Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
 
Autor Nachricht
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:12:30    Titel:

Ich denke über die Anscheinsvollmacht sollte man reden, aber sie bejahen.. mhm...denk grad eher net

Ist ja erstens EHER für mehrmalig auftretende Fälle gedacht. Und zweitens muss der Geschäftsgegner nach Treu und Glauben annehmen, dass der Vertrene das Handeln der Vertreters dulde.

Aber B weiß ja eben nicht, dass da ein Vertreter im Spiel ist. Sie denkt, das ganze läuft allein mit A ab...

Ich tendiere da eher zur Identitätstäuschung mit konkludenter Genehmigung...
Maxi1985
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:22:32    Titel:

hey,
kann mir hier jemand per pn kurz das passwort vom maschmann schicken? mir fällts einfach nicht ein... Wär voll nett.
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:22:44    Titel:

hallo!

dann ist das falsch rüber gekommen... ich habe sie nicht bejaht... allerdings nicht aus den gründen die du genannt hast, da hier ja "Handeln unter fremden Namen" vorliegt... zu beachten ist auch dass das ganze über das internet läuft.
bisher habe ich die konkludente genehmigung bejaht, weil er ja das paket angenommen hat. ich bin da nur etwas verwundert, weil so der C, also der Homepage-Macher gar nicht ins spiel kommt. das macht mir sorgen.... weil der ja extra 14 ist;-) hm... wie hast du das gemacht? oder spielt der bei dir auch keine rolle?

viele grüße
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:25:41    Titel:

hi, kann sein dass ich im moment einfach nur zu verwirrt bin.
wegen der anscheinsvollmacht/handeln unter fremden namen.

wenn ich die anscheinsvollmacht prüfen will muss ich ja nach dem normalen aufbau von §164 folgen.
also erstma
zulässigkeit (+)
eigene we (+)
offenkundigkeit !!!?!!! großes Question für mich im moment.
weil hier stellt sich doch die frage aller fragen. Handelt D im Namen des A oder ergibt sich das zumindest für B so.
weil wenn ich hier feststelle das D unter fremden namen handelt dann wird das geschäft nur für A bindend wenn er genehmigt.
dann könnt man ja einfach ne konkludente genehmigung bejahen.
aber wenn B erkennt das D in fremden namen gehandelt(wie das möglich sein soll weiß ich auch nicht, vllt email bei registrierung angegebnen etc/ so das B erkennen könnt dass nicht a sondern jemand anders da was erklärt) hat komm ich auf die stellvertreterschiene und dann zur anscheinsvollmacht.
also woher könnte B das erkennen?
oder spielt meine oben aufgeführte unterscheidung keine rolle??
bin total verwirrt....
wie seht ihr das problem den überhaupt???
prüft ihr einfach nach 164 durch, wenn ja wie bejaht ihr zb offenkundigkeitprinzip?

handeln unter fremden namen schließt doch eine anscheinsvollmacht aus??? bitte korrigiert mich, kann gut sein dass ich im moment einfach nur vor lauter bäumen den wald nich mehr sehn kann... Shocked

adios

p.s.: zu frage 2 hab ich mir noch fast keine gedanken gemacht, kann dir da leider noch nichts drüber sagen.

pps: wieviel platzt habt ihr für das angebot(also falls ihr B´s WE als angebot einschäzt habt) gebraucht????
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:36:08    Titel:

hallo,

wir sind ja heute super aktiv;-)

die offenkundigkeit ist in der tat das problem... da kommt dann bei mir dass er ja "unter fremden namen" gehandelt hat... das problem der anscheinsvollmacht stellt sich auch wenn die b das nicht erkennt...
nein, handeln unter fremden namen schließt anscheinsvollmacht nicht aus... siehe palandt. (der übrigens bei all den problemen gut weiterhilft:-)

viele grüße

ps. was meinst du mit wie bejaht ihr das offenkundigkeitsprinzip?
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 20:42:08    Titel:

Identitätstäuschung IST ja ein Fall des Handelns unter fremden Namen...

und das Handeln unter fremden Namen wiederum ist eine Ausnahme des Offenkundigkeitsprinzip. Die Offenkundigkeit ist laut Palandt noch zu bejahen, dann aber die Ausnahme des "Handelns unter fremden Namen" zu bearbeiten. Ist ja auch logisch, denn für B ist es offenkundig dass das ganze im Namen A abläuft.

@C:
Der Empfangsbote ist doch egal ob Genehmigung oder nicht zu prüfen. Alles rechtliche Handeln hat A für und gegen sich, also auch die Email von D. Und wer hat die angenommen, richtig der C. Ist also beim Zugang zu erörtern...
existenzialist87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 21:15:12    Titel:

hallo dark!

danke für die antwort... aber so ganz verstanden habe ich sie nicht... was meinst du mit alles Handeln hat A für und gegen sich? dumme frage wahrscheinlich... tut mir leid:-)

viele grüße
julius17
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.04.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 21:17:39    Titel:

jo hi,
das mit der aktivität könnt so bleiben. nicht mehr viel zeit zur abgabe... Smile
als ich mich oben schön aufgeregt hab bin ich jetzt erstma einkaufen gegangen. dabei is mir eins klargeworden. oder ich glaub das zumindest Wink
anscheinsvollmacht, duldungsvollmacht ist doch alles völlig überflüssig.
fakt ist
d benutzt die login daten des a, b hat also keine ahnung dass dort nicht A sondern D handelt. und es kommt ihr darauf an mit a ein geschäft zu schließen, also muss man doch nur beim offenkundigkeitsprinzip schreiben, nein nich gegeben, handelt sich um einen fall des handeln unter fremden namen. dann kann nur ein geschäft zwischen A/B zustandekommen.
ob dass dann so ist hängt dann allein von der genehmigung des A ab
dadurch hat A das geschäft ansich gezogen, pallimpallim vertrag zustandegekommen. PUNKT!

Oder?

Smile frag lieber nochmal nach, trau meinen gedanken heut nich mehr so ganz, zuviel kopfzerbrechen kann echt schäden hinterlassen.
wie hast du das den gelöst dark?

ps. maxi, schau mal weiter oben wegen dem passwort Wink


Zuletzt bearbeitet von julius17 am 12 Feb 2007 - 22:51:35, insgesamt 2-mal bearbeitet
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 21:39:27    Titel:

Jop, das habe ich ziemlich genau so auch...

@existenzialist
Damit meine ich die Rechtsfolge der Stellvertretung. Mit der genehmigung segnet A ja alle rechtserheblichen Handlungen des d als seine ab. Somit auch die Email von D. und um nen wirksamen Vertrag zu haben muss die ja auch zugehen und das tut sie bei c. und der wiederum ist minderjährig, was aber ja kein problem ist, da er als empfangsbote geeignet und ermächtigt ist.
darklistener07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.02.2007
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2007 - 16:35:56    Titel:

@Anscheinsvollmacht:
Eine Anscheinsvollmacht liegt vor, wenn der Geschäftsherr das wiederholte, sich über einen gewissen Zeitraum erstreckende Auftreten des unbefugt als Vertreter Handelnden zwar nicht kennt, es bei pflichtgemäßer Sorgfalt aber hätte erkennen und verhindern können, und wenn der Geschäftsgegner nach Treu und Glauben mit der Rücksicht auf die Verkehrssitte ohne Fahrlässigkeit annehmen durfte, der Vertreter billige und dulde das Handeln des Vertreters.

Definition Rolf Schmidt und andere!

Jetzt beantwortet mir mal bitte die beiden folgenden Fragen:
1.) Wo wiederholt sich das Auftreten?
2.) Woher weiß B von einer Vertretungshandlung?

Wenn ihr mir diese beiden Fragen beantworten könnt, bin ich auch bei der Anscheinsvollmacht dabei! *g*


@Widerruf:
Habe ich jetzt durchgeprüft, bin gerade nur noch am Überlegen wo ich das "Negativversteigerungsprob" einbaue (wahrscheinlich beim Verstoß gegen gesetzl Verbot) und ob es Anfechtungen gibt...

@AGB:
Bin zu dumm dafür! *g*
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> kleine Hausarbeit in Zivilrecht in Mannheim
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum