Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht - Raub/Räuberischer Diebstahl, Fehlschuss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht - Raub/Räuberischer Diebstahl, Fehlschuss
 
Autor Nachricht
Hoschi85
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18 Jan 2007 - 00:44:13    Titel: Strafrecht - Raub/Räuberischer Diebstahl, Fehlschuss

Hi, bin hier grad am rätseln und meine Bücher und Google helfen mir grad nicht mehr weiter.

Habe folgenden Fall vor Augen.

Der "Räuber" schießt bei der Verfolgungsjagd/Flucht auf einen Dritten oder auch auf den "Beraubten". Er will treffen und auch mit dolus eventualis töten. Er trifft aber nicht.
Sonst wurde keine Gewalt oder Drohung verwendet.

Für § 249 Raub oder auch § 252 braucht man ja die Gewalt. (Raubmittel kann man ja laut h.M. auch noch bis zur Beedigung des Delikts einsetzen.)
In dem Schuss liegt aber wohl keine Gewalt, weil kein physische Einwirkung eingetreten ist.
Kann man den Schuss dann als Drohung werten?
Oder bleibt einem nur Versuchter Raub + Qualifikationen bzw. Versuchter Räuberischer Diebstahl + Qualifikationen.

Schonmal Danke für Hilfe

Hoschi
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 18 Jan 2007 - 14:20:13    Titel:

Nun ja, der Schuss ist doch in meinen Augen recht unproblematisch unter den Drohungsbegriff zu subsumieren. Anvisieren mit einer Schusswaffe gilt ja schon als Drohung durch konkludentes Handeln, ebenso der berühmte Warnschuss in die Luft; dann muss das für gezielte Schüsse während einer Verfolgungsjagd doch erst recht gelten.
maximus2006
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.01.2007
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 18 Jan 2007 - 19:10:14    Titel:

Entscheidend ist doch nur, ob es zur Vollendung gekommen ist. Wenn die Wegnahme vollendet wurde, also der "Räuber" an die Beute gekommen ist, dann vollendeter Raub/ räuberische Erpresseung, wenn nicht dann zählt nur was sich der Täter vorgestellt hat, also versuchter Raub/ räuberische Erpressung. Das Schiessen auf Menschen ist auf jeden Fall eine Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben. Bei der Gewaltalternative muss man dann diskutieren!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht - Raub/Räuberischer Diebstahl, Fehlschuss
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum