Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mnemotechnik beim Jura-Lernen (für Anfänger)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mnemotechnik beim Jura-Lernen (für Anfänger)
 
Autor Nachricht
Schneller Lernen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 26.11.2006
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 13:13:18    Titel: Mnemotechnik beim Jura-Lernen (für Anfänger)

Hi Leute,

Ich möchte allen Jura-Anfänfern ein Beispiel vorstellen wie man die verschiedenen Lerntechniken und Mnemotechniken beim Jurastudieren miteinbeziehen kann.

Hier eine Merk-Geschichte zum Behalten von Schemata: Allgemeiner Anspruchsaufbau:
ich habe den allgemeinen Anspruchsaufbau - Anspruch entstanden, erloschen und durchsetzbar mit allen unterpunkten und Paragrafen in der Weise gelernt, dass ich alle Einzelinfos der Reihe nach in meinem Zimmer platziert habe:



A )
Anspruch entstanden –
In diesem Fall habe ich alle Haupt- und Nebenpunkte an das Bett in meinem Schlafzimmer angeknüpft, weil das Bett der erste Gegenstand in diesem Raum ist – also der erste Anker.
Ich habe mir einen Traum vorgestellt (ich schlafe also auf meinem Bett) und in diesem Traum kann ich aus dem Bett nicht aufstehen, ich versuche es aber trotz aller Mühe klappt es nicht. Etwas HINDERT mich daran aufzustehen. (jetzt kommen also die Rechtshindernde Einwendungen)
- (Mangelnde Geschäftsfähigkeit)– im Traum als ich aufwachen wollte war ich 15 Jahre jünger.
- Da das Bett FEHLERhaft zusammengebaut wurde, ist auf einmal unter mir zusammengebrochen. (schwerer Fehler)
- Ich habe versucht es wieder zusammenzukriegen aber es klappte nicht, im Endeffekt war das Bett völlig verformt. (FORMMANGEL)
- Es hat sich herausgestellt dass die Teile im Bett drin nicht mehr zusammenpassen (INHALTLICHE MÄNGEL)
- Ich habe dann also sie alle Teile vernichtet (TEILNICHTIGKEIT)

B) RECHTSVERNICHTENDE EINWENDUNGEN

Ich war natürlich empört und wollte das ganze Bett mit allen Teilen am besten verbrennen. (VERNICHTEN)
- B1. (Erfüllung – Erfüllungssurrogate) aber das könnte ich nicht tun, denn ich hatte ja noch die Garantie vom Verkäufer, in dem Falle das er nicht ERFÜLLT wie versprochen kann ich mich an ihn wenden.
- (Leistung an Erfüllung Statt) – Der Verkäufer fragte mich ob er mir etwas anderes anstatt das Bett anbieten kann.
- (Hinterlegung) ich habe mich für den teuersten und größten Plasma Bildschirm entschieden und der Verkäufer hat den für mich HINTERGELEGT. Der Preis wes Bildschirms war natürlich viel höher, daher haben wir einen VERTRAG unterschrieben.
- B2. VERTRAG
- - er verpflichtete sich in dem Vertrag die Differenz zu erlassen (ERLASS) , seine Ansprüche hat er aufgehoben (AUFHEBUNGSVERTRAG) ,und meine Schulden hat er übernommen (SCHULDÜBERNAHME) . Als Gegenleistung ich trete ab alle meine Garantieansprüche - (ABTRETUNG)
- B3. Gestalltungsrechte - Mit dem neuen Plasmbildschirm habe ich mein Schlafzimmer völlig neu GESTALLTET.
- (Anfechtung) leider ist auch dieses Teil kaputtgegangen und ich habe den Vertrag direkt ANGEFOCHTEN
- RÜCKTRITT – bin zurück zum Geschäft gegangen und wollte meine Rechte geltend machen. Um zu merken welche Rechte mir zustehen habe ich aus den Anfangsbuchstaben (immer jeweils 1 Buchstabe - einen Kürzel gebildet ARWAuK
- A nfechtung
- R ücktritt
- W iderruf
- Au frechnung
- K ündigung

- B4 TATSÄCHLICHES EREIGNIS – Ich war wegen dem Bildschirm empört und wollte natürlich alle Rechte geltend machen. Der Verkäufer sagte aber das wäre :

- UNMÖGLICHKEIT – er sagte es wäre unmöglich.

- BEDINGUNGSEINTRITT – außerdem hat er mir ein Ultimatum gestellt – ich sollte seinen Laden schnellstmöglich verlassen oder er schmeißt mich mit Gewalt raus.

- Da bin ich natürlich selbst raus gegangen und somit war die Sache für beide Seiten erledigt. – Also WEGFALL DER GESCHÄFTSGRUNDLAGE.

C. RECHTSHEMENDEN Einreden.
Ich kam nach hause und legte mich wieder in das kaputte Bett. Ich könnte nicht einschlafen. Ich dachte es wäre nur eine Vorübergehende Schlaflosigkeit. Habe mir eingeredet – gleich werde ich einschlafen.
- Vorübergehende – Dilatorische Einrede

Leider war das nicht der Fall – diese „vorübergehende“ Schlaflosigkeit verwandelte sich in eine DAUERNDE INSOMNIA –
- hier also Dauernde- Peremptorische – Einrede.


Der Vorteil dieser Geschichte? - man muss dieses Schema nicht pauken. Nach einem, (höchstens 2 Gurgängen im Kopf) wird er langfristig behalten.
BostonLegal
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.01.2007
Beiträge: 300

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 18:32:41    Titel:

Das Ganze geht auch mit den Münchhausen & Partner-Karteikarten sehr gut, wie ich finde. Gibt's für alle Rechtsgebiete. Und ist zeitschonender. Lerne schon seit 3 Jahren mit denen und bin sehr erfolgreich damit. Gleiches System im Prinzip.
Butlan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.12.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 19:02:14    Titel:

Hey, das ist ja wirklich gut..
Gibt es noch mehr Leute, die damit Erfahrungen gemacht haben?
bernie1987
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beiträge: 150

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 00:59:29    Titel:

Hallo,

ich bin momentan im ersten Semester und finde den Tipp auch nicht schlecht, wobei ich allerdings sagen muss, dass es mir noch keine Probleme macht, zu erkennen, dass ein bestimmter Anspruch z.B. durch die Anfechtung vernichtet (und somit logischerweise auch nicht mehr durchsetzbar) ist.

MfG

Bernie Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mnemotechnik beim Jura-Lernen (für Anfänger)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum