Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

differenzieller Eingangswiderstand aus Kennlinie lesen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> differenzieller Eingangswiderstand aus Kennlinie lesen
 
Autor Nachricht
BenterA
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 15:51:06    Titel: differenzieller Eingangswiderstand aus Kennlinie lesen

Hallo!

Sorry schon mal für die lächerliche Frage,aber ich muss auf ne Prüfung den Bipolartransistor lernen und komm da einfach nicht weiter.

Eine meiner 2000 möglichen Fragen:

Wie kann ich nach Bestimmung des Arbeitspunktes rBE und rCE aus den Kennlinien bestimmen?

Das z.B rBE = dUBE/dIB ist,hab ich schon gefunden,aber ich bin leider immer noch nicht in der Lage,den Wert abzulesen.

Da ich wie gesagt noch gut 1999 andere Fragen hätte,kennt jemand von Euch nen Link zu guten Berechnungserklärungen? Hab zwar schon einiges gefunden,aber irgendwie will es noch nicht ganz in meinen Kopf rein.

Schon mal Danke

Gruß

Ben
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 18:16:54    Titel:

Eine Idee: Wenn du eine Kurve hast, auf der Ube nach Ib aufgetragen ist (ist so weit ich mich erinnern kann die Eingangskennlinie), dann müsste der differentielle Widerstand die Steigung der Kennlinie im Arbeitspunkt sein.
BenterA
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 18:28:24    Titel:

Ja genau,das denke ich auch,nur steh ich gerade auf der Leitung und kanns nicht richtig ablesen. Angenommen, IC sei 2mV und und IB 15µV,dann bekomm ich z.B durch IC/IB den richtigen Wert für ß raus
(-> Stromverstärkungslinie)
Nur wenn ich grafisch über IC bzw. IB dann uBE bestimme,damit ich wiederum rBE bestimmen kann (->Eingangskennlinie),bekomm ich nicht den richtigen Wert raus.Ich hab halt gedacht ,dass ich da dann einfach UBE/IB rechne.Warum klappt das bei ß,aber bei rBE oder rCE nicht?
Auch in der Lösung wurde für ß nicht einfach IC/IB benutzt,sondern Werte für dIC und dIB,bei denen ich aber nicht weiss,wie ich sie aus der Kennlinie lesen soll (Da war es wohl zufällig egal) Sad
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 18:57:36    Titel:

Hallo,
die differentielle Größe ist immer dann gleich der statischen Größe, wenn die Kennlinie eine Gerade durch den Ursprung ist.
Dies kann bei der Stromsteuerkennlinie annähernd der Fall sein.
Beim Eingangswiderstand U(BE){I(B)} haben wir auf jeden Fall den Versatz um ca. 0,7V. Das heißt: der statische Widerstand R(BE) ist an jedem Punkt anders.
Der dynamische Widerstand r(BE) ist konstant, wenn U(BE){I(B)} eine Gerade ist. Er ist aber unterschiedlich von jedem R(BE). Ist die Kennlinie gekrümmt, so ist auch r(BE) in jedem Punkt anders.
Gleiches gilt für R(CE) und r(CE). Die Kennlinien (je Basisstrom) sind idealerweise Geraden, die aber nicht durch den Ursprung laufen, sondern sich irgendwo weit im Minus bei Null treffen. Dann wäre r(CE) auf dem Geradenstück eine Konstante. während R(CE) überall unterschiedlich ist.

Also U/I =R ergibt die statische Größe
Δu/Δi = r ergibt die dynamische Größe (=Tangente an die Kurve oder Steigung der Geraden)
Ic/Ib = B
ΔIc/ΔIb = β (Tangente)

Gruß
Manfred
Box
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 18:57:56    Titel:

Vielleicht stehe ich gerade auch auf dem Schlauch, aber wieso leitest Du denn nicht einfach ab?

I_b = I_bs*(e^(U_be/U_t) - 1)

nach U_be ableiten.

Ergibt : I_bs*e^(U_be/U_t) / U_t = I_b / U_t

denn e^(U_be/U_t) - 1 ist so groß, das die - 1 vernachlässig werden kann. U_t ist meist ziemlich klein, so 25 mV während U_be so 0,6 V sind.

Edit: Sorry, das ist g_be, aber kannst ja umdrehen.
Box
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 19:04:52    Titel:

Die differentielle Stromverstärkung ist soweit ich weiß gleich der statischen Stromverstärkung, vorrausgesetzt die Early Spannung ist hoch genug. Die Early Spannung kriegst Du wenn Du die Kennlinien im Ausgangskennlinienfeld verlängerst bis sie auf die x Achse treffen. Aber ich lerne gerade selber für Elektronik, bin mir dessen nicht so sicher.

Edit: Mir ist grad noch aufgefallen das wir bei unseren Betrachtungen U_ce immer als konstant angesehen haben, weil wir unsere Transistoren nur im Kleinsignalbetrieb nutzen. Ohne diese Annahme gilt das o.g. denke ich nicht.
BenterA
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.01.2007
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 20:48:00    Titel:

Danke für die vielen Antworten! Ich glaub, ich habs jetz! Mir war der Unterschied zwischen statischen und dynamischen Werten nicht ganz klar!
sub-elektro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.01.2007
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 22:00:20    Titel:

Hallo

Den Link kann ich nicht oft genug posten. Da wird viel erklärt.

http://www.stiny-leonhard.de/links.htm

Grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> differenzieller Eingangswiderstand aus Kennlinie lesen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum