Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Grundlastbetrieb der Stromerzeugung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Grundlastbetrieb der Stromerzeugung
 
Autor Nachricht
fritzwalch
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.02.2007
Beiträge: 3
Wohnort: Gummersbach

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 13:39:54    Titel: Grundlastbetrieb der Stromerzeugung

Grundlastbetrieb im Stromnetz
Der größte Teil der Stromversorgung wird heute durch die Erzeugung von Wärme bei der Verbrennung von Kohle und Öl gewährleistet.
Das ist im Prinzip nichts anderes als die gespeicherte Wärme der Sonne umzuwandeln. Da laut Naturgesetz Wärme nicht verbraucht, sondern nur anders verteilt werden kann, haben wir ein Problem.
Was wäre wenn wir die Wärme direkt aus der Luft nehmen?
Wind und Wasserkraft erzeugen rein mechanisch Wärme durch komprimieren der Luft. Die geleistete Arbeit wird dabei nicht komplett in Wärme verwandelt. Ein Teil steht als Druckluft zur weiteren Verwendung bereit und kann gelagert werden. Zum Beispiel in einer alten Steinkohlegrube. Bei der Lagerung ist genug Zeit weitere Wärme durch Wärmetausch zu gewinnen und die Arbeitskraft der Druckluft zu erhöhen. Die Druckluft ersetzt Wasserpumpen und wird mit dem Wasser über die Wasserleitung in alle Häuser gebracht.
Dort wird die Druckluft wieder gespeichert und verbraucht. So wie http://www.mpkg-energie-ohne-ende.de/haus/index.html
Kann der Luft eine solche Menge Wärme entzogen werden?
Was ist Eure Meinung?
Mit freundlichen Grüßen
Fritz
Oldy
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2007
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2007 - 16:13:11    Titel:

fritzwalch hat folgendes geschrieben:
Ein Teil steht als Druckluft zur weiteren Verwendung bereit und kann gelagert werden. Zum Beispiel in einer alten Steinkohlegrube.

Du willst sozusagen den Wind in der Kohlegrube speichern. Das erinnert mich an die Odyssee. Der dem Odysseus wohlgesonnene Gott des Windes hatte den gefürchteten Nordwind in eine Flasche gesperrt und diese Odysseus mitgegeben.
Der Druck des Windes liegt im Millibar-Bereich. Die Energie, die man damit im Volumen einer Kohlegrube speichern könnte ist praktisch gesehen gleich NULL.

fritzwalch hat folgendes geschrieben:
Bei der Lagerung ist genug Zeit weitere Wärme durch Wärmetausch zu gewinnen und die Arbeitskraft der Druckluft zu erhöhen.

Woraus willst du die Wärme denn holen. In Luft steckt kaum was drin, selbst im Sommer. Um einen Wärmetauscher zu verwenden braucht man ein ausreichende Temperaturdifferenz, also ein Medium, was deutlich kälter ist. Dazu kommt die geringe Dichte der Luft, also eine äußerst geringe Wärmekapazität.
Und die Arbeitskraft der Druckluft erhöhen? Dafür müsstest du erst Energie reinstecken, um sie später wieder herausholen zu können.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Grundlastbetrieb der Stromerzeugung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum