Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

probleme in der berufsschule (Industriekaufmann/-frau)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> IHK Prüfungen -> probleme in der berufsschule (Industriekaufmann/-frau)
 
Autor Nachricht
Tiger2203
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.02.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2007 - 21:31:41    Titel: probleme in der berufsschule (Industriekaufmann/-frau)

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen (und ihr verzeiht mir, dass ich nicht vorher alle Nachrichten durchgesehen habe, ob ein ähnliches Thema schon mal dran war).

Also ich bin im 2. Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau, und habe am 28. Februar Zwischenprüfung. So weit so gut. Wir haben ja jetzt diese neuen Lernfelder. Jedes Jahr sollten glaube ich 4 Lernfelder durchgearbeitet werden.
Das Problem ist das einer unserer Lehrer lieber von seinen privaten Hobbys erzähtl, von dem Rechsstreit seiner Frau (sie hatte von irgendwas 10 bestellt und bekam 10EInheiten), vom Bundeswehrdienst seines Sohnes und so ziemlich alles was nichts mit dem Lernstoff zu tun hat.

Die Lernfelder werden also eher schlecht als recht durchgenommen. Die Klausuren sind bei ihm meistens so billig, dass man nicht mehr viel denken muss. Es kann schon mal vorkommen, dass wir in 2 Stunden nur die Überschrift aufs Blatt bringen. Wie soll man da Wissen erwerben um auf die IHK -Prüfung vorbereitet zu sein. Rolling Eyes Crying or Very sad

Der Lehrer ist wirklich nett, hilft uns bei Problemen aber er kommt einfach nicht vom Fleck. Wir haben ihn schon darauf angesprochen, aber das nützt nicht besonders viel. Er hat nur gemeint, dass er ruhig ein paar Beispiele aus seinem Privatleben bringen könnte. Also der Rechtsstreit mir seiner Frau (Die Rechte des Käufers usw.)

Unser 2. Lehrer ist das geneau Gegenteil, er schreibt wirkliche Hammerarbeiten. Bei Klassenarbeiten gibt es bei ihm 100 Pkt. aufwärts. Kleiner Rundungsfehler -10 Punkte. Und so weiter. Ich komme mit diesem Lehrer gut zurecht, nur eben mit seinen Aufgabenstellungen nicht. Ich hab in einem LF in mündlich eine 1 (ich war die einzige, mit dieser Noten) schriftlich (stehe ich zwischen 4 und 5) das kann doch nicht sein oder. Aber ich kann machen was ich will, mit Freunden lernen, alleine lernen, Mind maps malen, Formeln pauken, wirklich alles. Ich komme bei diesem Lehrer schriftlich nicht über eine 4 hinaus. Die Zeugnisnote wird wohl auf 3 hinauslaufen. Lösungen zu Klasssenarbeiten erklärt er so: Overhead-Projektor an, Folie drau, Formel drauf, na war doch ganz leicht, oder?! Fertig.

Ich hab jetzt beschlossen nicht mehr auf die Wissensvermittlung in der Berufsschule zu bauen, sondern mir alles selbst beizubringen. Ist zwar mühselig aber wenigsten weiß ich dann was ich kann. Manchmal denke ich dass es mir mehr nützen würde, wenn ich nicht zur Berufsschule gehen würde sondern selbst zu Hause lernen würde. Dann hätte ich wenigstens nicht einen ganzen Tag (bis 15.00 Uhr) nur totgeschlagen und doch nichts gelernt.

Hat jemand einen Tipp für mich wie ich mit dieser Situation am besten umgehen soll.

LG Tiger2203
Schludrigkeit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1052

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2007 - 19:39:51    Titel:

Ich habe in der Berufsschule zwar keine Schwierigkeiten, aber mir kommt es auch oft so vor, dass ich alleine häufig schneller und vor allem mehr lernen kann. Das hört sich wahrscheinlich furchtbar arrogant an, aber es ist einfach so!

Ich fahre ganz gut damit, dass ich mir halt alle Sachen, bei denen ich meine, die werden nicht richtig bzw. nur fragmentarisch in der Schule behandelt, selbst nochmal weiter erarbeite. Das mache ich dann anhand der Schulbücher und anderer Fachliteratur.

Wenn du dann Fragen hast, die du dir selbst nicht beantworten kannst, dann kannst du in der Schule den Lehrer bzw. deine Mitschüler fragen (oder auch in Foren wie hier...).

Am wichtigsten aber ist, dass du Methoden hast, mit denen du dir Wissen effizient einverleiben kannst (lesen, regelmäßiges Wiederholen, Aufgaben lösen, Gespräche mit anderen, zusätzliche Artikel zur Abrundung des Themas lesen, gelerntes auf Band sprechen und immer mal wieder anhören etc.).

Und wenn du dann im Selbststudium die Sachen durchgehst, dann hilft eins ungemein: Frage dich selbst immer wieder wenn du etwas liest: WARUM IST DAS SO? UND WARUM NICHT ANDERS?

Wenn du dir dieses Warum immer weiter im Kopf spinnst, dann wirst du bald ein sehr differenziertes Verständnis haben!
chaie
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.08.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2007 - 20:44:01    Titel:

Mir gehts ähnlich hab auch am 28.2 zwischenprüfunf, und berufsschule könnt ich mir schenken, und beschweren dürfen wir uns auch nicht,unser klassenlehrer meinte letzten zu uns wir sollen aufhören zu meckern wie meckern ja an allen rum.
Nur wenn wir da sitzen nicht machen, oder uns der lehrer irgendwelche Gesetzestexte aus dem internet rauszuchen lässt hilkft das nicht wirklich weiter. vorallem weil ich auch nur 2 Jahre ausbildung mache
breakaholic
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 339

BeitragVerfasst am: 11 Feb 2007 - 21:21:40    Titel:

spätestens wenn du erst einmal in der prüfungsvorbereitung steckst und den stoff aus den anfängen der 1. ljahers nachholen muss, bleibt dir eh nichts anderes mehr übrig, als dich ausschließlich auf literatur zu konzentrieren, da das mündlich bearbeitete längst nicht mehr abrufbar sein wird.

ich habs ehrlich gesagt auch die ganze zeit so gehandelt, da sich die gesamtnote ausschließlich aus den leistungen der klausuren erga und das war für mich sozusagen der freifahrtschein, im mündlichen im höchstfall körperlich anwesend zu sein.

die bücher die ich hatte, waren anschaulich und sehr einfach erklärt, von daher gab es da auch nie probleme für mich.
Tiger2203
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.02.2007
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2007 - 21:49:46    Titel: Danke

Danke für eure netten Tipps. Ich merke dass es nicht nur mir so geht mit der Berufsschule.

LG Sarah
bypass
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.01.2007
Beiträge: 100
Wohnort: Mülheim

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2007 - 09:19:43    Titel:

Für den Fall, dass in mind. einem Fach die Note Richtung 5 geht, hat jeder Auszubildende die Möglichkeit "abH" (ausbildungsbegleitende Hilfen) zu beantragen (kostenlos für Azubi und Betrieb). Erkundige dich bei deiner Arbeitsagentur, welche Bildungsträger abH anbieten und setze dich mit denen in Verbindung. Sind die Leistungen zu gut, ist dieser Weg leider verschlossen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> IHK Prüfungen -> probleme in der berufsschule (Industriekaufmann/-frau)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum