Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Versuch zu Grundlagen der Elektrotechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Versuch zu Grundlagen der Elektrotechnik
 
Autor Nachricht
AK86
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 16:53:44    Titel: Versuch zu Grundlagen der Elektrotechnik

Hallo!

Ich hab nächste Woche ein Versuch in E-Technik im Labor und ich hab so gut wie keine Ahnung von E-Technik. Ich wäre dankbar,wenn ihr mir paar Tipps
zu folgendem Versuch geben könntet.Ich weiß es ist viel,aber vll. könnt ihr mir ein bisschen helfen.Es handelt sich um einen Versuch,denn wir durchführen müssen.
Danke


Bild1




Bild2


Bild 3


Bild4


Bild5

Bild6

Bild7


Bild8


Bild9

Bild 10
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 23:42:42    Titel:

Hallo Ak86

zu Frage 2.1 brauchst Du Kenntnisse zur Reihen und Parallelschaltung.
In einer Reihenschaltung verhalten sich die Widerstände, wie die Teilspannungen.
R1/R2=U1/U2
R1/Rges=U1/Uges
Was bekommst Du raus?
In einer Parallelschaltung verhalten sich die Ströme umgekehrt wie die Widerstände (Durch den kleinen Widerstand fließt der große Strom)
R1/R2=I2/I1
R1/Rers=Iges/I1
Was bekommst Du raus?

Frage 2.2 RM=U(Vollausschlag)/I(Vollausschlag)
Willst Du den Messbereich erweitern
a)Spannung,
So musst Du einen Widerstand in Reihe schalten, an dem die überflüssige Spannung abfällt.
Z.B. Der Messbereich soll sein 10V, Dein Messwerk hat Vollausschlag bei 100mV, dann fließt ein Strom von 2mA.
Also hat Dein Messwerk einen Widerstand von 50Ohm. RM=U(Voll)/I(Voll)
In der Reihenschaltung verhalten sich die Widerstände wie die Spannungen.
U(Mess)=0,1V bei R(Mess)=50Ohm U(Vorwiderstand)=9,9V bei Rvor

Rvor/R(Mess)=9,9V/0,1V=99
Rvor=99*R(Mess)= 4,95kOhm

b) Strom
Soll der Strommessbereich erweitert werden, so muss der überflüssige Strom am Messwerk vorbeifließen. Also Parallelschaltung
Es gilt R(Mess)/R(parallel)=I(Parallel)/I(Mess)

Soll I=1A sein, so müssen 998mA am Messwerk vorbeifließen
R(parallel)=R(Mess)*I(Mess)/I(parallel) = 50Ohm*2mA/998mA
R(parallel)=0,1002Ohm

Soviel erstmal
Gruß
Manfred
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2007 - 23:47:45    Titel:

Hier noch eine alte Antwort zum Thema:
Chemist
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.01.2007
Beiträge: 13
Wohnort: Neunkirchen/Nahe (Bostalsee)

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2007 - 11:37:00    Titel:

Hab auch am Dinestag diese Versuche.
Hatte bisher folgende Formeln raus:
Rm=U/I
Rne=((I*Rm-U)/(U*Rm))^-1
bzw in der noch vereinfachten Form
Rne=((I/U)-(1/Rm))^-1
und für Rvr =(U/I)-Rm

Kann mir wer sagen ob diese Formeln richtig sind? Wenn nicht, was ist falsch?
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2007 - 13:37:22    Titel:

Hallo

Für dem Vorwiderstand gilt:
Zitat:
und für Rvr =(U/I)-Rm

Dies ist richtig, wenn U der neue Messbereich ist und I der Strom zum Vollausschlag des Messwerks.
Also Rvr= Rges-RM

Für den Parallelwiderstand gilt:

Zitat:
Rne=((I/U)-(1/Rm))^-1


Diese Formel ist auch richtig.
Hier sind die Leitwerte G (=1/R) praktisch.
Gne=Gges-Gm
1/Rne=1/Rges-1/Rm = I/U-1/Rm

Gruß
Manfred
AK86
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2007 - 16:46:13    Titel:

Ich hab für die erste Tabelle
Ua=1,98V;
Ub =2,97V:
Uc = 5,04V;
heraus

für die zweite jeweils 0,009V für Ia,Ib,Ic. Was ist mit Ig?
rechne ich Ia,Ib Ic zusamme und teile durch Rgesamt?

Grüsse
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2007 - 17:28:34    Titel:

Zitat:
Ich hab für die erste Tabelle
Ua=1,98V;
Ub =2,97V:
Uc = 5,04V;
heraus

Das scheint im Kopf überschlagen richtig zu sein.
Zitat:
für die zweite jeweils 0,009V für Ia,Ib,Ic

Die Widerstände sind unterschiedlich groß, die Spannung ist gleich.
Also müssen die Ströme unterschiedlich sein.
Und natürlich nicht Ströme in Volt angeben.

I=U/R

Zitat:
Was ist mit Ig?
rechne ich Ia,Ib Ic zusamme und teile durch Rgesamt


Iges=I1+I2+I3 Parallelschaltung.

und wieso teilen durch Rgesamt ???

Zitat:
Die zugehörigen Vorlesungsabschnitte sind durchzuarbeiten!

@AK86 : Dieser Satz verdient besondere Beachtung.
Ich glaube nicht, das ich Dir viel erklären kann, wenn die Grundlagen so unklar sind.
Gruß
Manfred
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Versuch zu Grundlagen der Elektrotechnik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum