Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Versuchte schwere Körperverletzung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Versuchte schwere Körperverletzung?
 
Autor Nachricht
FoxyFipsie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Marzling

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 16:50:51    Titel: Versuchte schwere Körperverletzung?

Habe ein Problem, bei welchen ich einfach nicht so ganz weiterkomme. Wenn die Rechtfertigung am Nichtvorliegen des subjektiven Rechtfertigungselement scheitert (= ein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff hätte vorgelegen, wurde jedoch nicht erkannt), kommt ja nach allgemeiner Auffassung nur eine Versuchsstrafbarkeit in Betracht. Wie sieht es jedoch aus, wenn tatsächlich eine schwere und gefährliche Körperverletzung vorlag? Gibt es versuchte schwere und versuchte gefährliche Körperverletzung? Wie geht man hier vor?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 16:59:05    Titel:

Versuchte gefährliche Körperverletzung gibt es natürlich, siehe § 224 II.

Zu § 226 würde ich mich mal in den Kommentaren/Lehrbüchern zum Thema "Versuch und Erfolgsqualifikation" schlau machen. Das ist problematisch, von daher sollte man (zumindest in einer HA) dazu mehr sagen. Insbesondere musst du darauf achten, ob es sich um einen (sehr problematischen und umstrittenen) erfolgsqualifizierten Versuch handelt (Körperverletzung versucht, schwere Folge aber eingetreten). Dabei ist der Aufbau der Erfolgsqualifikation zu wählen.

Wenn man den SV nicht hat, kann man auch keinen Tipp zur Vorgehensweise geben, da das ja ganz auf den SV ankommt...

Ich frage mich gerade noch, wie man es in den Aufbau einbringt, dass die Vollendung scheitert... Muss man einfach schreiben: Nichtvollendung, da in Wirklichkeit gerechtfertigt? Irgendwie komisch, eigentlich muss es doch für die Nichtvollendung am obj. TB scheitern... hm...
Weiß dazu jemand was?
FU
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 116

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 18:18:04    Titel:

kleiner Tipp: Prof. Dr. Wittig folgt der Meinung, trotzdem wegen vollendetem Delikt zu bestrafen, bezeichnet alles andere auch als Mindermeinung.
Vielleicht klausurtaktisch auch angenehmer... Laughing

Aber solltest Du dich der "Mindermeinung" folgen wollen und bei fehleden RWillen Versuch annehmen, dann..

..macht 224 keine Probleme, weil Abs. 2

...macht 226 etwas Probleme, aber wohl Versuch möglich (S/S § 226 Rn9 und noch viel besser Tröndle/Fischer § 226 Rn18)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Versuchte schwere Körperverletzung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum