Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Was meint ihr hierzu? (BA schlechter als FH)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Was meint ihr hierzu? (BA schlechter als FH)
 
Autor Nachricht
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:03:03    Titel:

Nicht jeder an der FH sitzt, hat von nix ne Ahnung. Viele haben ne Ausbildung gemacht und schon im Beruf gerabeitet. Das was ein Fernstudent gegenüber einem FH-Studenten ebenfalls nicht vorweisen kann ist Erfahrung auf der Ingenieursebene, in die ein FH-Student zumindest über Praktika mal hineinschnuppert...

Facharbeitererfahrung ist toll... Nur mal ehrlich, wie anspruchsvoll ist die Tätigkeit die 90% der Facharbeiter hierzulande ausüben?
Ich kann nur von mir sprechen und da lässt sich sagen, das ich außer eine gute Ortskenntnis auf der Arbeit eigentlich so gut wie nix dazugelernt habe, seit ich ausgelernt bin...
J.C.Denton
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beiträge: 6279

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:05:02    Titel:

someDay hat folgendes geschrieben:
Akademisch ist tradionell: Uni > FH >= BA. Fernstudium irgendwo zwischen Uni und FH, es ist sicher eher die Ausnahme als die Regel, ein Fernstudium wird sicher nicht hoeher gewertet als ein gutes Praesenzstudium.

Die Frage ist nur, ob sich dieser akademische Vorteil in einen besseren Job ummuenzen laesst. Die wenigen, sehr guten Jobs sind mit einem Unistudium sicher besser erreichbar, fuer das Gro jedoch sind mittelmaessige theoretische Kenntnisse und gute praktische Faehigkeiten ausreichend, Praedikatsaabschluss, Promotion usw. schlicht overkill.

sD.


Ein Fernstudium ist mehr Wert, weil über die ganze Studiendauer auch voll gearbeitet wird und nebenbei ein Studium absolviert wird.

Die BA ist so wie SGB oder Techniker. Das kann in der Praxis nicht mehr die rolle spielen, außer bei Großunternehmen.
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:08:55    Titel:

Jeanette21 hat folgendes geschrieben:
Klar einer der Elektrotechnik an der FH studiert hat, kann nicht mal Schalter Steckdosen setzen, geht dann in die Technik, Produktion oder Planung und kann einem der 8 Jahre gearbeitet hat das Wasser reichen.
.


Ein Ingenieur muss auch keine Steckdosen setzen können.
Dafür gibts den Installateur und das der das nach 8 Jahren im Schlaf kann, erwarte ich mal einfach...

Wenn jetzt der Installateur studiert, wird es ihm nix nützen das er eine Steckdose anbauen kann, höchstens wenn er ein Eigenheim selbst baut...
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:12:57    Titel:

Jeanette21 hat folgendes geschrieben:
(...)


Aehm.. ich gestehe dir ja gerne zu, tendenziell sicher nicht ganz falsch zu liegen, aber in dieser uebertriebenen Form wird es doch ziemlich schnell Bloedsinn - Berufserfahrung ist schoen und gut, aber Erfahrung ist lediglich Erfahrung, und die kann auch mal ganz schnell einen in die Irre fuehren.

Das kommt mir jetzt doch ein wenig so vor, als wuerdest du deinen Lebenslauf schoenreden wollen..

@J.C.Denton: Hinweis: Mein Posting bitte genauer lesen. Es ist fuer die akademische Reputation prinzipbedingt absolut irrelevant, ob jemand waehrend des Studiums arbeitet oder nicht.

sD.
sabo1
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.11.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:23:42    Titel:

Na, da sind ja schon ein paar hilfreiche Kommentare gekommen Very Happy . Mein Problem ist es, dass ich mich entscheiden muss:
Entweder ich gehe Vollzeit arbeiten und mache nebenbei ein Fernstudium an einer FH oder ich gehe Vollzeit auf eine Berufsakadmie.
Eine kaufmännische Ausbildung habe ich jetzt abgeschlossen, so dass ich auch schon Berufserfahrung vorzuweisen hätte, wenn ich an die Berufsakadmie gehe und da einen Bachelor-Abschluss mache und mir danach einen Job suche.
Nur ist das ja auch ein Kostenunterschied (Berufsakademie 500,-€ monatl. / Fernstudium 270,-€ monatl. an Kosten gegenüber einem Gehalt )Ich weiß einfach nicht, was sinnvoller ist.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:35:00    Titel:

stoppt mal bitte alle, bevor wir weiter diskutieren.
Was für eine BA ist das ? In welchem Bundesland ?
In BaWü z.b. ist eine BA sowas wie eine duale FH, d.h. halbe Zeit Studium, halbe Zeit arbeit bei einem Unternehmen und man bekommt die ganze Zeit auch ein Gehalt von seinem Unternehmen.
In vielen anderen Bundesländer ist eine BA sowas wie eine Technikerschule.

Edit : oder waren die 500 Euro die Differenz zwischen einem BA Gehalt und dem normalen Gehalt ?
rotschl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 646

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 15:39:50    Titel:

In BaWü sind Berufsakademien ebend keine Hochschulen und es werden keine akademischen Grade vergeben. Mich wundert es immer noch das es heutzutage so etwas gibt. Natürlich muss man dazu sagen, dass eine FH deutlich teurer im Unterhalt ist als eine Berufsakademie.
Mit Fachhochschule bist du nachher auch viel sicherer wenn es darum geht einen akademischen Master zu machen.
Wirtschaftsinformatiker
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.06.2006
Beiträge: 7083

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 16:06:56    Titel:

Zitat:
In BaWü sind Berufsakademien ebend keine Hochschulen und es werden keine akademischen Grade vergeben


Jein.
Ein BA Diplom aus BaWü ist formal mit einem FH Diplom gleichgestellt. Außerdem bekommen die BAler auch einen Bachelor der Open University London, der ist international annerkannt.
Allerdings ist schon bekannt, dass die BAler etwas weniger an Stoff in ihrem Studium haben.
Aber BA ist grundsätzlich eine sehr gute Alternative, man verdient recht gut während der Zeit, man sammelt praktische Erfahrung und über 80 % werden von ihrem Unternehmen auch übernommen, die anderen 20 % kommen dann oft schnell irgendwo anders unter. Außerdem dauert das nur 3 Jahre, d.h. in der Zeit, in der die Uni Kollegen noch im Seminar sitzen, verdienen die schon richtig Geld.
Und die Einstiegsgehälter zwischen BA / FH / Uni sind wirklich nicht arg ausseindander.
Nach der Spiegel Absolventen Umfrage verdient ein UNI BWLer vieleicht 200 Euro BRUTTO im Monat mehr als ein FHler, wobei der FHler und BAler schneller mit dem Studium fertig ist.
Außerdem schaffen über 80 % das BA Studium, an vielen Unis sieht es da anders aus.
Und auch viele FH und Uni Absolventen machen keine dicke Karriere nach dem Studium, sondern dürfen Autos bei Enterprise ( Autovermieter, der Hochschulabsolventen mit Pseudo Trainee Programmen ködert, und die arbeiten dann als einfache Sachbearbeiter) putzen und Mietverträge verklopfen. Oder hacken Checklisten bei Lidl, Aldi und Co ab und schauen, ob die Sonderpreise für Milch gerade aufgehängt wurden etc.
Ich weiss, viele Profs erzählten in den unteren Semestern, wie toll man Karriere machen kann, aber die Realität sieht anders aus.
Jeanette21
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 16:14:49    Titel:

@ dönis ich glaub du hast keinen blassen Schimmer wie ein Fernstudium in Elektrotechnik aussieht. Sorry ich werds wohl besser wissen, mein Freund hats 4 Jahre studiert. Sieht genauso aus wie bei einer FH. Nur das du noch nebenher Vollzeit arbeitest, es wesentlich mehr kostet und anstrengender ist.

Die Fächer und die Wahl der Schwerpunkte sind genau gleich. Also bitte.
Chris-W.
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.01.2007
Beiträge: 1495

BeitragVerfasst am: 28 Jan 2007 - 16:59:32    Titel:

Hi!
Ich denke das man mit BA und FH fast gleiche Chancen hat.Bei der Firma bei der man gelernt hat sind die Chancen wahrscheinlich besser, aber bei anderen denk ich stehen die Chancen gleich (ist von Firma zu Firma natürlich unterschiedlich). Uni Absolventen werden sowieso meist für andere Bereiche gebraucht als FHler, BAler und Techniker.Daher herrscht eben diese Konkurrenz zwischen den drei Absolvententypen weil der Einsatzbereich ziemlich gleich ist (mit Ausnahmen).
BA ist aber generell vergleichbar mit FH und eine Alternative für Leute die ein Studium mit viel Praxis haben wollen.
Und egal ob akademischer Grad oder nicht, wie weit jemand kommt hängt zum Großteil von der Perönlichkeit ab, was für Leistungen erbracht werden, wie gut ich mein Wissen einsetzten kann, von den Soziale Kompetenzen,vom Vorgesetzten,usw.
Pauschal kann man aber nie sagen wie weit man mit welchem Abschluß kommt.
Wenn man aber in höhere Positionen und ich spreche jetzt nicht von einer "normalen" Abteilunsleiterposition (bitte nicht falsch verstehen) kommen will,
dann hat man mit einem Hochschulabschluß (FH/TU/Uni) oftmals die besseren Karten.
Viele Leute in dieser Ebene haben dann aber noch irgendwelche Zusatzqualifikationen.Aber eine Garantie das man mit Uni oder FH in solche Positionen kommt hat man trotzdem nicht.

Grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Was meint ihr hierzu? (BA schlechter als FH)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum