Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage an die Studenten, bin Studieninteressiert
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> Frage an die Studenten, bin Studieninteressiert
 
Autor Nachricht
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2007 - 15:52:20    Titel: Frage an die Studenten, bin Studieninteressiert

Gute Tag,

da ich vor kurzem meine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker - Informationstechnik erfolgreich abgeschlossen habe, stehe ich nun an einem Punkt, an dem im Moment nicht weiter weiß, wie es weitergehen soll.

Ich suche mir im Moment mehrere Möglichkeiten raus wie meine weiteres Leben weitergehen soll. Die Interesse an meinem Job, den ich bis jetzt gemacht habe, hat im letzten Jahr sehr stark nachgelassen. Wo ich jetzt an einem Punkt bin und mir überlege wie es weiter gehen soll.

Sicher ist schonmal das ich die technische Berufssoberschule besuchen werde, um die fachgebundene Hochschulreife zu erlangen. Schließlich denke ich an ein Studium, wo Elektrotechnik schonmal wegfällt, da mein Interesse einfach nicht mehr da ist.

Nun schließlich kam mir die Idee an einem eventuellen Informatikstudium auf einer Fachhochschule, da mir das arbeiten mit Computern doch eher leicht fällt, ich ein gewisses Interesse mitbringe und so wie es bis jetzt in der Schule und in der Aubsildung gelaufen ist, doch immer schnell begriffen habe, wie die einzelnen Bestandteile des Computers oder der Software funktionieren. Ebenso viel mir das programmieren in Basic oder Assembler recht leicht, auch wenn es keine aufwendigen Programme waren, will ich einfach nur klar machen, das es damals und heute keine Probleme mit der Materie gab.

Früher wollten meine Freunde und ich alle Informatik studieren (war irgendwie bei uns ein Traumberuf), schließlich hat sich das alles aber geändert und die Interessengebiete wurden verschiedener, bis am Ende jeder der Meinung war, dass das ganze garnicht so einfach werden würde und die meisten denken eben, dass man ein richtiger Computerfreak sein muss, um dieses Studium zu meistern.

Dem kann ich nicht zustimmen, da ich mich noch nie mit einem Studenten der Informatik unterhalten habe und desshalb euch frage.



Was muss ich mitbringen um dieses Studium zu meistern? Und was kann ich auch schon jetzt ca. 1,5 Jahre vor beginn des Studiums schon tun, um mich vorzubereiten.

Wie gesagt, bin nur ein Elektroniker, hab aber Interesse am Umgang mit Computern - sprich Programme schreiben, anwenden...etc.

Was könntet ihr mir empfehlen?

Bin im Moment etwas neben der Spur und weiß im Moment einfach nicht, welcher Weg für mich geeignet wäre. Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben.

Vielen dank im vorraus.
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2007 - 16:07:00    Titel:

noch dazu möchte ich vielleicht noch anmerken, dass ich ebenfalls ein großes Interesse für Naturwissenschaften besitze (was ich denke ich mal in diesem Studiengang kein Nachteil sein dürfte) und 2. bin ich einer von den Menschen, die neu gelerntes gerne wenn die Möglichkeiten da sind zuHause ausprobiert bis ich es verstanden habe.

Allerdings las ich etwas von einem Studienabruch von bis zu 50%, was mir wiederum doch etwas Angst macht.

Was ist der Grund für soviele Studienabbrecher?

Wie gesagt, ich bin auch sehr begeistert in den Gebieten Mathematik, Physik, Chemie und Biologie.

In meiner beruflischen Ausbildung hatte ich 2 Jahre Mikroprozessortechnik mit dazugehörigem programmieren in Assembler. Somit hab ich schonmal einen Einblick bekommen, wie und wohin einzelne Bits rasen, die einzelnen Teile eines Mikroprozessorsystems. Hat mir alles sehr Spaß gemacht und dementsprechent hatte ich auch gute Noten.

Das alles klingt jetzt vielleicht ein bisschen wie eine halbe Bewerbung, aber ich schreib das, damit ihr euch schonmal ein Bild machen könnt und um diverses Nachfragen zu ersparen, da ich schnellsmöglich weiterkommen möchte.


Naja werde mich jetzt einfach mal ein bisschen informieren und auf eure Antworten warten

Gruß
dA aNnÖöÖö
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2007 - 16:41:57    Titel:

hey hey,

Also ich studiere im 1. Semester Medieninformatik, ich habe auch was informatik angeht absolut kein Vorwissen, wenn man sich genügent reinhängt ist das auch nicht wichtig weil jedes spezielle Informatikfach wie jetzt Programmieren und so, eigentlich von vorne anfängt also es wird einem schon das Grundwissen vermittelt, da die Profs. nicht davon ausgehen dürfen das alle schon ein Vorwissen haben. Das prob ist dann nur das sie allerdings recht schnell den schwierigkeitsgrad und das tempo anheben. Also ich bin jetzt am ende des 1. Semesters eigentlich sogut wie soweit wie die leute die schon Vorwissen hatten, es wird also schnell versucht alle auf ein level zu bringen. Ich persönlich kann die Leute die so schnell abhauen schon verstehen, man sollte wissen worauf man sich einlässt es ist halt ziemlich schwer, grade weil es halt kein studiengang ist wie Wirtschaft wo man viel auswendig lernen muss sondern bei informatik muss man alles verstehen und anwenden können, wenn du das nicht schaffst nützt dir die lernerei auch nichts.
Also für mich ist informatik nichts, das ist mir zu trocken und öde allerdings bin ich ja auch angehender Medieninformatiker und muss nurnoch ein bißchen warten bis der Stoff der mich interessiert endlich ran kommt.

Viel glück bei deiner entscheidung

Achso wenn du Mathe und Programmieren super findest machste glaub ich nicht viel falsch.....das sind zumindest bei mir bis zum 3. semester die Grundlegenden dinge.....physik und sowas kommt dann auch noch
MiG877
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.04.2006
Beiträge: 290
Wohnort: Ulm

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2007 - 16:46:49    Titel:

Hallo MrBrain,
ich habe damals eine ähnliche Ausbildung absolviert, bevor ich mit dem Studium angefangen habe.

Ich würde dir erstmal empfehlen die Ruhe zu behalten, bis du kurz vor dem Abschluss deiner FH-Reife stehst, bis dahin kann sich noch einiges tun bzw können sich die Interessen ändern.

Ein Computerfreak muss man sicherlich nicht sein (ist teilweise sogar eher schädlich) um das Studium zu bestehen. Meist sind es gerade diese Freaks, die dann recht schnell abbrechen weil das Studium eben nicht (nur) aus Programmierung und Schaltkreise löten sowie PC basteln besteht (letzteres gar nicht).

Um das Studium zu meistern musst du vor allem eines mitbringen: Interesse! Alles weitere lässt sich mit genügendem Einsatz meistern. Aus diesem Grund werde ich dir jetzt auch keine Buchempfehlungen oder ähnliches geben, konzentriere dich erstmal auf deine FH-Reife.

Behalte daher erst einmal die Ruhe Wink
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2007 - 17:16:21    Titel:

vielen dank für die Antworten.

Das ich mich erstmal auf die BOS konzentrieren soll, geb ich dir Recht. Das gleiche sagen meine Eltern und meine Freundin ebenso.

Ich denke ich werde mich ein kleines bisschen einlesen, da es bestimmt nicht sowie ich mitbekommen habe dieses einfach Programmierstudium ist, wo man vorm PC hockt und Programme schreibt.

Denke es geht wohl eher um das was dahinter steckt. Und dieses Wissen kann man dann auf sämtliche Bereiche sprich: PC, Automobil, Ampeln....etc anwenden.

Aufjedenfall für mich äußerst Interessant.

Erstmals danke für die Aufmunterung.
Behind These Walls
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.01.2007
Beiträge: 203

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2007 - 22:10:33    Titel:

hi also du musst dir auch gedanken darüber machen, welche informatikrichtung du studieren willst. jede hochschule hat(soweit ich weiß) einen studienbeauftragten prof mit dem man einen termin ausmachen kann und alle fragen die noch offen sind werden beantwortet ist aufjedenfall auch mal zu empfehlen. es gibt auch eignungstests von verschiedenen hochschulen wenn du mal einen machen willst kann ich dir den link auch posten ... soll dich aber nicht abschrecken
Box
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2007 - 23:43:40    Titel:

Wäre technische Informatik für Dicht nicht besser? Da weißt Du was auf Dich zukommt. Bei Informatik an der Uni wirst Du evtl negativ überrascht.
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2007 - 07:32:27    Titel:

so ein eignunstest wäre für mich denke ich schonmal interessant,

also auf eine Uni kann ich mit meiner Fachhochschule eh nicht gehen. da bleibt dann nur noch die Fachhochschule in Nürnberg.
Derzeit bieten sie glaube ich zwei verschiedene Richtungen an.

Wirtschaftsinformatik und Informatik.
MrBrain
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 162

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2007 - 10:07:18    Titel:

was mich nebenbei auch mal interessiert wäre,
wie es denn mit dem Zeitaufwand eines studierenden steht.
Klar ist, dass es der eine schneller der andere langsamer begreift.

Unabhängig davon kann ich mir das nicht so ganz vorstellen.
Ich gehe in meine Vorlesungen und daheim, mach ich den Stoff nochmal durch und eigne mir zusätzliches Wissen durch Bücher an? Ist da noch Zeit für einen Nebenjob? Hobbies? Sport?

Ich hör des Öffteren auch immer, ja wenn man Student ist, dann hat man viel Zeit. Kann mir das aber irgendwie nicht vorstellen, da man in den 4-5 Jahren ja doch einiges lernen muss.

Oder ist das ganze wie in der Schule zu vergleichen mit:
Wenn man nichts tut, hat man in den Abschlussprüfungen dann am Ende viel zu viel Stress um einigermaßen gute Noten zu erlangen und wenn man konsequent immer mit lernt. Ist das ganze relativ gut machbar und man kann sich nebenbei auch noch anderen Dingen wittmen.

Das ganze ist jetzt vielleicht auch allgemein auf das Studentendasein, egal welches Fach, zu beziehen.

Ist es wie in der Schule? Oder doch anders?
Ok wird denk ich mal auch abhängig von der jeweiligen Hochschule sein, aber wie muss ich mir das Studentenleben vorstellen?

Danke im vorraus
Behind These Walls
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.01.2007
Beiträge: 203

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2007 - 11:32:46    Titel:

man sollte schon teilweise Bücher lesen da man in der Vorlesung einfach nicht genügend Zeit hat alles zu besprechen bzw genauer darauf einzugehen. Für Hobbies muss man Zeit haben sonst ist es ja kein Leben Wink nen kleinen Nebenjob haben vll Leute auch, aber man sollte dann das Studium nicht zu sehr vernachlässigen
Zitat:
da man in den 4-5 Jahren ja doch einiges lernen muss

Deutschlandweit werden zZ die Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt. Der Bachelor dauert 7 semester.
Ich würde jetzt nicht sagen, dass es wie in der Schule ist, da man schon ziemlich auf sich selbst gestellt ist.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> Frage an die Studenten, bin Studieninteressiert
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum