Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mythos Jesus und Christentum
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Mythos Jesus und Christentum
 
Autor Nachricht
Multivista
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.02.2007
Beiträge: 1757

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2007 - 19:30:41    Titel: Mythos Jesus und Christentum

Wie alle guten Mythen
hat auch der christlich-biblische Mythos die Historie gründlich überlagert!

Was ist historisch überhaupt gesichert am Christentum, an Jesus etc.?
rene20gl
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2008 - 15:56:13    Titel: Bericht im aktuellen Spiegel

Hab gerade den aktuellen Spigel gelesen, da gibts nen Superbericht über das frühe Judentum "Als Jesus noch ein Guru war" jedem wärmstens zu empfehen.

Grüße,
Rene
http://www.unicp.de
maik27
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.01.2009
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 02:03:51    Titel:

Snapdragon hat folgendes geschrieben:
linusik hat folgendes geschrieben:
und in der schule konnte mir kein reli lehrer meine fragen mir genügend beantworten!


Das ist allerdings leider eine weitverbreitete Erfahrung. Viele Religionslehrer sind einfach grottenschlecht. Warum die überhaupt dieses Fach unterrichten, ist mir oft schleierhaft. Und ihr Unterricht verkommt leider mangels eigener Fähigkeiten zur reinen Laberei.

Ansonsten hat Dornbusch recht. Wenn man ernsthaft mitreden will muß man nach der schule einfach weiterlesen und -lernen.

Wer mit Schulwissen glaubt, über ein gewisses Niveau hinaus punkten zu können, sollte sich nicht wundern, wenn man ihn nicht ernstnimmt. Aber man sollte nicht immer die "Schuld" dafür der jeweiligen Wissenschaft in die Schuhe schieben, wie einige es hier gerne tun.


da geb ich dir vollkommen recht, als ich noch jung war und den lehrer fragte warum ist gott eine jude, konnte er mir auch keine antwort geben.
maik27
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.01.2009
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 02:27:25    Titel:

linusik hat folgendes geschrieben:
ach leut.. die bibel und alles was damit zu tun hat stimmt doch vorn und hinten nicht!

maria und josef mussten nicht nachbetlehem weil es eine vollkszählung gab.. da gabs n andern grund! (hab nicht so ganz aufgepasst beim seminar Embarassed )

es kamen auch keine könige, sondern hirten.. darüber hab ich mich schon in der realschule mit meiner reli lehrerin gestritten..

und david kämpfte auch nicht gegen goliat, denn der verstarb paar jahrzehnte vor davids geburt!

"300 jahre betrug" von jefremov.. ist allesdings auf russisch. also entweder dt.variante finden oder nen dolmetscher Wink


ja stimmt, die jungfrau maria und josef, ich frage mich nur warum maria jungfrau genannt wird wenn sie einen mann hatte ? und jesus ist der sohn gottes ? oder ist jesus gott ? ich habe mal in der bibel gelesen das gott (jesus) gesandt wurde, gott wird gesandt ? von wem oder was ließ sich gott den befehligen ? ausserdem ist die bibel brutal, wenn der papst und die kirche wahre gläubige sind und das ausüben, was in der bibel steht, dann gute nacht.
dornbusch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.10.2007
Beiträge: 3823

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 07:36:15    Titel:

Hallo Maik

Danke für dieses Post.

In dieser kurzen und köstlichen Satire beschreibst du den Wissens-und Fragehorizont eines 12-Jährigen perfekt.

ja stimmt, die jungfrau maria und josef, ich frage mich nur warum maria jungfrau genannt wird wenn sie einen mann hatte ? und jesus ist der sohn gottes ? oder ist jesus gott ? ich habe mal in der bibel gelesen das gott (jesus) gesandt wurde, gott wird gesandt ? von wem oder was ließ sich gott den befehligen ? ausserdem ist die bibel brutal, wenn der papst und die kirche wahre gläubige sind und das ausüben, was in der bibel steht, dann gute nacht.


Der Weg von hier aus bis hin zu einem Erwachsenenverständnis der Welt ist weit und sehr beschwerlich.
Der 12-Jährige wird sich beim Wort "Jungfrau" kichernd und etwas blöde grinsend auf sexuelle Phantasien stürzen.

Später, viel später, und nach einem gewaltigen Bildungszuwachs wird der Erwachsene dann gelernt haben, daß das Wort "Jungfrau" im historischen Kontext den sozialen Status eines Mädchens beschreibt, das noch keine Kinder hat.
Im selben Kontext wird eine Frau, die ein Kind hat "Mutter" genannt. Ein höherer sozialer Status.
Der Unterschied zwischen Jungfrau und Mutter in diesem Kontext ist das Kind. Wenn also eine Jungfrau ein Kind bekommt, wird sie Mutter.


Für einen 12-Jährigen, der gerade aus dem Kindsein ausbricht und vom Erwachsensein nur falsche Ahnungen hat, sind solche Fragen durchaus angemessen. Aber diese Angemessenheit ist zeitlich limitiert.
Die Schule kann das Erwachsensein nicht lehren. Solange dauert die Schulpflicht nicht. Erwachsenwerden liegt deshalb in der Verantwortung eines jeden Einzelnen.

Gruß Dornbusch
Snapdragon
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 566

BeitragVerfasst am: 25 Jan 2009 - 14:55:15    Titel:

Ja, zum Beispiel von Dir höchstselbst Cool

Multivista hat folgendes geschrieben:
Vielen Dank!

Damit sind meine Fragen diesbezüglich
endgültig und zufriedenstellend beantwortet!

Gruss
MultiVista


Im übrigen geht "Dein" Thema hier gar nicht weiter, es hat sich gewandelt, denn es geht jetzt (wie man auch merken würde, wenn man denn nur sorgfältig lesen würde) um die Frage einer angemessene Vermittlung theologischer Inhalte in der Schule (oder anderen Bildungseinrichtungen) und um das Problem in einer "richtigen" Diskussion noch mitreden zu können, wenn man auf dem Schulniveau stehen geblieben ist (ein Problem, das hier mancher wohl hat).

Aber wenn Du glaubst, daß es weitergeht, werden wir wohl mit diesem thematischen Untoten weiter leben müssen.
Snapdragon
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 566

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2009 - 21:10:23    Titel:

Hallo Dornbusch, danke für den Hinweis, aber das macht das trostlose Ausmaß der geistigen Verelendung ja nur noch größer ...
(... trotzdem muß ich lachen Laughing )
Snapdragon
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2007
Beiträge: 566

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2009 - 21:14:24    Titel:

Totila hat folgendes geschrieben:
@ Snapdragon:
Ich denke, dem Text ist deutlich zu entnehmen, dass es zumindest in Bezug auf Jesus keine geeigneten Quellen gibt.


Nun, zunächst muß es heißen: "dem Text ist deutlich zu entnehmen, dass es für denjenigen, der diese Prämisse unreflektiert teilt, in Bezug auf Jesus keine geeigneten Quellen gibt."

Aber davon abgesehen: was ziehst du aus der obigen These für Schlußfolgerungen?
Totila
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2009 - 00:35:17    Titel:

Historiker wissen, dass mehrere Quellen herangezogen werden müssen, um einigermassen verbindliche Aussagen zu machen (dass die Darstellung der historischen Wirklichkeit oder Wahrheit für Historiker unmöglich ist, sollte auch bekannt sein). Theologen sind offensichtlich auch schon mal mit einer einzigen Quelle zufrieden. Dies hier ist jedoch kein Theologie-Forum, sondern der Geschichtsbereich des Uni-Forums. Und Multivistas Eingangsfrage war doch ganz klar auf den historischen Wahrheitsgehalt der Bibel in Bezug auf Jesus ausgerichtet. Wie dornbusch zugibt, lässt sich das völlige Fehlen von Zeitzeugenberichten über die angeblichen Taten von Jesus vor Tausenden von Zeugen nur damit begründen, dass die diesbezüglichen biblischen Behauptungen keine Tatsachenberichte, sondern von den Evangelisten lediglich ausgedacht worden sind.

Ratatoskr hat folgendes geschrieben:
Ausgehend von der Verbalinspiration der Bibelautoren hätte "Gott" dann also falsche "Bibelfakten" unter seinen Fans verbereitet...
Totila
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.01.2009
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2009 - 13:05:06    Titel:

@ Snapdragon
a) Es existieren zeitgenössische Quellen über Caesar und Alexander: Caesar über Caesar (Der gallische Krieg - oder gibt es da Zweifel?), Alexanders Hofhistoriker Kallisthenes, Ptolemaios I. (Offizier und Hofbeamter Alexanders), Aristobulos, Nearchos (Flottenbefehlshaber), Alexanders Steuermann Onesikritos... Ferner existieren Münzen und Büsten aus der jeweiligen Zeit.

Über Jesus dagegen: Nichts! Erklär doch mal, warum nicht, obwohl tausende von Zeugen so fasziniert gewesen sein müssten, dass sie ganze Bibliotheken vollgeschrieben hätten.

b) Da Du weiterhin auf dem Wahrheitsgehalt der Bibel bestehst, aber nicht bestreitest, was Ratatoskr schreibt, scheinst Du dessen Aussage zuzustimmen: Jesus war ein Gewalttäter.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Mythos Jesus und Christentum
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 2 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum