Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

VWL/BWL Studium Anforderungen? Was fängt man damit an
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL/BWL Studium Anforderungen? Was fängt man damit an
 
Autor Nachricht
Tischbein
Gast






BeitragVerfasst am: 07 Dez 2004 - 18:16:59    Titel: VWL/BWL Studium Anforderungen? Was fängt man damit an

Hallo, kann mir jemand sagen was für Fähigkeiten man für ein VWL bzw. BWL Studium vorweisen können sollte und in welchen Bereichen man nach dem Studium arbeiten kann (Tätigkeit?) ? Und wo liegt eigentlich genau der Unterschied zwischen VWL und BWL ? Shocked Falls es zu lange dauern würde auf all dies zu antworten, wäre ein Hinweis oder ein ink irgendwohin wo ich mich vernünftig darüber informieren kann auch hilfreich. Im Biz war ich zwar, aber das ließ eben noch einige Fragen offen. Danke
Dune
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beiträge: 84
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2004 - 09:53:28    Titel:

Fähigkeiten: Interesse am Fach und Mathe/logisches Denken sind glaub ich sehr wichtig....
Unterschied: Naja der Name, der Studiengänge sagt's eigentlich schon ein bisschen...
WWL=VOLKSwitschaftslehre. Man lernt halt so wie des alles funktioniert.
Z.B. Wie entsteht Arbeitslosigkeit, Wie vehalten sich Wechselkurse, Wie wirkt sich Inflation auf "den Rest" der Wirtschaft aus etc.
BWL=BETRIEBSwirtschaftslehre: Ganz grundsätzlich/allgemein lernt man hier wie man ein Unternehmen profitabel macht.
Selbstverständlich überschneiden sich die Studiengänge auch ein bisschen. (Ein BWLer lernt natürlich auch etwas über die Grundzüge der Vwl)

Tätigkeitsfelder: schwere Frage
BWLer: Kenn mich da nicht so aus, aber ich denk als BWLer kann man eigentlich in allen möglichen Management-/Verwaltungsbereichen arbeiten.
Unternehmensberater sind im Normalfall auch BWLer glaub ich.
VWLer: Auf der Seite der Uni Konstanz steht dazu:
"Als Tätigkeitsfelder für Diplom-Volkswirte bieten sich an: der Öffentliche Dienst, die Privatwirtschaft, Internationale Organisationen und Behörden, Kammern, Verbände,
Parteien, Banken, Versicherungen, Forschungsinstitute, Medien etc. Nach einer Zusatzausbildung können auch noch Prüfungen für die Tätigkeit als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer abgelegt werden."

Ich hoff ich konnt dir halbwegs weiterhelfen...
ath
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2004 - 13:36:56    Titel:

Hi,
die "Richtung" der Antwort von Dune ist schon ganz okay, der Unterschied liegt im Betrachtungsobjekt. Bei vielen Unis gehören Inhalte aus beiden Bereiche zum Pflichtprogramm im Grundstudium (es macht auch für einen BWLer Sinn zu wissen, was ein Wechselkurs ist und welche möglichen Auswirkungen sich aus volkswirtschaftlichen Entscheidungen für das eigene Unternehmen ergeben ;o)
Ich persönlich habe mich damals gegen VWL entschieden, weil hier (nach meinem Empfinden) noch mehr in theoretischen Modellen gedacht wird als bei BWL. BWL als Studium war zwar auch theoretisch/ mathematisch ausgerichtet, mir fiel es aber leichter, die Theorie auf Beispiele aus einem Unternehmen umzusetzen, ich konnte es mir einfacher vorstellen was damit gemeint ist/ was da passiert.
Die Einsatzmöglichkeiten nach dem Studium: von der Tendenz her VWL bei öffentlichen Arbeitgebern (Blick nicht auf 1 Unternehmen, sondern größere Zusammenhänge), BWL in Unternehmen der "freien Wirtschaft". Aber: sowohl hier als auch da findest Du BWLer und VWLer, es kommt in der Praxis immer auch darauf an, was Du außer dem Studium sonst noch mitbringen kannst.
Und außerdem noch: in beiden Studienrichtungen gibt es Spezialisierungsmöglichkeiten, "das" BWL-Studium oder "das" VWL-Studium gibt es m.E. nicht wirklich, es kommt letztlich darauf an, was Du daraus machst.
Gruß,
A.
Tischbein
Gast






BeitragVerfasst am: 08 Dez 2004 - 14:25:01    Titel:

Vielen Dank schon mal für die Antworten. Ich denke ich hab jetzt schon ein ungefähres Bild davon bekommen. Ich wüsste nur noch ganz gern, welche Aufgaben man in den Tätigkeitsbereichen übernimmt, vor allem nach einem VWL Studium? Was macht man bei den Banken, Versicherungen etc. ? Vielen Dank schon mal im Voraus. Und ach ja. Ich war in Mathe eigentlich immer nur Durchschnitt, eher sogar unterer Durchschnitt, daher würde ich gerne wissen, was ungefähr in dem Bereich auf mich zu kommen würde, vor allem welche Richtung von Mathematik. Ich weiß, Statistik und so, aber ich würd gern wissen, was ich dafür können muß, da es bei mir eigentlich erst in der Oberstufe (Funktionen usw.) den Bach runter ging.
LongbowX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beiträge: 6
Wohnort: Kirchheim

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 16:38:21    Titel: Frage zu Anforderungen etc....

Hey, ich weis ich wühle hier in einem relativ alten Thema rum, aber ich bin gerade dabei mich zwecks Studium zu informieren und bin eben auf diese Seite gestoßen.

Ich bin momentan in der 12 Klasse aufm naturw. Gymn. nähe Stuttgart in BaWü und für mich steht schon seit langer Zeit, dass ich auf jeden Fall BWL studieren möchte.

Wenn man es realistisch betrachtet, werde ich vermutlich ein Abitur zwischen 2,9 und 3,2 haben.

Vorweg: Ich möchte nach dem Abi erst eine Berufsausbildung machen, betätige mich ehrenamtlich als Jugendgemeinderat sowie in der Jugend-Partei der CDU (Junge Union) und war in der SMV an meiner Schule tätig.

Ich habe mir nämlich sagen lassen, dass Ausbildung,ehrenamtliche Engagements etc. die Chancen auf einen Studienplatz verbessern, bzw den Schnitt von einem nach oben ziehen - ist das wahr? Wenn ja, wie schwer wiegen diese Aspekte?

Glaubt ihr, dass mit solch einem Schnitt die Möglichkeit besteht, in BaWü BWL zu studieren?
Sind die Chancen an Business-schools höher? Was kosten Sie???


Ich weis, das sind alles sehr viele Fragen auf einen Schlag, jedoch würdet ihr mir enorm weiterhelfen, wenn ihr mir sie beantworten könntet!

Grüße,

Timo
Paradepferdchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.06.2007
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2007 - 19:54:37    Titel:

Klar besteht die Möglichkeit, aber ehrlich gesagt bringt dir dein soziales Engagement sogut wie nichts (zur Zeit).
Fast alle Unis achten ausschliesslich auf deinen Abischnitt. Nur an privaten BWL Unis oder z.b. der Uni Mannheim wird auch soziales Engagement honoriert (wenn auch nicht soo viel).
Du kannst mit deinem Schnitt auf jeden Fall in BaWü studieren kannst, z.b. techn. BWL in Stuttgart oder Wirtschaftswissenschaften (BWL) in Hohenheim.
Streng dich aber trotzdem an, vllt hast du ja eine Wunschstadt und willst nicht irgendwo im Osten versauern Smile

Grüße
LongbowX
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.07.2007
Beiträge: 6
Wohnort: Kirchheim

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2007 - 11:19:40    Titel:

Hey, danke erst mal für deine Antwort.
Ist es aber nicht möglich BWL/Marketing/Absatzwirtschaft mit dem Schnitt in BaWü zu studieren? Ich denke nämlich nicht, dass Technische BWL mein Ding ist. Marketing möchte ich auf jeden Fall machen.

Wie ist so der Ruf von Privaten Unis/FHs? Wie teuer sind sie ungfähr?

Gruß,
Timo
estefia
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2007
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2007 - 11:49:40    Titel:

ähm naja also in Hohenheim ist es mit diesem Schnitt eig nicht möglich in WiWi mit ökonomischem Wahlrprofil reinzukommen. Als ich noch davon ausging nen Schnitt von 2,1 zu haben hat man mir dort gesagt, es könnte evtl eng werden reinzukommen (by the way: hab jetzt 1,9 und denke ich komm auf jeden fall rein *g*). Ne Möglichkeit is sich für die agrarwissenschaftliche oder die wirtschaftspädagogische Richtung zu bewerben, da kommst wahrscheinlich schon rein.. später kannst du dann evtl wechseln, zur reinen BWL.
Business schools .. hmmm.. achten zwar nicht SO SEHR auf die Abinote, aber nur weil du "n paar alten Leuten den Arsch abgewischt hast" (sry *g* so hat mal einer bei uns soziales Engagement beschrieben) kommst da noch lange nich rein. Da gibts Auswahltests, Interviews etc.. du musst eine ungeheure Motivation haben und sie auch zum Ausdruck bringen um da reinzukommen! Zu den Gebühren... mhmmhm meist so um 5000 Euro im Semester..(oder täusch ich mich jetzt total? glaub aber nicht)
klyzien
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.01.2007
Beiträge: 227

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2007 - 11:58:29    Titel:

Was meinst du mit Business Schools?? Soweit ich weiß kannst du an Business Schools nur den MBA machen und die sind meistens in USA oder UK.
Meinst du vielleicht WHU,EBS etc.??Also PRIVATE Unis??
Don_Carlos
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.08.2005
Beiträge: 263

BeitragVerfasst am: 06 Jul 2007 - 12:02:45    Titel:

Die meint er, ja... und sie werden ueblicherweise als Business Schools bezeichnet oder als Private Hochschulen (im Universitaetsrang)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL/BWL Studium Anforderungen? Was fängt man damit an
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum