Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Komm mir HIER vor wie ein besserer Taschenrechner !
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Komm mir HIER vor wie ein besserer Taschenrechner !
 
Autor Nachricht
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 13:08:26    Titel:

hmm....
nun, aber dann kommt noch der zeitdruck von denen dazu,die das lernen 'wollen'.. und ob sie sich darauf einlassen würden,ich weiss nicht.. aber ich finde es eine gute idee,gerade,weil sich nicht alle drauf einlassen.. nur muss man eine art dialog finden,mit dem sie etwas anfangen können,also muss praktisch der helfer auf ihn eingehen und wenn das pronblem tiefer liegt wird es ein wahrscheinlich ewiger dialog..
wild_and_cool
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.11.2004
Beiträge: 2952

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 13:14:55    Titel:

Ich persönlich bin fast jederzeit auch über ICQ zu erreichen, was einen Dialog extrem beschleunigen kann,
hat aber den Nachteil, das andere im Forum nicht mitbekommen wie sich das Ganze entwickelt und mich in meinem Tatendrang dann etwas bremsen oder natürlich auch meine Fehler verbessern...

Das mit dem Zeitdruck halte ich dann doch für eine etwas faule Ausrede, denn wer versucht zu lernen muss sich die Zeit sowieso nehmen,
also warum dann nicht die Zeit dann sinnvoll nutzen und anstatt alles irgendwie selber zu versuchen und an manchen Sachen regelrecht zu verzweifeln dann doch lieber zehnmal nachfragen und vielleicht 10mal mehr Antworten von verschiedenen Leuten zu bekommen...
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 13:20:14    Titel:

zehnmal hier nachfragen?
aber wenn du sagst,dass viele aus faulheit ihre aufgaben hierrein schreiben,dann musst du doch sehen,das viele unter zeitdruck stehen, also ich hab schon oft gesehen dass in den themen schon angegeben wurde,dass es schnell gehen soll... Wink
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 13:26:15    Titel:

Erstens kann das eine Ausrede sein, damit wir hier den Lösungsweg posten, oder aber diejenigen waren zu faul, sich mit Mathe vorher zu beschäftigen und brauchen schnell schnell nur mal so den Lösungsweg, weil sie am nächsten Tag Matheklausur haben, oder die Aufgabe am nächsten Tag abgeben müssen.
In beiden Fällen ist es sinnlos, den Rechenweg zu posten, weils ja darum geht, dass sie sich auskennen sollen und es ihnen nichts bringt, wenn ein anderer ihre Aufgaben macht.
Und wir können ebenso schnell erklären, wie man etwas rechnet und warum das so ist, sodass sie es ebenso schnell zu Hause selber rechnen können.

lg katja
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 13:47:28    Titel:

Außerdem: da gibt es Leute, die sich bei Differentialrechnung nicht auskennen und im Zuge des Erklärens oder aufgrund der Fragestellung sieht man dann, dass die nicht mal eine einfache Gerade, die ja schon in den Jahren zuvor durchgenommen wurde, aufstellen können.
Wie wollen die da Kurvendiskussion und so weiter kapieren, wenn sie noch nicht mal die Geradengleichung oder ansatzweise Vektorenrechnung, die ja fürs Differenzieren absolut erforderlich ist, kapieren???????????
Ich weiß nicht, wie oft ich hier schon erklären musste, was eine Tangente ist - und das Leuten, die in der Schule grad Differentialrechnung durchnehmen....echt traurig sowas.
Ich finde, das Schulsystem versagt vollkommen, denn kaum einer versteht, worum es bei einem Mathekapitel geht und setzt nur stupide in Formeln ein, von denen er keine Ahnung hat, was die Formel bedeutet.
Es scheitert ja oft allein schon an einfacher Bruchrechnung, weil jeder Dreck in den TR eingegeben wird. Hier zeichnet ja auch keiner mehr irgendwelche Skizzen, sodass er vielleicht selbst drauf kommen könnte, wie der Rechenweg geht oder wie das ganze ausschaut oder wonach in der Angabe überhaupt gefragt wird.
Wenns um Kurven geht, wird einfach ein Progi verwendet, das einem die Kurven zeichnet. Ist klar, dass die dann absolut keine Ahnung haben, was sie tun sollen.
Und schuld sind meiner Meinung nach die Lehrer, die zu den Matheklausuren fast ausschließlich nur Beispiele geben, die schon mal im Unterricht gerechnet wurden, sodass keiner sein eigenes Hirn anstrengen muss, sondern bloß auswendig lernen kann, um zu bestehen.
Die geben ja auch die Angaben schon in Kommazahlen, und sind zufrieden, wenn als Ergebnis irgendeine ungenaue Kommazahl da steht.
Außerdem erklären die meisten Lehrer den Stoff so, dass keiner kapiert, worum es hier geht, weil irgendwelche Merksatzerln mit mathematischem Fachvokabular gespickt sind, sodass die Schüler schon allein an diesen Ausdrücken scheitern.
Wenn du einen Schüler fragst, was eine Funktion ist, so kann er dir bestenfalls ein Merksatzerl runterleiern, aber kaum einer kann dir erklären, wann man eine Funktion hat, wie man sie anhand der Gleichung erkennt und wie anhand der Zeichnung.
f'(x) kapiert auch kaum einer, was das ist.
Daher sind die aufgeschmissen, sobald sie eine Tangente an die Kurve aufstellen sollen....oder wenn die Frage kommt: In welchen PUnkten der Kurve ist die Tangente parallel zur gegebenen Geraden.
Oder bei Umkehraufgaben, wo man auf die Funktion zurückschließen muss. Und später bei Integral ist sowieso alles aus, denn da ist ja die absolute Voraussetzung, dass man sich mit Differentialrechnung und Vektorenrechnung...eigentlich mit allem auskennen muss, damit man sieht, welche Fläche oder welches Volumen man wie und warum berechnet.
Da wird dann wieder fleißig in eine Volumsformel eingesetzt, ohne dass einer kapiert, wieso die Volumsformel pi * Integral von y² dx oder pi * Integral von x² dy heißt.....boah.....ich könnt noch jahrhundertelang drüber schreiben, was an den Schulen falsch läuft.
Ich weiß schon, dass es Ausnahmen gibt ......meine Schule z.b, in der wurde nämlich NUR drauf Wert gelegt, dass man kapiert, was man tut. Da kam die ständige Frage: wieso ist das so? ...und das nicht nur in Mathe, sondern in allen andern Gegenständen auch. Wir wurden zum selbständigen Nachdenken erzogen. Bei den Matheklausuren kamen Beispiele, die wir noch nie gesehen hatten, aber wenn man den Stoff von Grund auf kapiert hatte, dann konnte man auch jede Rechnung rechnen.
Und ich find, genau dazu ist Mathe auch da: dass man lernt, selbstständig und mit System Problemstellungen zu lösen, selbstständig nachdenken zu können und sich selbst helfen zu können, indem man einen Ansatz findet. Denn genau das wird dann im Berufsleben verlangt - dass man selbstständig nachdenken kann und dass man ein System findet, wie man an ein Problem heran geht. - Falls man einen Job haben will, der einen auch fordert und wo man auch ein bissal mehr verdient.
Wer das nicht will, wird eh zufrieden sein, wenn er am Fließband irgendeinen Idiotenjob machen muss....Ich jedenfalls bins nicht und in der heutigen Zeit, wo es sowieso so schwer ist, einen Job zu finden, find ich es wichtig, dass man nach allen Seiten hin versiert ist und kompetent und flexibel...und das, was man in der Schule versäumt hat, sich zu erarbeiten, dazu hat man später nie wieder die Zeit, es aufzuholen...
So....bin fertig mit meiner Jahrhundertrede.....hihi....

lg katja
wild_and_cool
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.11.2004
Beiträge: 2952

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 14:10:30    Titel:

Deshalb wollte ich ja hiermit mal auf einige Missstände hinweisen...
Klar kann ich den meisten ihre Aufgaben rechnen, manchmal sogar auch ohne mich zu verrechnen...

Aber:
Ist das die Lösung, wie deutsche Schüler in der Pisa-Stuie wieder besser abschneiden ???

Ich denke nicht...

Für sein Leben lernen ist die Grundlage jeder Existenz...
Unsere "Gesellschaft" lebt uns multimedial ein Leben vor, wie es sich nur ein sehr exklusiver, kleiner Teil von uns leben kann...
Die schöne heile Welt ist das schon lange nicht mehr...
Das schönste ist doch, wenn Menschen zusammen leben und nicht jeder für sich...
Das kann aber nur funktionieren, wenn alle versuchen an einem Strang zu ziehen...

Ich will jetzt nicht all unsern Lehrern einen Vorwurf machen, ich denke nicht mal das sie die Schuld daran tragen, eher unsere "Gesellschaft" und das Bild das durch sie vermittelt wird...
Unsere Lehrer haben sicher immer mehr mit Resignation und ihrem eigenen inneren Schweinehund zu kämpfen, wobei dann mit relativer Sicherheit das Lernziel verfehlt wird.
Aber wie können Lehrer einen anspruchsvollen Unterricht gestalten, wenn die sog. SpassGeneration daran keinen Spass findet ???

Playstation-, Spiele- und Videogeneration wird auch schon immer häufiger im Volksmund verwendet um die Neigungen nachfolgender Generationen zu beschreiben !!!
Ist sowas nicht schlimm ???

Klar rebellisch waren wir alle mal, und für's lernen hatten die meisten von uns sicher auch wenig übrig, jedoch hatten wir noch Ziele und vorallem Respekt, vorallem vor den Lehrern.

Ich denke das da mit das Problem liegt, das das Lerninteresse immer mehr abnimmt und sich solche Zustände einbürgern...
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 14:58:33    Titel:

Ich glaub auch, dass die Lehrer mit der Zeit frustriert werden. Aber wieso hat das dann an unserer Schule funktioniert? Und schließlich gibt es immer noch Lehrer, auch ältere, die nicht resigniert und frustriert sind und die es trotzdem schaffen, den Schülern den Stoff so zu vermitteln, dass sie verstehen, was sie tun. Wieso gibt es Lehrer, die ihre Schüler zum selbstständigen, kritischen Denken und Hinterfragen anregen können und welche, die das nicht können?
Ich selber mach ein Lehramtsstudium. Und ich seh im Studium, dass nie drauf geschaut wird, ob die Studenten auch fähig sind, den Stoff zu vermitteln, sondern nur, ob sie ihn selbst auch können. Und ich glaub, genau da liegt das Problem und darin, dass dann, wenn mal ein Lehrer einen Job an einer Schule bekommt, was weiß ich was passieren muss, dass der die Arbeit verliert, auch wenn er noch so inkompetent ist. Das ist der Unterschied zur Privatwirtschaft. In der Privatwirtschaft wären viele der Lehrer schon längst gekündigt worden.

lg katja
wild_and_cool
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.11.2004
Beiträge: 2952

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 15:50:07    Titel:

Wie wäre es dann wenn wir hier ein bischen versuchen würden das Interesse für die Mathematik zu wecken ???

Vielleicht können wir ja etwas bewegen, das einige Schüler in der Schule wieder mehr Fragen stellen...

Vielleicht wird dann der Unterricht wieder etwas ausführlicher und grundlegender...
Gast







BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 16:24:26    Titel:

es fehlt,meiner meinung nach die pädagogische ausbildung von lehrern, wie gesagt,ich bin in der 10 klasse einer provatschule,und? was bringt mir das? garnichts,es ist nicht so,dass die lehrer nach genau dieser pädagogik unterrichten,die die schule vorschreibt,im gegenteil,die meisten lehrer sind nur da,weil sie denken,dass es da leichter sei.. ich habe früher eine klassenlehrerin gehabt,die psychisch genug zu tun hatte,sicher,sie liebte kinder,aber sie konnte sich nicht durchsetzen,sie war am ende mit ihrem können,was pädagogik angeht. ich denke nicht,dass das der sinn deutscher schulen ist,vorallem,wenn ich sehe,dass es an vielen schulen noch schlimmer ist..
aber ich glaube,dass das am leistungsdruck und auch an der angst in der gesellschaft liegt,irgendwas läuft da ganz schief,nur will es keiner beheben..
um speziell auf mathe zu kommen.. mathe muss ja nochmal anders behandelt werden,ein mathelehrer muss versuchen die schüler durch die klassen zu bringen,es anschaulich erklären.. er hat in dem moment die verantwortung,er muss es richtig machen.. natürlich werden es nicht alle schüler schaffen,das ist normal,aber er sollte sich mühe geben und interesse an der zukunft seiner schüler zeigen.
xaggi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2004
Beiträge: 1190

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2004 - 17:20:39    Titel:

Gute Diskussion. Das ganze ist natürlich ein Problem. Es gibt aber eine einfache Lösung: Sachliche Antworten werden einfach nur gegeben, wenn der Fragesteller dazuschreibt, was er/sie sich schon gedacht hat, und wo er/sie schwierigkeiten hat.

Steht das nicht dabei, Standardantwort: "Was hast du dir denn schon überlegt?".

Das funktioniert, wenn alle mitmachen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Komm mir HIER vor wie ein besserer Taschenrechner !
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 2 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum