
bzgl. email als angebot: naja ich bin im moment auch eher dafür dass die mail die annahme ist... ich hatte nur noch wegen antiziperter annahme der b überlegt (aber das steht ja nicht in den agbs), eine invitatio würde ich nicht annehmen. mir ist schon auch klar das das ein problem der ha ist;-)
ich würde die agbs in die prüfung des angebots mit reinziehen. mit ihrer hilfe kann man ja auslegen ob in dem verhalten der b eine willenserklärung liegt oder eine invitatio. (besonders wichtig § 1) ich habe noch nie in meinem leben agbs geprüft... aber ich prüfe da einfach mal alles durch;-) also auch inhaltkontrolle. wie macht ihr das?

bzgl. der "Holländischen Auktion": naja zumindest sind sie wohl ziemlich umstritten... gibt da ein paar aufsätze. besonders weil die b hier einen "fantasiepreis" festlegt und so. (bzgl. der zweiaktigkeit habe ich da ja meine zweifel und wenn die kunden nur eine mail schicken... naja) zumindest sollte man das wohl ansprechen. ich frage mich nur wo... habt ihr eine idee?

viele grüße
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2007 - 23:33:21    Titel:

hallo
wegen der hollöndischen auktion. das BGH Urteil
"umgekehrte Versteigerung II" sagt ja dass es, zumindest bei dem dort angesprochenen Autoverkauf erlaubt ist. es wird auch manchmal davon abhängig gemacht um was für geldbeträge es sich handelt. aber ehrlich gesagt hab ich keine ahnung ob man und falls ja wie man das prüfen soll.
bin da total planlos Sad also momentan sag ich noch garnichts zur zulässigkeit einer solchen auktion.

bei agb´s bin ich auch nich so der held Sad (wird ja immer besser und besser gg) aber bin mir nicht mehr so sicher ob man beim angebot schon die agb mit einbeziehen muss. es geht ja glaub darum ob B rechtsbindungswille hat.
und allein die aufsetzung der agb (§1) zeigt ja das dieser bei B vorhanden ist, deshalb ist an der stelle (glaub ich im moment zumindest Rolling Eyes ) noch garnicht speziel auf die agb enzugehn. muss da aber selbst nochmal nachschauen. aber ist eigentlich noch garnicht so tragisch, die prüfung, also ob die agb wirksam in den vertrag einbezgen worden sind... kannste ja so oder so schon machen und dann später dort platzieren wos richitg ist.leider bin ich mir bei so ziemlich allem in der ha noch "ziemlich " unsicher.

noch ne frage, hast du die antizipierte annahme angesprochen?
sprichst du das angebot ad incertas personas an und wenn ja wie? handelt es sich bei dir um ein angebot ad incertas... ???
machs gut byebye
mfg
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2007 - 00:10:06    Titel:

hallo
schön, bin ich bzgl. der "holländischen auktion" also nicht alleine.. ja ich lass es auch mal weg und hoffe, dass sich das von selber löst... naja.
bzgl. der agbs... ich kenne mich da halt gar nicht aus:-( hab da nur selber mal was zu gelesen. ich prüfe die jetzt erst mal beim angebot... aber da habe ich so das problem, dass die b ja schreibt, dass sie keine unternehmerin ist, bzw. halt privat. aber das ist sie ja wohl eher nicht, im moment würde ich schon sagen (zumindest wies im palandt steht) dass sie eine unternehmerin ist... aber was für auswirkungen hat das dann auf die agbs... oje. ich will doch nur den rechtbindungswillen haben.
also die agbs habe ich jetzt benutzt um zu sagen: ja es liegt eine WE vor. und dann spreche ich an was für eine das sein könnte. dann schreib ich was zu antizipierter annahme und dann zum angebot. wenn es ein angebot ist, dann ist es wahrscheinlich schon eines ad incertas personas... denke ich jetzt mal. aber darum mache ich mir morgen genauer gedanken:-)
aber ich habe mal noch ne frage... bei der frage 1 der hausarbeit, ist doch die einzig mögliche anspruchsgrundlage § 433 II oder? und noch was anderes... warum ist der sachverhalt der ha jetzt passwort geschützt. toll.

viele grüße
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2007 - 18:14:16    Titel:

hi
ich geh mal davon aus dass 433 die einzigste anspruchsgrundlage ist (aber alles ohne gewähr, bin mir selber ja bei fast allem unsicher Sad )
wegen den agb, da bin ich auch noch nicht wirklich schlauer geworden. aber ich glaub wenn du beim angebot die agb ansprichst musst du ja nicht alle §§ überprüfen sondern nur diejenigen auf die es ankommt, beim vertragsschluss wäre dass ja dann nur §1, oder??
hab die agb selbst noch garnicht geprüft/angesprochen Sad bekomm so langsam panik wegen der zeit.
aber gut zu hören dass ich nicht der einzigste ohne totalen durchblick bin.
also bye

ps.: das mit dem passwort find ich auch ein bissel komisch zumal ich keine ahnung hab wie das lauten soll oder woher man dass bekommen soll!?!?!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum