Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Groß Strafrecht Heidelberg
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Groß Strafrecht Heidelberg
 
Autor Nachricht
pitrie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 21:16:51    Titel:

hab beim subjektiven TB auch error in persona, aberatio ictus geprüft und abgelehnt, anschließend gesagt dass eine unbeachtliche abweichung vom kausalverlauf vorliegt und damit nen vollendeten betrug.

wieviele seiten habt ihr denn so in etwa für die einzelnen tatkomplexe?
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 22:22:24    Titel:

Wie sieht es aus mit den einzelnen Theorien zum Dreiecksbetrug?
Welche habt ihr denn erwähnt?
Ich komme auf 8 Meinungen.
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2007 - 22:24:32    Titel:

Und noch eine viel wichtigere Frage:
Da man § 263 StGB in 100 Variationen prüft stellt sich für mich die Frage, ob man jedesmal sich eine neue Definition einfallen lassen muss bezüglich der einzelnen obj. Tatbestandsmerkmale oder ob man immer wieder bezüglich der Definitionen auf oben (wenn man es im 2. Tatkomplex schon geprüft hat) verweisen kann und zwar durch eine Fußnote.
Bsp: Obj. TB
1. Täuschung
B müsste U getäuscht haben, dann sofort eine, Fußnote, worin folgendes zu lesen ist: : zur Def. der Täuschung siehe Seite 8, unter II. 1. a).
??? Ist das erlaubt??? : Shocked Question Shocked Question Shocked Question
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2007 - 15:11:45    Titel:

@pitrie:
Wenn Du das mit dem error in persona und dem atyp. Kausalverlauf so gemacht hast im subj. TB. , hast du dann trotzdem Dreiecksbetrug geprüft oder nicht???
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2007 - 16:47:52    Titel:

Der Dreiecksbetrug dient doch nur der Abgrenzung von 263 zu 242.
Der sit doch total unpassend für die Hausarbeit. Es geht doch um eine Verfügung und nicht um eine Sache, bei der es relevant sein sollte, ob sie gegeben oder weggenommen wurde.
wum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2007
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 18:28:30    Titel:

du sagst es!! es gibt kein problem beim dreickesbetrug!! das problem vom dreiecksbetrug mit lager- befugnistheorie usw. stellt sich nur beim sachbetrug!! hier net

noch ne frage zum 2. TK: bezüglich der rechtswidrigkeit des schadens. die is ja gegeben wenn kein fälliger, einredefreier anspruch besteht. aber B hat doch einen anspruch aus § 433 BGB. oder muss man hier schreiben, dass der anspruch net einredefrei ist, weil U ihn ja anfechten könnte?
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2007 - 19:53:46    Titel:

@wum
Ich habe deswegen die Theorien zum Dreiecksbetrug heruasgeschmissen und werde sie nicht einfügen. Ich verweise auf Mark A. Zöller, Strafrecht BT (I?), S. 66 unten.

Ich hänge jetzt an der aberratio ictus:
Dieser wäre nur gegeben, wenn B keinen Vorsatz auch bezüglich Y gehabt hätte bzw. wenn er den Vertrag nicht mit Y abgeschlossen, sondern darauf bestanden hätte, diesen mit X abzuhscließen.#
Laut dem roten Kommentar Kindhäuser bei § 16 soll auch kein aberratio ictus vorliegen, sondern ein alternativer Vorsatz, weil er zweimal Vorsatz hatte, die zu einem einzigen zusammnegezogen werden können, nämlich Vorsatz bezüglich der Täuschung von U.
Eine andere Fundstelle bejaht jedoch den aberratio ictus, weil es irrelevant sein soll, ob B den Vertrag mit X oder Y abschließt, weil beide dazu dienen durch den Vertragsabschluss den U zu schädigen.
Was mache ich jetzt mit dem aberratio ictus?
Hat jemand alternativen Vorsatz? Was kann ich nach Bejahung des aberratio ictus tun? Die Theorien anbringen???
vey22
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 09:06:36    Titel:

Baltus hat folgendes geschrieben:

...
Eine andere Fundstelle bejaht jedoch den aberratio ictus, weil es irrelevant sein soll, ob B den Vertrag mit X oder Y abschließt, weil beide dazu dienen durch den Vertragsabschluss den U zu schädigen.
...


Ich bin grad irgendwie der Meinung dass diese Sichweise absolut unsinnig ist wenn du dich da nicht an irgend ner Stelle vertippt oder verlesen hast... Rolling Eyes
Baltus
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.09.2006
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 13:50:50    Titel:

Ok, ein neues Angebot:
Was haltet ihr von einem dolus subsequens, der sowieso unbeachtlich wäre.
Was ist mit dem alternativen Vorsatz?
Aberratio ictus und error persona würden ja nicht vorliegen.
Das ist keine befriedigende Lösung.
sanellina
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2007
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 - 14:58:01    Titel:

also ich weiß echt nicht was dein problem ist !! unser fall ist das absolute musterbeispiel für einen unbeachtlichen aberratio ictus und dann prüfste einfach ganz normal weiter.....
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Groß Strafrecht Heidelberg
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 16 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum