Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Täter iSd § 235 I Nr. 1
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Täter iSd § 235 I Nr. 1
 
Autor Nachricht
Butlan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.12.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 26 Jan 2007 - 16:31:07    Titel: Täter iSd § 235 I Nr. 1

Hallo,

Es geht um folgendes Problem:

In einem Kommentar habe ich gelesen, dass der Täter nach § 235 I Nr. 1 nur ein Angehöriger iSd § 11 I Nr. 1 StGB sein kann (SK-StGB, § 235 Rn. 11)..

Das steht aber in keinem anderen Kommentar oder Lehrbuch (also z.B in Joecks; Schönke/Schröder; Tröndle/Fischer; Rengier etc etc.. in diesen steht gar nichts bzgl. der Tätereigenschaft nach Nr. 1) in diesen steht nur, dass die Tätereigenschaft bei § 235 I Nr. 2 eingeschränkt ist, weil nur ein Dritter Täter sein kann aber nicht ein Angehöriger.. Muss man jetzt (weil bei Nr. 2 von Einschränkung die Rede ist) daraus schließen, dass bei Nr. 1 sowohl Dritter als auch Angehöriger Täter sein kann.Was ist nun richtig? Ich weiß nicht weiter..

Bin dankbar für jede Hilfe..
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 26 Jan 2007 - 16:51:39    Titel:

Nun ja, im T/Fischer steht bei Rdn. 9 (letzter Satz) ja ausdrücklich, dass "Täter des I Nr. 1 (...) ein Angehöriger (...), also auch ein Elternteil gegenüber dem anderen, aber auch ein Dritter sein [kann]" - verwiesen wird auf MK-Wieck/Nodt, Rdn. 23; SK-Horn/Wolters, Rdn. 4 wird hingegen ausdrücklich als andere Auffassung bezeichnet. Es gibt also einen Streit, wobei Horn/Wolters die Mindermeinung sein wird.
Butlan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.12.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2007 - 15:24:12    Titel:

also gut, wenn da ausdrücklich die Rede von einer "anderen Auffassung" ist, wird es wohl wirklich einen Streit geben.. am besten schließt man sich dann wohl der h.M. an, wobei mir die Mindermeinung (wegen Platzmangel) lieber wäre, dann könnte ich mir das ersparen..
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 13:04:30    Titel:

Was hintert dich daran? Nur ganz vereinzelt anzutreffende Mindermeinungen haben den Vorteil, dass sie meist mit recht starken Argumenten aufwarten (Ausnahme oftmals: Herzberg Very Happy [Tiere sind keine Sachen und strafrechtlich auch nicht so zu behandeln etc.]). Sonst würden sie sich nämlich nicht bewusst in eine Außenseiterposition begeben, um dort eine große Argumentationslast zu tragen... Solange du überzeugend zustimmst und dir keine Probleme abschneidest, warum nicht...
Butlan
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.12.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 22:34:47    Titel:

Stimmt schon. Ich hatte nämlich gedacht, dass das beim Korrektor einen schlechten Eindruck hinterlassen würde, weil der sich wahrsch. der h. M. anschließt.
Grds. geht es ja um die Argumentation.. wird zwar wirklich schwierig sein Argumente zu finden aber nicht nur für die Mindermeinung, sodern auch dür die herrschende.. denn wie gesagt in den Kommentaren steht da auch nicht unheimlich viel.. naja, werde mir schon etwas einfallen lassen, paar gute Argument habe ich ja bereits..
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Täter iSd § 235 I Nr. 1
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum